Ihr AZ-Leitfaden zum Branding im Jahr 2021

Veröffentlicht: 2021-02-20

In der heutigen Zeit haben Verbraucher Vorrang vor Erfahrungen. Es geht um so viel mehr als nur das Produkt, das Sie Ihrem Warenkorb hinzufügen. Authentizität, Vertrauen, Transparenz und Kundenservice sind für die heutigen Verbraucher von Bedeutung. In der Tat, Branding von HavasGroup gesammelten Statistiken zeigen , dass 77% der Verbraucher Marken unterstützen , die ihre Werte teilen. Wir kaufen ein Produkt nicht nur für den tatsächlichen Gebrauch, sondern auch für die Werte, die der Marke am Herzen liegen.

So wie ein Unternehmen mehr ist als die Produkte, die es verkauft, ist Branding mehr als die sichtbaren Elemente wie Logos, Farben und Schriftarten. Es geht auch um die Persönlichkeit und die Werte Ihres Unternehmens, die durchscheinen müssen, wenn Menschen mit Ihrer Marke interagieren.

Wir haben zusammengefasst, wie Sie Ihre Marke in vier Schritten aufbauen können. Lesen Sie weiter, um herauszufinden, was Ihre Marke für Sie tun kann und, was noch wichtiger ist, was Sie für Ihre Marke tun sollten.


Ihr AZ-Leitfaden zum Branding im Jahr 2021:

  • Was genau ist Branding?
  • Warum ist Branding wichtig?
  • Vier Schritte zum Erstellen einer Marke
  • Top-Tipps für ein effektiveres Branding

Was genau ist Branding?

In einfachen Worten bezieht sich die Marke eines Unternehmens auf die Art und Weise, wie Menschen das Unternehmen wahrnehmen. Wenn Sie also mit Branding beschäftigt sind, arbeiten Sie aktiv daran, diese einzigartige zusammenhängende Wahrnehmung des Unternehmens zu schaffen, indem Sie allen Elementen wie Webdesign, Typografie und Farben (auch bekannt als Ihre Markenidentität) besondere Aufmerksamkeit widmen.

Damit Ihr Unternehmen erfolgreich ist, müssen Sie sich auf Ihre Marke, ihre Markenidentität und den Markenprozess konzentrieren. Alle drei Zutaten sind essentiell.


Warum ist Branding wichtig?

Indem Sie Ihre Marke aufbauen, bauen Sie ein Geschäft auf. Es sollte einer der Eckpfeiler Ihres Geschäfts sein. Dies kann sich darauf auswirken, wie Ihre Zielgruppe Ihr Unternehmen wahrnimmt, die Markenbekanntheit steigert und neues Geschäft generiert.

Es kann Ihrer Zielgruppe zeigen, warum Sie die bessere Wahl sind, indem es Sie von ähnlichen Unternehmen unterscheidet und Ihr Unternehmen auf allen Plattformen unvergesslich macht. In der Tat kann Branding der einflussreichste Faktor sein, wenn Kunden sich zwischen zwei oder mehr Produkten entscheiden müssen.

Darüber hinaus kann die Beziehung zwischen dem Unternehmen und seinen Kunden gestärkt werden, nachdem Sie neue Kunden gewonnen haben. Dies schafft Loyalität, die Ihre Kunden auch zu Markenbotschaftern und Influencern machen kann, die sich für Ihre Produkte einsetzen.

Es sind nicht nur Ihre Kunden, die loyaler werden, sondern es kann auch Ihre Mitarbeiter mit einem Gefühl des Stolzes erfüllen. Durch die Schaffung einer Marke erhält Ihr Unternehmen eine Identität, die eine engere Verbindung zwischen dem Arbeitsplatz und seinen Mitarbeitern fördert. Wenn es richtig gemacht wird, kann Ihr Unternehmen ein seriöser Arbeitgeber werden.

Ihr Marketing-Team wird speziell noch mehr Vorteile als die anderen Mitarbeiter erzielen, da das Branding ihre Arbeit auf lange Sicht einfacher macht. Nachdem Sie eine Marke erstellt haben, haben sie eine viel bessere Vorstellung davon, wie die Werbung aussehen und die Kopie klingen muss.


Vier Schritte zum Erstellen einer Marke

Das Entwerfen dieser verschiedenen Elemente, die letztendlich Ihre Markenidentität prägen, klingt wahrscheinlich aufregend, aber Sie müssen zuerst einige weniger aufregende Dinge tun, um Ihre Markenstrategie zu erstellen. Das Folgende sind vier wesentliche Schritte, die zur Schaffung einer Marke beitragen.

1. Identifizieren Sie Ihren Zielmarkt

Die Erforschung Ihrer Zielgruppe sollte Ihr erster Schritt sein. Einer der Fehler ist zu glauben, dass das, was Ihre Marke präsentieren möchte, allein Ihre Markenidentität beeinflusst. Damit Menschen Ihre Marke lieben können, müssen sie in der Lage sein, Ihre Marke zu identifizieren und sich mit ihr zu verbinden. Wenn Sie jedoch nicht wissen, wen Sie ansprechen möchten, woher wissen Sie dann, welche Funktionen überhaupt attraktiv sind?

Hier sind einige Fragen, die Ihnen helfen sollen , Ihre Zielgruppe zu finden und besser zu verstehen:

  • Wer wird mein Produkt verwenden?
  • Wer ist mein perfekter Kunde?
  • Warum habe ich mein Unternehmen gegründet?

Da sich diese Informationen auf andere Entscheidungen auswirken, ist es wichtig, sich die Zeit zu nehmen und diese Übung durchzuführen.


2. Definieren Sie Ihr Leitbild, Ihre Werte und Vorteile

Wenn Sie nicht definieren, wer Sie als Unternehmen sind, fühlt sich der gesamte Markenprozess unorganisiert an. Ihr Leitbild hilft Ihnen dabei, Ihre Ziele zu bestimmen. Diesen Zweck Ihres Unternehmens müssen Sie Ihrer Zielgruppe vermitteln, bevor Sie an der Schaffung einer vertrauenswürdigen Marke arbeiten können. Darin wird erläutert, warum Ihr Unternehmen überhaupt gegründet wurde und warum Ihre Zielgruppe auf Sie achten sollte.

Indem Sie sich auf die Werte Ihres Unternehmens und die Vorteile konzentrieren, die es bieten kann, können Sie sicherstellen, dass die von Ihnen erstellte Marke einzigartig ist. Darüber hinaus wird Ihren Kunden klar, warum sie Sie gegenüber Ihrer Konkurrenz auswählen sollten.


3. Bauen Sie Ihre Markenidentität auf

Es gibt zwei wichtige Bausteine ​​für den Aufbau Ihrer Markenidentität: visuelle Assets und Markenstimme. Ihre Markenidentität hilft Ihrer Zielgruppe, Ihre Marke zu erkennen und, was noch wichtiger ist, sich tatsächlich daran zu erinnern.

3.1 Entwerfen Sie Ihre visuellen Assets

Es wird Ihnen verziehen, wenn Sie denken, dass die vorherigen Schritte langweilig waren, aber das gibt Ihnen immer noch keine Entschuldigung, die Grundlagen zu überspringen. Jedes Element wie Ihr Logo, Ihr Slogan, Ihre Stimme und Ihre Bilder sollten Ihr Leitbild, Ihre Werte und Vorteile vermitteln. Der Trick besteht nun darin, Farbschemata, Schriftarten und Symbole zu bestimmen, mit denen Sie alles kommunizieren, was die Leute über Ihr Unternehmen wissen sollten.

Quelle: pexels.com

Insbesondere die Farbe ist äußerst kraftvoll. Laut Reboot können Sie durch die Verwendung einer Signaturfarbe Ihre Markenbekanntheit um bis zu 80% steigern.

Es ist am besten, Ihre persönlichen Vorlieben beiseite zu legen und stattdessen die universellen Konnotationen zu berücksichtigen, die mit einigen Farben verbunden sind. Auf diese Weise können Sie bestimmte Gefühle und Ideen hervorrufen. Zum Beispiel ist Blau oft mit Vertrauenswürdigkeit verbunden, während Rot mit Aufregung verbunden ist.

Wenn Sie keine Schriftart finden, die genau beschreibt, wer Sie sind, können Sie sich sogar für eine benutzerdefinierte Schriftart entscheiden. Dies stellt nicht nur sicher, dass Sie genau wissen, wie Ihre Zielgruppe Sie wahrnehmen soll, sondern garantiert auch, dass Ihre Marke wirklich einzigartig ist.

Unabhängig davon, ob Sie sich für Ihre Farbpalette oder Typografie entscheiden, ist es am besten, diese einfach zu halten, indem Sie die von Ihnen verwendete Anzahl begrenzen. Eine Farbpalette kann immer noch mit einer Hauptfarbe, zwei Akzentfarben und einigen Komplementärfarben durchkommen. Wenn Sie mit Schriftarten arbeiten, verwenden Sie am besten nicht mehr als drei.

3.2 Identifizieren Sie Ihren Tonfall

Sie möchten einen Ton identifizieren, der Ihre Zielgruppe anspricht. Reagieren sie besser auf eine Marke, die verspielt und schrullig oder professioneller ist? Dann müssen Sie sicherstellen, dass Sie auf allen Plattformen und Medien einheitlich denselben Ton verwenden.

Die Stimme Ihrer Marke sollte auch zu Ihren visuellen Elementen passen. Wenn Sie beispielsweise ein kräftiges Farbschema verwendet haben, möchten Sie dies wahrscheinlich mit einem informelleren, jugendlicheren Ton kombinieren.


4. Integrieren Sie Ihre Marke

Nachdem Sie Ihre Marke erstellt haben, ist es Zeit, sie auf die verschiedenen Plattformen anzuwenden. Es muss vollständig integriert werden, um sicherzustellen, dass Ihre Kunden Ihre Marke sehen, wenn sie mit Ihrem Unternehmen interagieren. Von Ihrer Website bis zu Ihrem Kundenservice muss Ihre Marke sichtbar sein.

Ihre Website ist wahrscheinlich die Plattform, auf der der größte Teil der Interaktion mit Ihrer Marke stattfinden wird. Stellen Sie daher sicher, dass Sie nur das Logo, die Farbschemata und die Schriftarten verwenden, die Sie in Ihrem Markenstil-Leitfaden enthalten haben (dazu später mehr).

Überprüfen Sie in Bezug auf den Inhalt Ihrer Website, ob Ihre Website-Kopie dem von Ihnen identifizierten Tonfall entspricht (dies gilt auch für Ihre Produktbeschreibungen und Handlungsaufforderungen). Wenn Sie tatsächliche Produkte verkaufen, können Sie sogar versuchen, festzustellen, ob Ihre Verpackung die Farbpaletten widerspiegelt, die Sie auf Ihrer Website verwendet haben. Eine Marke wie Apple hat gezeigt, dass auch Verpackungen zu einer Kunst werden können.

apple.com


Top-Tipps für ein effektiveres Branding

Halte es konsistent

Einer der wichtigsten Schritte für ein erfolgreiches Branding besteht darin, Elemente wie Farbschemata, Typografie und Sprachton auf allen Plattformen einheitlich anzuwenden. Mit anderen Worten, unabhängig davon, ob Ihre Zielgruppe Ihre Website besucht, Ihre Verpackung öffnet oder auf Ihren Social-Media-Seiten interagiert, muss sie Ihre Marke auf die gleiche Weise erleben. Indem Sie auf Konsistenz achten, stellen Sie sicher, dass die Menschen Ihre Marke leicht erkennen und Sie als vertrauenswürdiges Unternehmen wahrnehmen. Laut Lucidpress konnten Unternehmen, die ihre Marken konsequent porträtiert haben, ihren Umsatz um 33% steigern. Es kann sich also buchstäblich lohnen, konsequent zu sein.

Ein Hauch von Flexibilität ist jedoch ebenso wichtig. Mit einem guten Branding wächst Ihre Marke letztendlich. Das Geheimnis besteht darin, sicherzustellen, dass sich auch Ihr Branding allmählich entwickelt. Und wenn Sie feststellen, dass Ihr aktuelles Branding keine Schlagkraft hat, müssen Sie bereit sein, flexibel zu sein und einige Änderungen vorzunehmen. Es hat keinen Sinn, etwas Unwirksames konsequent anzuwenden (es sei denn, Sie möchten konsequent scheitern).


Behalte es original

Während es wichtig ist, dass Sie Ihre Konkurrenten recherchieren, sollte es nicht zu umfangreich sein. Sie möchten Ihre Konkurrenten gerade so gut kennenlernen, dass Sie einige Ideen haben, wie Sie sich differenzieren können. Wenn Sie zu viel Zeit mit dem verbringen, was sie tun, ist es einfach, einfach zu kopieren, was sie tun. Je weniger einzigartig Ihre Marke ist, desto leichter kann Ihre Zielgruppe Sie vergessen.


Erstellen Sie die richtige Markenstrategie

Stellen Sie sich Ihre Markenstrategie als technische Zeichnung vor. Dadurch wird sichergestellt, dass Ihre Marke Ihren Zielen entspricht. Es hat langfristige Ziele, die Sie erreichen können, wenn Ihre Marke wächst.


Personifizieren Sie Ihre Marke

Erfolgreiche Marken haben eine Persönlichkeit und Identität. Da das Ziel des Brandings darin besteht, die Beziehungen zwischen dem Unternehmen und seiner Zielgruppe zu fördern, sollten Sie Ihre Marke als tatsächliche Person betrachten. Wenn Sie eine persönliche Marke erstellen , ist dies natürlich viel einfacher, da Sie einfach Ihr Fachwissen, Ihre einzigartigen Interessen und Werte in Ihr Branding einfließen lassen können.


Erstellen Sie einen Markenstil-Leitfaden

Unabhängig davon, ob Sie mit einer Markenagentur , einem professionellen Designer oder mit Vorlagen zusammenarbeiten, ist es wichtig, dass Sie im Laufe der Zeit Markenrichtlinien erstellen. Kurz gesagt, ein Brand Style Guide ist ein Dokument, das alle wichtigen Informationen zu Ihrem Branding enthält, z. B. die Geschichte hinter Ihrer Marke, Farbpaletten, Typografie, Logo-Variationen, Verwendung Ihrer Markenstimme usw.

Es mag sich nach einer Menge unnötiger Arbeit anhören, die Sie stattdessen für die Werbung für Ihre Marke hätten ausgeben können, aber es ist wichtig. Wie Sie gelernt haben, ist Konsistenz der Schlüssel zum Branding.

Jedes Unternehmen benötigt also wirklich ein Dokument, auf das die verschiedenen Mitarbeiter (und neue) zurückgreifen können, damit alle erstellten Inhalte die richtigen Elemente verwenden. Sogar Ihre Vertriebs- und Kundendienstmitarbeiter benötigen Kopien dieses Handbuchs. Schließlich sind es diejenigen, die sich direkt mit Ihren Kunden befassen. Daher ist es wichtig, dass sie auch mit Ihrer Markenstimme vertraut sind.


Packen Sie das ein ...

Schlechtes Branding bricht Unternehmen. Es ist so ernst.

Damit der Branding-Prozess effektiv ist, müssen Sie ihn strategisch angehen. Sie müssen Ihre Marke als etwas Lebendiges betrachten und sie als eine wunderschöne Kreatur betrachten, die Ihnen hilft, Ihr Geschäft jedes Mal auszubauen, wenn Sie sie pflegen.

Dies bedeutet, dass die Arbeit fortgesetzt wird, nachdem Sie Ihre Markenidentität erstellt haben. Es erfordert Wiederholung. Es erfordert sorgfältige Konsistenz.

Gutes Branding kann Vertrauen schaffen, das Ihre Zielgruppe dazu drängt, Sie zu unterstützen und darüber hinaus immer wieder zurückzukehren. Es ist diese geheime Sauce für Ihre Werbekampagnen, die die zusätzliche Wirkung verleiht.