Content-Marketing-ROI: Wie berechnet man ihn und welche Kennzahlen sollen verwendet werden?

Veröffentlicht: 2021-07-12

Content Marketing ROI oder Return on Investment ist eine Kennzahl zur Messung der Ergebnisse einer Content-Marketing-Strategie.

Obwohl es zum Beispiel wichtig ist, bessere Ergebnisse, den Markenaufbau und die Lead-Generierung zu erzielen, sagen nur 35 % der Vermarkter, dass es extrem wichtig ist, es zu verstehen (laut Hubspot-Trends).

Und viele B2B-Content-Marketer wissen laut CMI-Bericht nicht, wie sie den ROI ihrer Bemühungen messen sollen.

Erfolgreiche Marketingkampagnen hängen nicht nur vom Gewinn ab, sondern auch von ihren Kosten. Durch die gemeinsame Berechnung all dieser Anforderungen ist es möglich, die Effizienz der getroffenen Entscheidungen zu erhöhen, um zufriedenstellendere Ergebnisse zu erzielen.

Sind Sie bereit zu wissen, wie Sie den Content Marketing ROI berechnen, seine Bedeutung und welche Metriken die Ergebnisse nutzen könnten? Weiter lesen!

    Was ist Content-Marketing-ROI?

    Der ROI gilt als wichtigster Maßstab für erfolgreiche Unternehmen. Er ist direkt mit dem Umsatz verbunden, und um ein klares Bild von Ihrem Content-Marketing-ROI zu erhalten, ist es wichtig zu wissen, welche Metriken bei der Berechnung berücksichtigt werden.

    Zunächst müssen Sie sich jedoch bewusst sein, dass Content Marketing eine langfristige Strategie ist und fast jede Kampagne mit einem negativen ROI beginnt, der sich im Laufe der Zeit und des Aufwands verbessern sollte.

    Um bessere Ergebnisse zu erzielen, sind Engagement, Zeit und Forschung erforderlich. Es erfordert, dass Sie die Eigenschaften Ihres Publikums und deren Konsumwünsche genau verstehen.

    Außerdem ist es wichtig zu wissen, welche Anforderungen Ihre Markenbekanntheit und die Produktpräferenzen Ihrer Kunden stärken könnten, auch wenn diese Wahrnehmung numerisch schwer zu quantifizieren ist.

    Vor diesem Hintergrund präsentiert dieser Blogbeitrag einige Elemente und Schritte, die Sie unternehmen können, um den ROI des Content-Marketings zu messen, zusammen mit einer Formel dafür.

    Was sind die Vorteile der Berechnung des Content-Marketing-ROI?

    Generiert mehr Leads

    Auch Content Marketing kann Leads generieren. Wenn Ihr Publikum Ihre Inhalte ansieht und sich darüber freut, dass Sie wissen, was Sie verkaufen, gewinnen Sie ihr Vertrauen und verbessern Ihre Kaufchancen in der Zukunft.

    Darüber hinaus können Calls-to-Action (CTA) und Landingpages neue Leads für Ihr Vertriebsteam generieren. Um Ihre Autorität zu stärken, muss der Inhalt jedoch qualifiziert werden.

    Sie können Inhalte erstellen, um Ihrer Persona nützliche und kostenlose Informationen zur Verfügung zu stellen, die ihre Probleme lösen oder einen Bedarf erfüllen.

    Erhöht die Retention

    Inhalte sind ein wertvolles Gut. Infografiken, E-Books, Case Studies zum Beispiel verstärken einen positiven Markeneindruck und haben die Fähigkeit, ein positives Erlebnis für potenzielle Kunden zu schaffen. Beim ersten Aufkommen der Nachfrage werden sie sich an Ihre Marke erinnern.

    Verbessern Sie die SEO-Bemühungen

    Die User Experience wird immer ein entscheidender Faktor für die Relevanz Ihrer Website in Suchmaschinen sein.

    Wenn Sie Inhalte erstellen, die die Bedürfnisse des Publikums erfüllen, was durch Algorithmen bestätigt werden kann, die den Zeitpunkt oder die Häufigkeit des Zugriffs ermitteln, erkennen Suchmaschinen den Wert Ihrer Marke, verbessern Ihre Leistung und erhöhen die Sichtbarkeit der Website.

    Dazu ist es notwendig, Keywords richtig zu verwenden, Agilität und Sicherheit für den Zugriff auf Ihre Seite zu bieten und Ihrem Publikum authentische Inhalte zu bieten.

    Erhöht das Vertrauen beim Publikum

    Wenn Sie Wert schaffen, ohne etwas zurückzunehmen, bauen Sie eine Vertrauensbeziehung zu Ihrem Publikum auf, das Ihren Ratschlägen und Empfehlungen folgt. Sie werden eine angenehme Erfahrung machen und eine positive Assoziation mit vorgeschlagenen Resolutionen und Ihrer Marke herstellen.

    Baut Autorität auf

    Autorität online ist auch etwas, das Sie mit Mühe und Zeit aufbauen können. Wenn Ihr Unternehmen als vertrauenswürdiger Ort zum Abrufen von Informationen gilt, ist es wahrscheinlicher, dass Sie in Suchmaschinen einen höheren Rang einnehmen.

    Der schnellere und effektivste Weg, Autorität aufzubauen, besteht darin, wertvolle Antworten auf die Fragen Ihres Publikums zu geben, es zu besseren Erfahrungen zu führen und es Ihnen zu vermitteln, dass Sie ein Experte sind.

    Wie berechnet man den Content-Marketing-ROI?

    Die Formel zur Berechnung Ihres Content-Marketing-ROI verwendet KPIs – zur Messung von Gewinnen und Investitionskosten, d. h.:

    • Aktionen, die Einnahmen oder positive Ergebnisse für die Sichtbarkeit der Marke generieren, was langfristig zusätzlich sein kann;
    • Aufwendungen im Zusammenhang mit der Belegschaft, dem Einkauf von Materialien, Werkzeugen, Verträgen und der Ausstrahlung in Medien im Allgemeinen.

    Die Formel lautet also:

    ROI-Formel

    Betrachten wir ein Beispiel zur Kundenakquise:

    Wenn Sie 100 US-Dollar für Content-Marketing ausgeben, um einen einzelnen Kunden zu gewinnen, der während seines Besuchs in Ihrem E-Commerce 300 US-Dollar ausgegeben hat, beträgt Ihr ROI:

    ROI = (300 – 100)/100 × 100 % = 200/100 × 100 % = 200 %

    In diesem Fall gewinnt Ihr Unternehmen 1 $ × 200 % = 2 $ für jeden Dollar, der für Content-Marketing ausgegeben wird.

    Um den Content Marketing ROI zu ermitteln, müssen Sie bei der Lead-Akquisition die potenzielle Rendite eines einzelnen Leads kennen, indem Sie die Conversion-Raten berechnen.

    Wenn Sie 30 % Ihrer Leads in Kunden umwandeln, beträgt Ihre Conversion-Rate 30 %. Wenn Ihr Customer Lifetime Value 300 US-Dollar beträgt, beträgt der Wert eines einzelnen Leads:

    300 $ × 30 % = 90 $

    Wenn Sie 50 Leads aus Ihrer Content-Marketing-Strategie gewinnen, beträgt der Wert 4.500 US-Dollar. Wenn Sie 1.500 US-Dollar ausgegeben haben, um diese Leads zu gewinnen, beträgt Ihr ROI:

    ROI = (4500 – 1500)/1500 × 100 % = 3000/1500 × 100 % = 200 %

    Das bedeutet, dass Ihr Unternehmen 1 $ × 200 % = 2 $ für jeden für Content Marketing ausgegebenen Dollar verdient.

    Wie misst man die Gewinne und Kosten von Content Marketing?

    Die Einnahmen aus dem Content-Marketing werden langfristig berechnet und alle Gewinnkennzahlen müssen kontinuierlich ausgewertet werden.

    Markenbekanntheitsmaßnahmen wachsen aus Sicht der Verbraucher. Die Erhöhung dieses Indikators ist ein Weg, um in der Öffentlichkeit bekannt zu werden und sich auf dem Markt zu differenzieren.

    Langfristiges Content Marketing trägt dazu bei, den Wiedererkennungswert und die Markenglaubwürdigkeit in dem Segment, in dem das Unternehmen tätig ist, zu erhöhen.

    Die Beziehung zwischen Content Marketing und Markenbekanntheit ist daher sehr eng und eine ausgezeichnete Wachstumsstrategie.

    Eine Marke kann ein Indikator für einen Stil, ein Konzept oder eine Qualitätsgarantie sein, die den Erwartungen der Verbraucher entspricht.

    Obwohl es besonders schwierig ist, die Markenbekanntheit numerisch zu messen, helfen einige Merkmale wie ein leicht erkennbarer Name, Menge an Marken, Patenten, Styleguides und eine bessere Positionierung bei dieser Definition.

    Die Komplexität ergibt sich daher aus der Tatsache, dass in dieser Bewertung mehr als ein Element vorhanden sein kann und die Merkmale wahrscheinlich nicht numerisch sind, was die Zusammenstellung des Content-Marketing-ROI erschwert.

    Deshalb muss die Markenwiedererkennung zwischen Ihrer Marke und den im gleichen Segment tätigen Unternehmen vergleichend beobachtet werden, zum Beispiel durch Meinungsumfragen.

    Sie müssen auch Ihre Content-Marketing-Kosten verstehen, also wie viel Sie in Content-Marketing-Strategien investieren. Die wichtigsten zu berücksichtigenden Kosten sind die Produktion und der Vertrieb von Content Marketing.

    Kosten für die Erstellung von Inhalten

    Dies beinhaltet Ausgaben wie Kosten für die externe Beschaffung von Inhalten, Zeitaufwand für die Planung und Verwaltung von Inhaltsstrategien. In den meisten Unternehmen wird es an Freiberufler oder interne Experten vergeben.

    Sie müssen den Betrag berechnen, den Sie monatlich für das Schreiben von Inhalten, zusätzliche Bilder, Videos, Kosten für Softwarepakete und Dienstleistungen, die bei der Erstellung von Inhalten verwendet werden, für andere Outsourcing-Arbeiten usw. ausgeben.

    Sie müssen auch das Gehalt Ihrer Content-Ersteller berechnen, einschließlich der Zusatzleistungen, wenn Ihre Inhalte intern erstellt werden.

    Kosten für die Verteilung von Inhalten

    Die Werbung für Ihre Inhalte bei Ihrem Publikum verursacht auch Kosten. Sie müssen die Kosten für soziale Medien, Werbung, E-Mail-Marketing-Softwarepakete, bezahlte Werbeaktionen, andere Tools und Plattformen für die Verbreitung von Inhalten berechnen.

    Wie beweist man den Content-Marketing-ROI?

    Es gibt einige Techniken, mit denen Sie den Content Marketing ROI nachweisen können. Lesen Sie weiter, um sie zu sehen!

    Beobachten Sie Ihre Ergebnisse vor der Umsetzung der Strategie

    So ausdrucksstark Ihre Ergebnisse auch sein mögen, es ist schwierig, ihre volle Bedeutung anzugeben, ohne sie mit anderen Perioden zu vergleichen. Dies unterstreicht den Wert der Dokumentation all Ihrer Strategien, indem sowohl die verwendeten Techniken als auch die erzielten Ergebnisse aufgezeichnet werden. Wenn Sie dies tun, haben Sie ständigen Zugriff auf wertvolle Daten.

    Daher dividiere   die Aktivitäten Ihres Unternehmens in zwei Momenten: vor und nach der Content-Marketing-Strategie . Rufen Sie dann die Verkaufskurven beider Szenarien ab und vergleichen Sie sie. Wenn Sie sich auf eine Datenvisualisierungssoftware verlassen können , sollte dieser Prozess einfacher und viel schneller sein.

    Wenn alles gut läuft, werden Sie feststellen, dass der durch Content Marketing generierte ROI einen Fortschritt gegenüber den früheren Zahlen darstellt. Ist dies nicht der Fall, müssen Sie Optimierungen vornehmen, um den Kurs der Strategie zu ändern.

    Nutzen Sie die Statistiken der Social-Media-Kanäle

    Social Media sind wesentliche Säulen jeder Content-Marketing-Strategie. Kanäle wie Instagram, Facebook und Twitter machen es einfacher, Ihr Publikum zu erreichen und stimulieren obendrein deren Engagement. Likes, Kommentare und Shares sind Indikatoren für die Effizienz Ihrer Inhalte.

    Es nützt jedoch nichts, auf diesen Kanälen präsent zu sein, ohne den Nutzern ansprechende und personalisierte Erlebnisse zu bieten. Aus diesem Grund wird die Investition in interaktive Inhalte bei vielen Unternehmen immer beliebter.

    Die gute Nachricht ist, dass die meisten dieser Plattformen über ihre Tools zur Datenerfassung und -generierung verfügen. In Instagram Insights können Sie beispielsweise überprüfen , wie viele Profile Ihre Publikationen erreicht haben und schätzen, wie viele davon in Follower umgewandelt wurden .

    Mit dieser Art von Informationen haben Sie genügend Ressourcen, um die getätigten Investitionen zu vergleichen und daraus abzuschätzen, ob der ROI akzeptabel ist.

    Behalte deine Abonnentenzahl im Auge

    Zuallererst müssen wir bekräftigen, dass Sie Ihre Followerzahl nicht als wesentliche Kennzahl für Ihre Strategie betrachten sollten. Es ist wichtig, Qualität statt Volumen zu priorisieren, daher ist es mehr wert, ein paar engagierte Follower zu haben, als Tausende anzuziehen, die nicht mit Ihnen interagieren.

    Dies ist einer der Gründe, warum der Kauf von Followern nicht empfohlen wird. Beim Kauf einer Liste haben Sie keine Kontrolle über die Eigenschaften der Personen, was eine größere Herausforderung bei der Konvertierung darstellt.

    Sie müssen jedoch weiterhin die Anzahl der Personen im Auge behalten, die Ihren Kanälen folgen.

    Jede größere Abweichung kann ein Hinweis darauf sein, wie wertvoll Ihre letzten Aktionen waren. Ein drastischer Rückgang der Abonnentenzahl weist beispielsweise auf ein Problem in der Strategie hin, das je nach Inhaltsformat und Zeitpunkt der Veröffentlichung variieren kann.

    In einer solchen Situation ist es möglich, sich die letzten Aktionen anzusehen und mögliche Ursachen für den Rückgang zu identifizieren. Beobachten Sie beispielsweise die Variation der Followerzahl nach einer Veröffentlichung, um die Auswirkungen abzuschätzen, die sie verursacht hat.

    Gewöhnen Sie sich an Google Analytics

    Es ist fair zu sagen, dass sich Content Marketing derzeit um Google dreht. Der Algorithmus, der von der Suchmaschine verwendet wird, um die Ergebnisse der SERPs zu ordnen, ist die Referenz für die SEO- Bemühungen jedes Unternehmens . Die Idee ist, die große Reichweite von Google zu nutzen, um ein noch breiteres Publikum zu erreichen.

    Dabei bleibt nichts anderes übrig, als die Funktionen und Features von Google Analytics zu nutzen. Das Tool liefert Ihnen hervorragende Daten, um die Effizienz Ihrer Strategie zu bewerten und zu optimieren. Wenn Sie und Ihr Team also noch nicht an die Software gewöhnt sind, ist es an der Zeit, dies zu ändern.

    Mit Google Analytics können Sie beispielsweise die Absprungrate ermitteln, die angibt, wie viele Besucher Ihre Website nach dem Aufrufen nur einer Seite verlassen haben. Ist sie zu hoch ist, müssen Sie die Schritte ergreifen , die Besucher noch angenehmer zu machen, oder Sie werden Teil Ihrer Blogs Investitionen verschwenden.

    Indem Sie die kritischsten Kennzahlen messen und mit den Investitionen der Marketingabteilung vergleichen, können Sie den ROI der Strategie genau berechnen.

    Was sind die besten Kennzahlen, um die Gewinne und Kosten des Content-Marketings zu messen?

    Hier sind einige Metriken, die dabei helfen, Einnahmen und Ausgaben aus Aktionen im Content Marketing zu bestimmen, unterteilt in Kategorien.

    Marketing

    • Kosten pro Akquisition;
    • Marktanteil;
    • Markenwert;
    • Kosten pro Leitung;
    • Wechselkurs;
    • Klickrate;
    • Seitenaufrufe;
    • Absprungrate;
    • Anteil der Stimme (SOV);
    • Online-Share-OS-Voice (OSOV).

    E-Mail Marketing

    • Öffnungsrate;
    • Wechselkurs;
    • Opt-out-Rate;
    • Abonnenten;
    • Abwanderungsquote;
    • Klickrate;
    • Zustelltarif;

    SEO-Strategien

    • Verkaufsvolumen;
    • Anzahl der Leitungen;
    • Wechselkurs;
    • Besucherzahl;
    • Zeit auf der Website;
    • Zeit auf der Seite;
    • Conversion-Rate der Zielseite;
    • Keyword-Rankings;
    • Seitenaufrufe;
    • Absprungrate;
    • indizierte Seiten;
    • Zunahme des nicht markengebundenen Suchverkehrs;
    • Zunahme des markengebundenen Suchverkehrs;
    • verweisende Websites (Backlinks);
    • Domänenautorität;
    • Seitenautorität.

    Pay-per-Click

    • Kosten pro Klick;
    • Klickrate;
    • Anzeigenposition;
    • Konvertierungen;
    • Wechselkurs;
    • Kosten pro Conversion;
    • Kosten pro Verkauf (CPS);
    • Return on Advertising Spend (ROAS);
    • verschwendete Ausgaben;
    • Eindrücke;
    • Qualitätsfaktor;
    • Gesamtausgaben.

    Sozialen Medien

    • Verstärkungsrate;
    • Applausrate;
    • Anhänger und Fans;
    • Wechselkurs;
    • Conversion-Rate der Zielseite;
    • Return on Engagement (ROE);
    • Postreichweite;
    • Klout-Score.

    Webseite

    • Der Verkehr;
    • einzigartige Besucher;
    • neue vs. wiederkehrende Besucher;
    • Zeit vor Ort;
    • durchschnittliche Verweildauer auf einer Seite;
    • Absprungrate;
    • Austrittsrate;
    • Seitenaufrufe;
    • Seitenaufrufe pro Besuch;
    • Verkehrsquellen;
    • geografische Trends;
    • mobile Besucher;
    • Desktop-Besucher;
    • Besuche pro Kanal.

    Andere

    • Markenbekanntheit;
    • Gedankenführung;
    • Leads vs. Umsatz.

    Wie bestimmt man schließlich den ROI von Content Marketing?

    Nachdem Sie Ihre Content-Marketing-Kosten und die Ergebnisse dieser Bemühungen berechnet haben, besteht der nächste Schritt unter Verwendung der Content-Marketing-ROI-Formel darin, die Ergebnisse aus diesen Werten gemeinsam zu definieren.

    Es gibt eine weitere Formel, die für die einzelnen Inhalte jedes Inhalts, spezifische Kampagnen oder insgesamt ähnliche Content-Marketing-Aktivitäten verwendet werden kann:

    ROI = generierter Umsatz/(Content-Marketing-Produktionskosten + Content-Marketing-Vertriebskosten).

    Wenn das Verhältnis kleiner als 1 ist, müssen Sie die Qualität oder Quantität Ihrer Inhalte, die erstellt werden, verbessern.

    Content-Marketing-ROI wird verwendet, um die Rentabilität von Investitionen zu identifizieren, Punkte zu verstehen und konkrete Ergebnisse zu erzielen: Positive Renditen können verbessert werden, während Engpässe minimiert oder angegangen werden können.

    Wissen Sie, wie und warum Sie einen ROI-Rechner verwenden können? Hör zu!