15 häufige technische SEO-Probleme und wie man sie behebt

Veröffentlicht: 2021-08-20

seoClarity führt seit vielen Jahren Site-Audits durch, und manchmal sagen uns unsere Kunden, wie frustrierend es sein kann, immer wieder auf dieselben allgemeinen technischen SEO-Probleme zu stoßen.

In diesem Beitrag werden die häufigsten technischen SEO-Probleme beschrieben, auf die seoClarity im Laufe der Jahre bei Hunderten von Site-Audits gestoßen ist. Hoffentlich helfen Ihnen unsere Lösungen, wenn Sie auf diese SEO-Probleme auf Ihrer Website stoßen.

Hier sind die wichtigsten SEO-Probleme, die wir in diesem Beitrag behandeln:

  1. Keine HTTPS-Sicherheit
  2. Site ist nicht richtig indiziert
  3. Keine XML-Sitemaps
  4. Fehlende oder falsche Robots.txt
  5. Meta Robots NOINDEX-Set
  6. Langsame Seitengeschwindigkeit
  7. Mehrere Versionen der Homepage
  8. Falsche Rel=Canonical
  9. Doppelter Inhalt
  10. Fehlende Alt-Tags
  11. Kaputte Links
  12. Nicht genügend Verwendung von strukturierten Daten
  13. Optimierung von Mobilgeräten
  14. Fehlende oder nicht optimierte Meta-Beschreibungen
  15. Benutzer, die an Seiten mit falscher Sprache gesendet wurden

Was ist technisches SEO?

Wenn wir über technisches SEO sprechen, beziehen wir uns auf Aktualisierungen einer Website und/oder eines Servers, über die Sie unmittelbare Kontrolle haben und die einen direkten (oder manchmal indirekten) Einfluss auf die Crawlbarkeit, Indexierung und letztendlich die Suche Ihrer Webseiten haben Ranglisten. Technisches SEO umfasst Komponenten wie Seitentitel, Titel-Tags, HTTP-Header-Antworten, XML-Sitemaps, 301-Weiterleitungen und Metadaten.

Technisches SEO umfasst keine Analyse, Keyword-Recherche, Entwicklung von Backlink-Profilen oder Social-Media-Strategien.

In unserem Framework zur Optimierung des Sucherlebnisses ist technisches SEO der erste Schritt, um ein besseres Sucherlebnis zu schaffen.

Andere SEO-Projekte sollten folgen, nachdem Sie sichergestellt haben, dass Ihre Website die richtige Benutzerfreundlichkeit hat. Aber für eine Unternehmenswebsite kann es schwierig sein, potenzielle SEO-Probleme im Auge zu behalten.

SXO Pyramid 2 REV A

Diese häufigen technischen SEO-Probleme werden oft übersehen, sind jedoch einfach zu beheben und entscheidend, um Ihre Sichtbarkeit in der Suche und Ihren SEO-Erfolg zu steigern.

Laden Sie unseren Leitfaden zu den Grundlagen des technischen SEO herunter

1. Keine HTTPS-Sicherheit

Site-Sicherheit mit HTTPS ist wichtiger denn je.

Wenn Ihre Website nicht sicher ist, wird bei der Eingabe Ihres Domainnamens in Google Chrome ein grauer Hintergrund angezeigt – oder noch schlimmer ein roter Hintergrund mit der Warnung „nicht sicher“. Dies könnte dazu führen, dass Benutzer sofort von Ihrer Website weg zurück zur SERP navigieren.

nicht sicher

Der erste Schritt für diese schnelle Lösung besteht darin, zu überprüfen, ob Ihre Website HTTPS ist. Geben Sie dazu einfach Ihren Domainnamen in Google Chrome ein. Wenn Sie die Meldung „sicher“ sehen (siehe Abbildung unten), ist Ihre Website sicher.

Website sicher

Wie man es repariert:

  • Um Ihre Site in HTTPS umzuwandeln, benötigen Sie ein SSL-Zertifikat von einer Zertifizierungsstelle.
  • Sobald Sie Ihr Zertifikat gekauft und installiert haben, ist Ihre Site sicher.

2. Site ist nicht richtig indiziert

Wenn Sie in Google nach Ihrem Markennamen suchen, wird Ihre Website in den Suchergebnissen angezeigt? Wenn die Antwort nein ist, liegt möglicherweise ein Problem mit Ihrer Indexierung vor. Was Google betrifft, wenn Ihre Seiten nicht indiziert sind, existieren sie nicht – und sie werden sicherlich nicht in den Suchmaschinen gefunden.

Wie zu überprüfen:

  • Geben Sie Folgendes in die Suchleiste von Google ein: „site:yoursitename.com“ und sehen Sie sofort die Anzahl der indizierten Seiten für Ihre Site.

Site-Indexierung

Wie man es repariert:

  • Wenn Ihre Website überhaupt nicht indexiert ist, können Sie zunächst Ihre URL zu Google hinzufügen.
  • Wenn Ihre Site indiziert ist, aber viel MEHR Ergebnisse als erwartet vorliegen , suchen Sie genauer nach Site-Hacking-Spam oder alten Versionen der Site, die indiziert sind, anstatt nach geeigneten Weiterleitungen, die auf Ihre aktualisierte Site verweisen.
  • Wenn Ihre Website indiziert ist, Sie jedoch deutlich WENIGER als erwartet sehen, führen Sie eine Prüfung des indizierten Inhalts durch und vergleichen Sie ihn mit den Seiten, die Sie einordnen möchten. Wenn Sie sich nicht sicher sind, warum der Inhalt nicht rankt, überprüfen Sie die Richtlinien für Webmaster von Google, um sicherzustellen, dass der Inhalt Ihrer Website konform ist.
  • Wenn die Ergebnisse in irgendeiner Weise von Ihren Erwartungen abweichen, vergewissern Sie sich, dass Ihre wichtigen Website-Seiten nicht von Ihrer robots.txt-Datei blockiert werden (siehe Nr. 4 in dieser Liste). Sie sollten auch sicherstellen, dass Sie nicht versehentlich ein NOINDEX-Meta-Tag implementiert haben (siehe Nr. 5 in dieser Liste).

3. Keine XML-Sitemaps

XML-Sitemaps helfen Google-Such-Bots, mehr über Ihre Website-Seiten zu erfahren, damit sie Ihre Website effektiv und intelligent crawlen können.

Wie zu überprüfen:

Geben Sie Ihren Domainnamen in Google ein und fügen Sie am Ende „/sitemap.xml“ hinzu, wie unten abgebildet.

Seitenverzeichnis

Hier befindet sich normalerweise die Sitemap. Wenn Ihre Website über eine Sitemap verfügt, sehen Sie etwa Folgendes:

Wie man es repariert:

  • Wenn Ihre Website keine Sitemap hat (und Sie auf einer 404-Seite landen), können Sie selbst eine erstellen oder einen Webentwickler beauftragen, eine für Sie zu erstellen. Die einfachste Möglichkeit ist die Verwendung eines Tools zum Generieren von XML-Sitemaps. Wenn Sie eine WordPress-Site haben, kann das Yoast SEO-Plugin automatisch XML-Sitemaps für Sie generieren.

4. Fehlende oder falsche Robots.txt

Eine fehlende robots.txt-Datei ist ein großes Warnsignal – aber wussten Sie auch, dass eine falsch konfigurierte robots.txt-Datei Ihren organischen Website-Traffic zerstört?

Wie zu überprüfen:

Um festzustellen, ob es Probleme mit der robots.txt-Datei gibt, geben Sie Ihre Website-URL mit dem Suffix „/robots.txt“ in Ihren Browser ein. Wenn Sie ein Ergebnis erhalten, das "User-agent: * Disallow: /" lautet, haben Sie ein Problem.

robots.txt (Bildnachweis für fehlerhafte robots.txt-Datei.)

Wie man es repariert:

  • Wenn Sie „Disallow: /“ sehen, wenden Sie sich sofort an Ihren Entwickler. Es kann einen guten Grund geben, warum es so eingerichtet ist, oder es kann ein Versehen sein.
  • Wenn Sie eine komplexe robots.txt-Datei haben, wie es bei vielen E-Commerce-Websites der Fall ist, sollten Sie sie Zeile für Zeile mit Ihrem Entwickler überprüfen, um sicherzustellen, dass sie korrekt ist.

5. Meta Robots NOINDEX-Set

Wenn das NOINDEX-Tag entsprechend konfiguriert ist, bedeutet dies, dass bestimmte Seiten für Such-Bots von geringerer Bedeutung sind. (Beispielsweise Blogkategorien mit mehreren Seiten.)

Bei einer falschen Konfiguration kann NOINDEX jedoch Ihre Sichtbarkeit in der Suche erheblich beeinträchtigen, indem alle Seiten mit einer bestimmten Konfiguration aus dem Index von Google entfernt werden. Dies ist ein massives SEO-Problem.

Es ist üblich, dass NOINDEX eine große Anzahl von Seiten während der Entwicklung der Website verwendet, aber sobald die Website live geht, ist es zwingend erforderlich, das NOINDEX-Tag zu entfernen. Vertrauen Sie nicht blind darauf, dass sie entfernt wurde, da die Ergebnisse die Sichtbarkeit Ihrer Website in den Suchmaschinen zerstören.

Wie zu überprüfen:

  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Hauptseiten Ihrer Site und wählen Sie "Seitenquelle anzeigen". Verwenden Sie den Befehl "Suchen" (Strg + F), um im Quellcode nach Zeilen zu suchen, die "NOINDEX" oder "NOFOLLOW" lesen, wie zum Beispiel:
    • <meta name="robots" content="NOINDEX, NOFOLLOW">
  • Wenn Sie keine Stichprobenprüfung durchführen möchten, verwenden Sie Clarity Audits, das Site-Audit-Tool von seoClarity, um Ihre gesamte Site zu scannen.

Wie man es repariert:

  • Wenn Sie „NOINDEX“ oder „NOFOLLOW“ in Ihrem Quellcode sehen, wenden Sie sich an Ihren Webentwickler, da er es aus bestimmten Gründen möglicherweise eingefügt hat.
  • Wenn kein Grund bekannt ist, lassen Sie es von Ihrem Entwickler ändern, um <meta name="robots" content=" INDEX, FOLLOW"> zu lesen oder das Tag ganz zu entfernen.

Empfohlene Lektüre: Die beste SEO-Checkliste zur Verbesserung der Sichtbarkeit und des Rankings in der Suche

6. Langsame Seitengeschwindigkeit

Wenn Ihre Website nicht schnell geladen wird (normalerweise 3 Sekunden oder weniger), werden Ihre Benutzer woanders hingehen. Die Geschwindigkeit der Website ist für die Benutzererfahrung wichtig – und für Google.

Wie zu überprüfen:

  • Verwenden Sie Google PageSpeed ​​Insights, um bestimmte Geschwindigkeitsprobleme mit Ihrer Website zu erkennen. (Stellen Sie sicher, dass Sie sowohl die Desktop- als auch die mobile Leistung überprüfen.)
  • Wenn Sie keine Stichprobenprüfung durchführen möchten, verwenden Sie die Page Speed-Funktion von seoClarity, um Ihre Website zu scannen.

Wie man es repariert:

  • Die Lösung für Probleme mit der Website-Geschwindigkeit kann von einfach bis komplex variieren. Gängige Lösungen für die Website-Geschwindigkeit können Bildoptimierung/-komprimierung, Verbesserung des Browser-Caching, Verbesserung der Server-Antwortzeit und JavaScript-Minimierung umfassen.
  • Sprechen Sie mit Ihrem Webentwickler, um die bestmögliche Lösung für die speziellen Probleme mit der Seitengeschwindigkeit Ihrer Website zu finden.

7. Mehrere Versionen der Homepage

Erinnern Sie sich, als Sie entdeckt haben, dass „ihrewebsite.com“ und „www.ihrewebsite.com“ an der gleichen Stelle waren? Dies ist zwar praktisch, bedeutet aber auch, dass Google möglicherweise mehrere URL-Versionen indiziert, was die Sichtbarkeit Ihrer Website in der Suche verwässert.

Wie man es repariert:

  • Überprüfen Sie zunächst, ob verschiedene Versionen Ihrer URL erfolgreich zu einer Standard-URL fließen. Dies kann HTTPS- und HTTP-Versionen sowie Versionen wie „www.yourwebsite.com/home.html“ umfassen. Überprüfen Sie jede mögliche Kombination. Eine andere Möglichkeit besteht darin, Ihre „site:yoursitename.com“ zu verwenden, um festzustellen, welche Seiten indiziert sind und ob sie von mehreren URL-Versionen stammen.
  • Wenn Sie mehrere indizierte Versionen entdecken, müssen Sie 301-Weiterleitungen einrichten oder von Ihrem Entwickler einrichten lassen. Sie sollten auch Ihre kanonische Domain in der Google Search Console festlegen.

8. Falsches Rel=Canonical

Rel=canonical ist besonders wichtig für alle Seiten mit doppeltem oder sehr ähnlichem Inhalt (insbesondere E-Commerce-Seiten). Dynamisch gerenderte Seiten (wie eine Kategorieseite von Blog-Posts oder Produkten) können für Google-Such-Bots wie doppelter Inhalt aussehen. Das rel=canonical-Tag teilt Suchmaschinen mit, welche „ursprüngliche“ Seite von vorrangiger Bedeutung ist (daher: kanonisch) – ähnlich wie bei der URL-Kanonisierung.

Wie man es repariert:

  • Dieser erfordert auch, dass Sie Ihren Quellcode stichprobenartig überprüfen. Fixes variieren je nach Inhaltsstruktur und Webplattform. (Hier ist Googles Guide to Rel=Canonical.) Wenn Sie Hilfe benötigen, wenden Sie sich an Ihren Webentwickler.

9. Doppelter Inhalt

Da immer mehr Marken dynamisch erstellte Websites, Content-Management-Systeme und globales SEO verwenden, plagen viele Websites das Problem doppelter Inhalte.

Das Problem mit Duplicate Content besteht darin, dass er die Crawler von Suchmaschinen „verwirren“ und verhindern kann, dass die richtigen Inhalte an Ihre Zielgruppe geliefert werden. Im Gegensatz zu Inhaltsproblemen wie zu wenig oder „dünnen“ Inhalten, bei denen nicht genügend Inhalt auf einer Seite vorhanden ist (mindestens 300 Wörter), kann doppelter Inhalt aus vielen Gründen auftreten:

  • E-Commerce-Site-Store-Elemente werden in mehreren Versionen derselben URL angezeigt.

  • Nur Drucker-Webseiten wiederholen den Inhalt auf der Hauptseite.

  • Derselbe Inhalt erscheint in mehreren Sprachen auf einer internationalen Website.

Wie man es repariert:

Jedes dieser drei Probleme kann jeweils gelöst werden mit:

  • Richtiges rel = kanonisch (wie oben erwähnt).

  • Korrekte Konfiguration (Anweisungen für die Einrichtung auch oben angegeben).

  • Korrekte Implementierung von hreflang-Tags.

Die Support-Seite von Google bietet weitere Ideen, um doppelte Inhalte zu begrenzen, einschließlich der Verwendung von 301-Weiterleitungen, Top-Level-Domains und der Begrenzung von Boilerplate-Inhalten.

10. Fehlende Alt-Tags

Defekte Bilder und diese fehlenden Alt-Tags sind eine verpasste SEO-Chance. Das image alt-Tag-Attribut hilft Suchmaschinen, eine Seite zu indizieren, indem es dem Bot mitteilt, worum es bei dem Bild geht. Es ist eine einfache Möglichkeit, den SEO-Wert Ihrer Seite durch den Bildinhalt zu steigern, der Ihre Benutzererfahrung verbessert.

Wie man es repariert:

Die meisten SEO-Site-Audits identifizieren defekte Bilder und fehlende Alt-Tags. Die Durchführung regelmäßiger Site-Audits zur Überwachung Ihres Bildinhalts als Teil Ihrer SEO-Standardverfahren erleichtert die Verwaltung und Aktualisierung von Image-Alt-Tags auf Ihrer Website.

11. Defekte Links

Gute interne und externe Links zeigen sowohl Benutzern als auch Suchcrawlern, dass Sie qualitativ hochwertigen Inhalt haben. Im Laufe der Zeit ändern sich Inhalte und einst großartige Links werden unterbrochen. Defekte Links führen zu einer schlechten Benutzererfahrung und spiegeln Inhalte von geringerer Qualität wider, ein Faktor, der das Seitenranking beeinflussen kann.

Wie man es repariert:

Während interne Links jedes Mal bestätigt werden sollten, wenn eine Seite entfernt, geändert oder eine Weiterleitung implementiert wird, muss der Wert externer Links regelmäßig überprüft werden. Der beste und skalierbarste Weg, defekte Links zu beheben, besteht darin, regelmäßige Site-Audits durchzuführen.

Unser Site-Audit hilft Ihnen, die Seiten zu finden, auf denen ein interner Link vorhanden ist, und Sie können diese Links dann reparieren, indem Sie den defekten Link durch die richtige/neue Seite ersetzen.

Verwenden Sie unsere Backlinks-Funktion, um alle fehlerhaften externen Links zu finden. Von dort aus können Sie die Websites mit defekten Links erreichen und ihnen den richtigen Link oder die neue Seite bereitstellen.

12. Zu wenig Nutzung strukturierter Daten

Google definiert strukturierte Daten als:

... ein standardisiertes Format zur Bereitstellung von Informationen zu einer Seite und zur Klassifizierung des Seiteninhalts …

Strukturierte Daten sind eine einfache Möglichkeit, den Crawlern der Google-Suche dabei zu helfen, den Inhalt und die Daten auf einer Seite zu verstehen. Wenn Ihre Seite beispielsweise ein Rezept enthält, wäre eine Zutatenliste ein idealer Inhaltstyp, um ihn in einem strukturierten Datenformat zu präsentieren.

Adressinformationen, wie in diesem Beispiel von Google, sind eine weitere Art von Daten, die sich perfekt für ein strukturiertes Datenformat eignen:

<script type="application/ld+json">
{
"@context": "https://schema.org",
"@type": "Organisation",
"url": "http://www.example.com",
"name": "Unlimited Ball Bearings Corp.",
"Kontaktpunkt": {
"@type": "Kontaktpunkt",
"Telefon": "+1-401-555-1212",
"contactType": "Kundendienst"
}
}
</script>

Diese strukturierten Daten können sich dann auf den SERPs in Form eines Rich Snippets präsentieren, was Ihrem SERP-Listing eine optische Attraktivität verleiht.

Wie man es repariert:

Identifizieren Sie bei der Einführung neuer Inhalte Möglichkeiten, strukturierte Daten in die Seite aufzunehmen, und koordinieren Sie den Prozess zwischen den Inhaltserstellern und Ihrem SEO-Team. Eine bessere Nutzung strukturierter Daten kann dazu beitragen, die CTR zu verbessern und möglicherweise die Rangposition in der SERP zu verbessern. Überprüfen Sie nach der Implementierung strukturierter Daten regelmäßig Ihren GSC-Bericht, um sicherzustellen, dass Google keine Probleme mit Ihrem Markup für strukturierte Daten meldet.

Heißer Tipp: Verwenden Sie Schema Builder, um strukturierte Daten mit einer einfachen Point-and-Click-Oberfläche zu erstellen, zu testen und bereitzustellen.

13. Optimierung von Mobilgeräten

Im Dezember 2018 gab Google bekannt, dass die Mobile-First-Indexierung mehr als die Hälfte der Websites ausmacht, die in den Suchergebnissen erscheinen. Google hätte Ihnen eine E-Mail gesendet, als (oder falls) Ihre Website umgestellt wurde. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Ihre Website die Umstellung durchlaufen hat, können Sie auch das Google URL Inspection Tool verwenden.

Unabhängig davon, ob Google Sie bereits auf die Mobile-First-Indexierung umgestellt hat oder nicht, müssen Sie sicherstellen, dass Ihre Website für Mobilgeräte optimiert ist, um ein außergewöhnliches mobiles Nutzererlebnis zu gewährleisten. Jeder, der responsives Website-Design verwendet, ist wahrscheinlich in guter Verfassung. Wenn Sie eine mobile „.m“-Site betreiben, müssen Sie sicherstellen, dass Sie die richtige Implementierung auf Ihrer m-dot-Site haben, damit Sie Ihre Sichtbarkeit bei der Suche in einer Mobile-First-Welt nicht verlieren.

Wie man es repariert:

Da Ihre mobile Website indexiert wird, müssen Sie für alle „.m“-Webseiten Folgendes tun:

  • Garantieren Sie den passenden und korrekten hreflang-Code und die Links.

  • Aktualisieren Sie alle Metadaten auf Ihrer mobilen Website. Meta-Beschreibungen sollten sowohl auf mobilen als auch auf Desktop-Sites gleichwertig sein.

  • Fügen Sie Ihren mobilen Seiten strukturierte Daten hinzu und stellen Sie sicher, dass die URLs auf mobile URLs aktualisiert werden.

14. Fehlende oder nicht optimierte Meta-Beschreibungen

Metabeschreibungen sind kurze, bis zu 160 Zeichen umfassende Inhaltstexte, die beschreiben, worum es auf der Webseite geht. Diese kleinen Schnipsel helfen den Suchmaschinen, Ihre Seite zu indizieren, und eine gut geschriebene Meta-Beschreibung kann das Interesse des Publikums an der Seite wecken.

Es ist eine einfache SEO-Funktion, aber viele Seiten vermissen diesen wichtigen Inhalt. Möglicherweise sehen Sie diesen Inhalt nicht auf Ihrer Seite, aber es ist eine wichtige Funktion, die dem Benutzer hilft, zu wissen, ob er auf Ihr Ergebnis klicken möchte oder nicht, nachdem er seine Anfrage gestellt hat. Wie Ihr Seiteninhalt sollten Metabeschreibungen so optimiert werden, dass sie dem entsprechen, was der Benutzer auf der Seite liest, also versuchen Sie, relevante Schlüsselwörter in den Text aufzunehmen.

Wie man es repariert:

Es gibt mehrere Möglichkeiten, dieses Problem zu beheben:

  • Für Seiten ohne Meta-Beschreibungen: Führen Sie ein SEO-Site-Audit durch, um alle Seiten zu finden, denen Meta-Beschreibungen fehlen. Bestimmen Sie den Wert der Seite und priorisieren Sie entsprechend.

  • Für Seiten mit Meta-Beschreibungen: Bewerten Sie Seiten basierend auf Leistung und Wert für die Organisation. Ein Audit kann alle Seiten mit Meta-Beschreibungsfehlern identifizieren. Hochwertige Seiten, die fast dort ranken, wo Sie möchten, sollten zuerst optimiert werden. Auf jeder Seite, die bearbeitet, aktualisiert oder geändert wird, sollte auch die Metabeschreibung zum Zeitpunkt der Änderung aktualisiert werden. Es ist wichtig sicherzustellen, dass Meta-Beschreibungen für eine Seite eindeutig sind.

15. Benutzer, die an Seiten mit falscher Sprache gesendet wurden

Im Jahr 2011 führte Google das hreflang-Tag für Marken ein, die sich mit globaler SEO beschäftigen, um die Benutzererfahrung zu verbessern. Hreflang-Tags signalisieren Google die richtige Webseite, die einem Benutzer basierend auf der Sprache oder dem Ort der Suche bereitgestellt werden soll. Es wird auch rel="alternate" hreflang="x" genannt .

Der Code sieht so aus:

<link rel="alternate" href="http://example.com" hreflang="en-us" />

Hreflang ist eine von mehreren internationalen SEO-Best Practices, darunter das Hosten von Websites auf lokalen IPs und die Verbindung mit lokalen Suchmaschinen. Die Vorteile der Bereitstellung von lokal angepassten Inhalten für Benutzer in ihrer Muttersprache sind jedoch wirklich nicht zu unterschätzen. Die Verwendung von hreflang-Tags erfordert einiges an Detailarbeit, um sicherzustellen, dass alle Seiten über den entsprechenden Code und die entsprechenden Links verfügen, wobei Fehler keine Seltenheit sind.

Wie man es repariert:

Google bietet ein kostenloses internationales Targeting-Tool, und es gibt eine Vielzahl von Drittanbieter-Tools, die Sie ebenfalls verwenden können. Mit unseren Site-Audits können Sie beispielsweise ein eingehendes hreflang-Audit durchführen und Ihre Implementierung mit Gegenprüfungen der referenzierten URLs überprüfen. Die hreflang-Audit-Funktion von seoClarity zeigt die Anzahl der gefundenen hreflang-Tags an und listet die Fehler mit bestimmten Tags auf.

Das effektive Beheben von hreflang-Fehlern umfasst zwei Schritte:

  • Garantiert, dass der Code korrekt ist. Ein Tool wie das hreflang Tags Generator Tool von Aleyda Solis kann den Aufwand vereinfachen.

  • Wenn Sie eine Seite aktualisieren oder eine Weiterleitung erstellen, aktualisieren Sie den Code auf allen Seiten, die darauf verweisen/verlinken.

Schlüssel zum Mitnehmen

Ein SEO-Audit gibt einen vollständigen Überblick über den Zustand der Website und die Optimierungsbemühungen. Die Untersuchung der wichtigsten technischen Probleme – und ihrer jeweiligen Lösungen – in diesem Blogbeitrag ist der beste Weg, um Ihre SERP-Sichtbarkeit schnell zu verbessern, und kann sich äußerst positiv auf die Benutzererfahrung Ihrer Website auswirken.


Anmerkung der Redaktion : Dieser Beitrag wurde ursprünglich im Oktober 2017 veröffentlicht und wurde hinsichtlich Genauigkeit und Vollständigkeit aktualisiert.