Wie man mit Markenarchetypen eine Markenpersönlichkeit aufbaut

Veröffentlicht: 2021-10-28

Wussten Sie, dass Verbraucher Marken nicht anders behandeln, als sie mit anderen Menschen interagieren? Sobald sie eine Marke gefunden haben, die ihnen gefällt, möchten sie mehr wissen. Und schließlich bauen sie eine tiefere Verbindung zu diesen Marken auf.

Genau wie bei Menschen wird Ihre Anziehungskraft auf Marken maßgeblich von ihren Persönlichkeitsmerkmalen bestimmt. Wenn Sie fragen, warum eine Person einer Marke sehr treu ist, eine ähnliche aber hasst, hängt die Antwort normalerweise von der Persönlichkeit der Marke ab.

Aus diesem Grund begannen Unternehmen, „Markenarchetypen“ zu verwenden. Sie wollten eine konsistente und authentische Persönlichkeit für ihre Marke schaffen.

Und die Verbraucher reagieren auf beide Qualitäten . Ein konsistentes Markenimage steigert den Umsatz um 33 %, während 86 % der Verbraucher angeben, dass Authentizität ein Faktor bei ihrer Kaufentscheidung ist.

In diesem Artikel gehen wir auf die Theorie der Markenarchetypen ein und geben praktische Tipps, die Ihnen beim Aufbau Ihrer Markenpersönlichkeit helfen.

Kommen wir gleich dazu!

Was sind Markenarchetypen?

Ein Markenarchetyp ist eine Möglichkeit, eine Marke als Persona zu präsentieren und sie so für Verbraucher wiedererkennbar und zuordenbar zu machen.

Die Idee stammt aus den psychologischen Theorien von Carl Jung , einem Schweizer Psychiater und Psychoanalytiker des 20. Jahrhunderts. Er glaubte, dass Menschen eine dominante Eigenschaft haben, die zu typischen Verhaltensmustern, Wünschen, Werten und Motivationen führt.

Jung verglich die Persönlichkeiten verschiedener Menschen und er theoretisierte, dass es zwölf grundlegende Persönlichkeitstypen gibt:

  • Der Unschuldige
  • Jeder Mann
  • Held
  • Verbieten
  • Forscher
  • Schöpfer
  • Lineal
  • Zauberer
  • Liebhaber
  • Betreuer
  • Narr
  • Salbei

Ob Sie einen Helden oder eine Outlaw-Persönlichkeit haben, beeinflusst nicht nur Ihre Einstellung zur Welt und Ihr Handeln, sondern auch die Art und Weise, wie die Leute Sie wahrnehmen.

Die Tatsache, dass Menschen darauf verwurzelt sind, archetypische Persönlichkeiten sowohl in Menschen als auch in Marken zu sehen, macht Archetypen zu einem nützlichen Rahmen in der Geschäftswelt.

Indem Sie Ihre Marke an einem der universellen Persönlichkeitsmuster ausrichten, können Sie eine Markenpersönlichkeit aufbauen, die Ihre Zielgruppe auf persönlicher und emotionaler Ebene anspricht.

Wir werden gleich auf jeden der Archetypen eingehen, aber das Bild unten zeigt Beispiele für jeden Archetyp:

archetypes2 - How to Build a Brand Personality With Brand Archetypes

Beispiele für Markenarchetypen

Wie Sie beim Durchsehen unserer Liste sehen werden, passen bestimmte Persönlichkeitsprofile besser zu bestimmten Marken als andere. Sehen Sie, ob Sie Ihre Marke in einem der zwölf Markenpersönlichkeitstypen erkennen können.

1. Die Unschuldigen: Nestle Pure Life

Der Archetyp der Marke Innocent ist schlicht und einfach. Sie streben danach, gut für sich und andere zu sein. Und letztendlich – ihr Ziel ist es, glücklich zu sein.

Das Pure Life-Wasser von Nestle ist eine Marke, die in den Archetyp von Innocent passt. Sie stellen ihr gereinigtes Wasser als unschuldig dar, indem sie sich auf Reinheit, Optimismus und Natur konzentrieren.

2. Der normale Typ oder das Mädchen: IKEA

Der Regular Guy oder Gal, auch als Everyman-Archetyp bekannt, ist unterstützend und treu – genau wie Ihr idealer Nachbar.

Dieser Archetyp hat das Bedürfnis, zu anderen Menschen zu gehören und sich mit ihnen zu verbinden. Sie bevorzugen bodenständige Produkte und Freizeitbeschäftigungen gegenüber allem, was versnobt oder elitär ist. Das liegt daran, dass sie sich nie über andere erheben wollen.

IKEA ist ein großartiges Beispiel für eine Everyman-Marke. Sie bieten Haushaltsprodukte für den durchschnittlichen Joe an. Jeder kann seine Möbel nicht nur kaufen, sondern auch zusammenbauen! (Vielleicht mit Hilfe eines Nachbarn, der ein normaler Typ oder ein Mädchen ist.)

3. Der Held: Nike

Die Hero-Persönlichkeit war schon immer ein Symbol für Mut und eine Quelle der Inspiration. Genau wie auf den Kinoleinwänden wurden Herkules und Odysseus von dem Wunsch getrieben, zur Verbesserung der Welt beizutragen.

Eine Hero-Marke sollte versuchen, stark, selbstbewusst und ehrenhaft zu sein.

Nikes berühmter Slogan „Just do it“ ist die Verkörperung des Hero-Archetyps. Die Marke pflegt konsequent eine inspirierende Markenstimme, die ihre Kunden befähigt, mutig und mutig zu sein.

4. Der Rebell oder Gesetzlose: Harley-Davidson

Fast jeder fühlt sich vom Outlaw-Archetyp angezogen, wenn es um Menschen und Marken geht. (Obwohl wir es manchmal nicht gerne zugeben.)

Dieser Archetyp ist im Herzen ein Rebell, der die Regeln bricht und die Autorität bekämpft. Sie sind auch auf ihre Art bewundernswert.

Harley-Davidson ist ein klassisches Beispiel. Die Marke fesselt ihr Publikum, indem sie Werbespots erstellt, die sie herausfordern, anders und mutig zu sein.

5. Der Entdecker: Red Bull

Eine Explorer-Marke zieht Kunden an, die ständig motiviert sind, loszulegen und die Welt zu sehen. Diejenigen mit einer Entdecker-Persönlichkeit finden Erfüllung durch Entdeckungen und neue Erfahrungen.

Red Bull verkörpert die Eigenschaften von Rastlosigkeit, Abenteuerlust und Ehrgeiz. Dies zeichnet sie als Explorer-Marke aus.

Denken Sie darüber nach: Sie sponsern regelmäßig Wettbewerbe in den gefährlichsten Extremsportarten. Ihr Slogan: „Red Bull Gives You Wings“ inspiriert Verbraucher zu Abenteuern.

6. Der Schöpfer: Lego

Beim Schöpfer-Archetyp dreht sich alles um Innovation und Kreativität. Sie wollen etwas mit Sinn und bleibendem Wert schaffen. Creator-Marken sprechen eher kreative oder künstlerische Zielgruppen an, die Wert auf Selbstdarstellung legen.

Eine Creator-Marke experimentiert immer mit neuen Produkten und hebt sich von der Masse ab (und ermutigt ihre Kunden, dasselbe zu tun).

Lego ist ein großartiges Beispiel für eine Creator-Marke. Ihre einfachen Bausteine ​​geben Kindern die Möglichkeit, alles zu bauen, was sie wollen. Und Lego stellt ständig neue Sets und Produkte vor, mit denen Sie mehr aus den Blöcken machen können.

7. Der Herrscher: Gillette

Marken, die in den Ruler-Archetyp passen, helfen den Menschen, die Kontrolle zu behalten und die Ordnung aufrechtzuerhalten. Die Persönlichkeit des Herrschers ist mächtig und dominierend.

Gillette strahlte schon immer einen Hauch von Dominanz und männlicher Energie aus. Darüber hinaus versprechen sie, dass ihre Werkzeuge ihren Kunden durch Präzision und Kontrolle helfen, mit chaotischer Gesichtsbehaarung umzugehen.

8. Der Zauberer: Disney

Magiermarken lassen sich nicht gerne durch das Mögliche zurückhalten. Vielmehr streben sie danach, Träume wahr werden zu lassen, indem sie etwas Besonderes schaffen.

Marken mit einer magischen Persönlichkeit neigen dazu, visionär, charismatisch, einfallsreich und idealistisch zu sein.

Bei Disney geht es darum, Magie und Funkeln in unser normales Leben zu bringen. Sie sind das perfekte Beispiel für den Magier-Archetyp.

9. Der Liebhaber: Chanel

Dieser Marken-Archetyp ist nicht schüchtern. Der Liebhaber-Archetyp handelt von wahrer Romantik, Idealismus, Leidenschaft und Intimität.

Sie schätzen Beziehungen über alles und ihr Ziel ist es, Nähe und Liebe zu wecken.

Lust zu wecken war schon immer Teil der Mission von Chanel. Ihre konsequent weiche und sinnliche Markenbotschaft macht sie zur paradigmatischen Lover-Marke, ob als Anzeige in einem Modemagazin oder als TV-Spot zur besten Sendezeit.

10. Die Bezugsperson: WWF

Der Markenarchetyp Caregiver schafft das Gefühl eines Unternehmens, das einfühlsam, fürsorglich und selbstlos ist.

Ihr Ziel ist es, andere zu pflegen und zu schützen, indem sie durch ihre Produkte emotionale oder körperliche Unterstützung bieten.

Der World Wildlife Fund (WWF) ist ein großartiges Beispiel dafür, wie eine Caregiver-Marke den guten Eigenschaften ihres Archetyps gerecht wird. Sie arbeiten selbstlos für den Schutz von Wildtieren und der Umwelt.

11. Der Narr: Dollar Shave Club

Die Jester-Persönlichkeit wird mit Menschen in Verbindung gebracht, die gerne Spaß haben und einen großartigen Sinn für Humor besitzen. Diese Marken sind unbeschwert und schelmisch, haben aber den echten Wunsch, der Welt Freude zu bereiten.

Dollar Shave Club ist ein großartiges Beispiel für den Jester-Archetyp. Sie haben ihre Marke mit einem urkomischen YouTube-Video namens „Our Blades Are F***ing Great“ eingeführt. Seitdem ist ihr gesamtes Marketing in diesem absichtlich unseriösen Ton geblieben.

12. Der Weise: Google

Eine Marke von Sage ist eine sachkundige und vertrauenswürdige Informationsquelle für andere. Und sie wollen wirklich helfen. Ihr Ziel ist es, das Maß an Weisheit und Einsicht in der Welt zu erhöhen, nicht nur in sich selbst.

Salbei-Marken sind typischerweise im Bildungssektor zu finden – für Institutionen wie Schulen und Hochschulen. Auch in der Nachrichten- und Medienbranche kann man auf den Sage-Archetyp stoßen.

Google ist das perfekte Beispiel für eine Sage-Marke in unserer modernen Gesellschaft. Sie haben Menschen auf der ganzen Welt einen Weg zu Wissen, Wahrheit und Führung geöffnet.

Wie wählt man einen Archetyp aus, der zu Ihrer Marke passt?

Die Auswahl eines Archetyps, an dem Ihre Marke ausgerichtet werden soll, ist eine einmalige Sache. Sobald Sie sich als Rebel-Marke etabliert haben, können Sie nicht mehr darauf zurückgreifen und eine Lover- oder Magician-Marke werden.

Vor diesem Hintergrund müssen wir zu dem zurückkehren, was Jung ursprünglich mit „Archetyp“ meinte. Er definierte sie als „universelle kollektive Muster des Unbewussten“, die unser Selbstbild, unsere grundlegenden menschlichen Wünsche und unsere Wahrnehmung anderer beeinflussen.

Packen wir diese Definition aus:

  • Universell: Alle Menschen haben ein gewisses Verständnis dieser zwölf Archetypen, egal woher sie kommen und wann immer sie geboren wurden.
  • Kollektive Muster: Sie können einen Archetyp nicht durch Ihre einzigartige Interpretation einer Explorer-Marke formen oder verändern. Stattdessen müssen Sie innerhalb der Art und Weise arbeiten, wie wir (wie alle Menschen) gemeinsam den Archetyp der Explorer-Marke sehen.
  • Vom Unbewussten: Menschen sind sich der Archetypen nicht bewusst, können sich aber auf unbewusster Ebene mit ihnen verbinden.

Da Menschen allgemein gut darin sind, Archetypen zu erkennen, können wir auch gut erkennen, wenn sie nicht ganz funktionieren. Ich bin sicher, Sie können sich jemanden vorstellen, der versucht hat, ein Narr zu sein, als er wirklich ein Weiser war. Es hat nie ganz geklappt, oder?

Marken müssen auch eine Balance finden zwischen der Präsentation einer konsistenten Persönlichkeit und der Auffälligkeit. „Wir sind eine Magiermarke“ kann man natürlich nicht auf Plakatwänden platzieren.

Stattdessen müssen Sie eine Markenstrategie entwickeln, die Ihr Image subtil an einem der 12 Markenarchetypen ausrichtet.

Denken Sie an die Beispiele für Markenarchetypen, die wir uns angesehen haben. Die Marken und Archetypen passen so gut zusammen, weil alle Aspekte ihres Geschäfts mit dieser Markenpersönlichkeit übereinstimmen.

Sie müssen also dasselbe tun. Denken Sie zunächst sorgfältig über die Art des Geschäfts nach, in dem Ihre Marke tätig ist:

  • Schlägt es eine Verbindung zu einem der Archetypen besser als zu einem anderen vor?
  • Welche Persönlichkeitsmerkmale schätzen und streben Ihre Kunden in der Regel an?
  • Und am Ende des Tages – welcher Marken-Archetyp fühlt sich richtig an?

Drei Schritte zur Definition Ihrer Markenpersönlichkeits-Archetypen

Wenn Sie sich entschieden haben, welcher Persönlichkeits-Archetyp Ihre Marke ist, sehen Sie sich die folgenden drei Bereiche an, um sicherzustellen, dass sie alle dieselbe, konsistente Geschichte erzählen.

1. Ihr Slogan

Ihr Slogan ist der perfekte Ort, um eine starke Markenpersönlichkeit zu etablieren. Wählen Sie einen Slogan, der zu Ihrer Zielgruppe passt.

Marken mit einer positiven Persönlichkeit sollten einen affirmativen Slogan schaffen.

Marken, die in einen dunkleren Archetyprahmen passen, wie der Outlaw-, Ruler- oder Hero-Archetyp, haben jedoch mehr archetypische, ironische Slogans. Der Slogan von Harley Davidson „Screw it, let's ride“ ist ein gutes Beispiel dafür.

2. Ihre Marketingbotschaften

Die Menschen haben ein instinktives Verständnis der Archetypen, weil sie universelle Muster ausdrücken.

Das bedeutet, dass Sie es nicht vortäuschen können.

Ihr Marketing, von Werbespots über Facebook-Anzeigen bis hin zu E-Mails, muss den primären Archetyp, den Sie anstreben, wirklich verkörpern.

Wenn Sie versuchen, eine Everyman-Marke zu sein, sollte keiner Ihrer Werbetexte lange Wörter oder auffällige Sätze enthalten. Du musst nur so klingen, wie die Leute wirklich reden.

3. Ihre Website

Das Design und der Inhalt Ihrer Website müssen Ihre Markenpersönlichkeit unterstützen.

Die Website einer Ruler-Marke sollte suggerieren, dass alles unter Kontrolle ist, und zwar schwarz auf weiß. Überlegen Sie, wie die Website der New York Times aussieht.

Auf der anderen Seite sollte eine Innocent-Marke eine weichere Webpräsenz haben, die die Leute dazu bringt, die Probleme der Welt zu vergessen und sich in einfachen Dingen zu trösten.

Wenn Sie ratlos sind, können Sie nur in Begriffen der menschlichen Persönlichkeit denken. Wenn Sie beispielsweise eine Lover-Marke haben, stellen Sie sich einen Freund vor, der den Lover-Archetyp verkörpert. Wie würde er oder sie Ihre Website bevorzugen? Welche Botschaften würden bei ihnen ankommen?

Markenkommunikation über den gesamten Kundenlebenszyklus

Achten Sie bei der Entwicklung einer Markenpersönlichkeit darauf, diese in jedem Schritt der Customer Journey einzubauen. Jede einzelne Interaktion eines Kunden mit Ihrer Marke sollte die Persönlichkeit Ihrer Marke stärken. In der E-Commerce-Branche werden diese Interaktionen oft als Touchpoints bezeichnet.

Jeder Touchpoint ist eine Gelegenheit, den Archetyp Ihrer Marke auszudrücken.

Allerdings ist nicht jeder Touchpoint gleich. Sie sind Teil der Customer Journey.

Es beginnt, wenn die Leute zum ersten Mal auf Ihre Marke aufmerksam werden, und hört im Idealfall nie auf.

Customer Journeys werden je nach Archetyp des Unternehmens unterschiedlich sein. Eine Lover-Marke sollte sich potenziellen Kunden anders vorstellen als eine Magician-Marke.

Ihre Marke sollte immer einen zwischenmenschlichen Ton annehmen – was bedeutet, dass Sie auf langweilige Unternehmensreden (und Kopien) verzichten.

Achte nur darauf, dass die Stimme immer zu dem von dir gewählten Markenarchetyp passt.

Konversations-Popups wie die von OptiMonk können Ihnen dabei helfen, Beziehungen zu Ihren Kunden und neuen Besuchern aufzubauen und gleichzeitig Ihre Marke aufzubauen. Nehmen Sie dieses Beispiel für ein Konversations-Popup:

Es beginnt mit einer beziehungsbildenden Frage: „Welche Region magst du?“

Diese (fiktionale) Weinmarke etabliert sich bereits als Archetyp der Caregiver. Der nächste Bildschirm: „Vergessen Sie Ihren 10% Rabatt-Gutscheincode nicht!“ trifft die gleichen Knöpfe, die für Ihre Bedürfnisse von echtem Interesse sind.

Schließlich gelangt das Popup zur Dankes-Phase. Es zeigt personalisierte Empfehlungen zur Umsatzsteigerung an .

Eine Ruler-Marke wird in dieser Phase der Customer Journey jedoch einen ganz anderen Ansatz verfolgen. Sie würden eher fragen „Welche Region ist die beste? “, anstatt die, die Ihnen am besten gefällt.

Konversations-Popups geben Ihnen die Möglichkeit, Ihr Image auf natürliche Weise zu etablieren.

gewonnene Erkenntnisse

Wie wir gesehen haben, haben die besten und bekanntesten Marken der Welt starke Markenpersönlichkeiten. Leider ist das nicht bei allen Marken der Fall.

Den meisten Marken fehlt eine einzigartige Persönlichkeit. Ohne diese einzigartige Persönlichkeit wird eine Marke unbeabsichtigt zwischen mehreren Archetypen wechseln und am Ende alle verwirren.

Um außergewöhnliche Marken aufzubauen, müssen Sie sich für einen der 12 Markenarchetypen entscheiden und sich darin etablieren. Unabhängig davon, ob Ihre Marke eine Liebhaber-Persönlichkeit oder eine Schöpfer-Persönlichkeit hat, sind die Leute darauf eingestellt, sie als solche zu erkennen. Wenn es funktioniert, wird Ihre Zielgruppe eine intuitive Verbindung aufbauen.

Was ist der Archetyp Ihrer Marke? Lass es uns in den Kommentaren wissen!

Teile das

Auf Facebook teilen
Auf Twitter teilen
Auf Linkedin teilen
Zurück Vorheriger Beitrag Wie BootCuffsSocks die Abbruchrate von Einkaufswagen in drei Monaten um 17 % gesenkt hat
Nächster Beitrag 10 E-Commerce-Tipps zur Umsatzsteigerung für kleine Unternehmen Nächste

Geschrieben von

Nikolett Lorincz

Nikolett ist Spezialist für digitales Marketing bei OptiMonk. Sie ist besessen von Content-Marketing und liebt es, Bildungsinhalte für Marketer und E-Commerce-Shops zu erstellen. Sie glaubt wirklich an die Bedeutung von Qualität über Quantität.

SIE KÖNNEN AUCH MÖGEN

reduce shopping cart abandonment rate 300x157 - How to Build a Brand Personality With Brand Archetypes

16 Tipps zur Reduzierung der Warenkorbabbruchrate

Beitrag anzeigen
free shipping bars 300x157 - How to Build a Brand Personality With Brand Archetypes

So steigern Sie Ihre Shopify-Verkäufe mit kostenlosen Versandriegeln

Beitrag anzeigen
behavioral segmentation examples 300x157 - How to Build a Brand Personality With Brand Archetypes

8 großartige Beispiele für Verhaltenssegmentierung

Beitrag anzeigen