Content Marketing für kleine Unternehmen: So erstellen Sie eine effektive Strategie

Veröffentlicht: 2020-12-04

Content Marketing für kleine Unternehmen ist ein Muss.

Der Start einer erfolgreichen Marketingkampagne ist das Ziel eines jeden Kleinunternehmers, der wachsen und eine solide Kundenbasis aufbauen möchte. Ohne effektives Marketing gibt es keine Chancen, potenzielle Kunden zu erreichen und ein langfristiges Geschäft aufzubauen.

Da kleine Unternehmen jedoch nicht den Luxus großer, etablierterer Unternehmen genießen. Möglicherweise fällt es ihnen schwerer, ihre Marketingkampagnen auszahlen zu lassen. Aufgrund des Geldmangels und des Zugangs zu einem größeren, geschulten Personal sind sie gezwungen, sich an begrenzte Strategien zu halten. Es ist auch möglich, dass sie nicht über die erforderliche Erfahrung und das erforderliche Wissen verfügen, um ihre Marketingbemühungen zu strategisieren und auszuführen. Dies kann für sie zu einer großen Hürde werden.

Das Gute ist, dass die Herausforderungen, denen sich ein kleines Unternehmen gegenübersieht, mit ein wenig Planung und angemessener Strategieentwicklung in die richtige Richtung bewältigt werden können. Während es viele Marketingmethoden gibt, mit denen Ihr Unternehmen experimentieren kann, ist Content Marketing für kleine Unternehmen eine Methode, die nicht nur kostengünstig, sondern auch sehr ergebnisorientiert ist, um neue Kunden zu generieren. Jüngsten Berichten zufolge nutzen mehr als 90% der Online-Vermarkter die Erstellung von Inhalten, um ihren ersten Schritt bei ihrem Publikum zu machen. Und 72% von ihnen gaben an, dass sich ihr Engagement dadurch verbessert hat. In der Tat kann ein kleines Unternehmen eine Content-Marketing-Kampagne starten und mit minimaler Investition Wachstum erwarten.

Content Marketing für kleine Unternehmen

Content Marketing für kleine Unternehmen kann Ihnen helfen:

  • Steigern Sie die Markenbekanntheit und bewahren Sie eine erfolgreiche Markenidentität, mit der sich Ihr Publikum verbindet
  • Verschaffen Sie sich einen Wettbewerbsvorteil gegenüber Wettbewerbern, die kein Content-Marketing einsetzen
  • Schaffen Sie eine langfristige, vertrauenswürdige Beziehung zu Kunden und Interessenten
  • Positionieren Sie sich als Influencer oder Vordenker in den Köpfen von Kunden und Wettbewerbern
  • Generieren Sie konsequent mehr Website-Traffic und einen besseren Zugang zu Produkten / Dienstleistungen ohne große Investitionen
  • Konvertieren Sie mehr Website-Besucher in Leads, Abonnenten und Verkäufe. Laut einer Untersuchung von Demand Gen führen 66% der Verbraucher vor dem Kauf zuerst Produktforschung durch. Diese Zahl ist auf 5% gestiegen, was bedeutet, dass es jetzt mehr Verbraucher gibt, die den Wert der Produktforschung sehen.
  • Erzielen Sie eine höhere Sichtbarkeit auf Social Media-Plattformen und eine bessere Rendite sowohl für Geld- als auch für Zeitinvestitionen

Dennoch gibt es Bereiche des Content-Marketings, die sich fremd oder schwierig anfühlen können. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, eine starke Strategie zu haben, die Ihrem kleinen Unternehmen hilft, ohne große Risiken voranzukommen.

Laut einer vom Content Marketing Institute durchgeführten Studie können Sie mit einer dokumentierten Content-Marketing-Strategie:

  • Ändern Sie Ihre Einstellung und gewinnen Sie mehr Vertrauen in Ihre Fähigkeit, Content-Marketing zu betreiben
  • Finden Sie die Gesamtidee des Content-Marketings einfacher und weniger herausfordernd
  • Erzielen Sie eine bessere Klarheit und sehen Sie sich als effektiver bei der Arbeit mit Content-Marketing
  • Machen Sie es sich bequemer, einen wesentlichen Teil Ihres Marktbudgets in Content-Marketing zu investieren

Mit der Zeit können Sie wieder in Content-Marketing investieren, um noch bessere Ergebnisse zu erzielen.

Was ist eine Content-Marketing-Strategie und warum sollten Sie eine haben?

Content Marketing im Sinne des Content Marketing Institute ist „der Marketing- und Geschäftsprozess zum Erstellen und Verteilen relevanter, qualitativ hochwertiger und wertvoller Inhalte, um eine klar definierte und verstandene Zielgruppe anzuziehen, zu gewinnen und zu erreichen - mit dem Ziel des Fahrens profitable Kundenaktion. “

Content-Marketing für kleine Unternehmen wird weniger schwierig, wenn Sie eine Strategie haben, die Ihre Gesamtvision verkörpert. Und gibt Ihnen die nötige Klarheit bei der Ausführung Ihrer Kampagne - von der Erstellung eines Inhalts über die Veröffentlichung bis hin zur Werbung.

Wenn es um Content-Marketing für kleine Unternehmen geht, hat eine starke Strategie viele Vorteile. Schauen wir uns drei davon an:

1. Ihre Content-Marketing-Bemühungen führen zu besseren Ergebnissen, wenn Sie wissen, welche Arten von Inhalten erstellt werden sollen, und sicherstellen, dass sie den Erwartungen Ihrer Zielgruppe entsprechen. Eine feste Content-Strategie hilft Ihnen dabei.

2. Da Content Marketing Zeit und / oder Geld erfordert, müssen Sie sicherstellen, dass Sie es richtig machen. Mit Ihrer Content-Strategie können Sie Ihre Inhalte planen und von der Konkurrenz abheben.

3. Last but not least bietet Ihnen eine geeignete Content-Marketing-Strategie einen Überblick über Ihre Geschäftsziele und ein besseres Verständnis für die Wünsche Ihres Publikums. Auf diese Weise zielen Sie bei keiner Ihrer Marketingbemühungen im Dunkeln.

Laut Hubspot geben nur 37% der Unternehmen an, eine Content-Marketing-Strategie zu haben. Dies bedeutet, dass Sie durch das Erstellen und Ausführen einer Content-Marketing-Strategie möglicherweise einen deutlichen Vorteil gegenüber Ihrer Konkurrenz erzielen können.

5 Wesentliche Schritte zur Erstellung einer effektiven Content-Marketing-Strategie

Der Aufbau starker Beziehungen ist das Ziel eines jeden Unternehmens, das florieren möchte. Und gute Beziehungen aufzubauen beginnt damit, dass Sie Ihrer Zielgruppe helfen. Durch das Erstellen von Inhalten, mit denen sich Ihre Community verbinden kann, wird Ihre Marke relatabler.

Der Grad der Beziehung, den Sie mit Ihrem Publikum teilen, hängt davon ab, wie konsequent Sie in der Lage sind, ihnen nützliche Inhalte bereitzustellen. Wenn Sie für Ihre Community da sind, wenn sie Sie brauchen, und ihre Fragen konsequent beantworten, schafft Ihre Marke eine Aura, auf die sich Ihre Follower verlassen können. Dies kommt wiederum Ihrem Unternehmen zugute, da Ihre Zielgruppe beginnt, Ihrer Marke zu vertrauen.

Als Geschäftsinhaber sollten Sie wissen, dass es den Menschen angenehm ist, Produkte und Dienstleistungen von Marken zu kaufen, denen sie vertrauen. Ihr Inhalt wird zu einer Brücke zwischen Ihrer Marke und Ihrem Publikum. Und verbessert dabei Ihre Verkaufszahlen. Content Marketing für kleine Unternehmen ist ein Prozess, der nur dann Ergebnisse liefert, wenn er strategisch angegangen wird.

Content Marketing für kleine Unternehmen

Wenn Sie also Inhalte erstellen, sollten Sie diese erstellen, da dies zur Lösung eines Problems erforderlich ist. Es muss von Ihrer Zielgruppe benötigt werden und tatsächlich hilfreich sein.

Wenn Sie jedoch Content-Marketing für kleine Unternehmen einsetzen, können Sie sich nicht nur darauf verlassen, großartige Inhalte zu erstellen. Sie müssen wichtigere Dinge berücksichtigen und tiefer gehen, um Schritte zu unternehmen, die Ihrem Unternehmen wirklich zugute kommen.

Ihre Content-Marketing-Strategie sollte Ihnen die Klarheit geben, die bei jedem Schritt zum Erstellen, Teilen und Bewerben Ihrer Inhalte erforderlich ist.

Im Folgenden finden Sie 5 wichtige Schritte, die Sie ausführen müssen, um eine funktionierende Content-Marketing-Strategie für kleine Unternehmen zu erstellen.

Schritt 1: Definieren Sie Ihre Content-Marketing-Ziele

Das Erstellen großartiger Inhalte ist definitiv Teil einer erfolgreichen Content-Marketing-Strategie. Content Marketing für kleine Unternehmen geht jedoch über die Erstellung von Inhalten hinaus. Weil es nicht genug ist zu schaffen. Es ist auch wichtig zu wissen, was Sie erstellen. Und wie Sie mit Hilfe Ihrer Inhalte Ihre Geschäftsziele erreichen.

Content-Marketing kann kompliziert werden, wenn Sie sich nicht sicher sind, wie Sie vorgehen möchten. Es ist äußerst wichtig, größtmögliche Klarheit zu erreichen. Deshalb sollten Sie Ihre Content-Marketing-Ziele skizzieren und definieren, bevor Sie mit der Arbeit an Ihren Inhalten beginnen.

Die Frage ist nun, wie Sie Content-Marketing-Ziele erstellen, die mit Ihren allgemeinen Geschäftszielen übereinstimmen. Wie konzentrieren Sie sich darauf, diese Ziele zu erreichen, wenn Sie sie festgelegt haben?

So definieren Sie Ihre Content-Marketing-Ziele:

1. Kennen Sie den Zweck Ihres Inhalts

2. Erstellen Sie einen detaillierten Aktionsplan

3. Haben Sie einen Sicherungsplan

Während das Produzieren von qualitativ hochwertigen Inhalten eine Ihrer obersten Prioritäten sein sollte, sollte dies nicht auf Kosten der Definition Ihrer Content-Marketing-Ziele erfolgen. Ihre Content-Marketing-Strategie kann Ihre Kampagne erstellen oder unterbrechen. Das heißt, sie sollte sorgfältig ausgearbeitet und ausgeführt werden.

Schritt 2: Kennen Sie Ihre Zielgruppe

Das Verständnis Ihrer Zielgruppe und ihrer Bedürfnisse ist entscheidend für den Erfolg des Content-Marketings für kleine Unternehmen. Dies ist einer der wichtigsten Schritte, die Sie unternehmen müssen, um eine solide Grundlage für Ihre Inhalte zu schaffen.

Hier sind drei Dinge, die Sie tun müssen, um mehr über Ihre Zielgruppe zu erfahren, bevor Sie mit den nächsten Schritten fortfahren.

1. Konzentrieren Sie sich zuerst auf Ihren besten Kunden

Wenn Ihr Content-Marketing in die falsche Richtung ausgerichtet ist, fällt es Ihnen schwer, Ergebnisse zu sehen. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, ein Kundensegment mit Ihrem am besten geeigneten oder besten Kunden auszuwählen und sich darauf zu konzentrieren. Auf diese Weise können Sie Ihre Marketingbemühungen besser anpassen, indem Sie eine richtige Käuferpersönlichkeit erstellen.

Content Marketing für kleine Unternehmen

2. Wissen, worum es Ihren Kunden wirklich geht

Ein Vorteil der Verwendung von Content-Marketing besteht darin, dass Sie die Reise Ihres Kunden zu einem Kauf besser kennenlernen können. Wie? Wenn Sie Inhalte erstellen, müssen Sie sich über deren einzigartige Situation oder deren Bedeutung informieren. Sie werden es sicherlich nicht unter der Annahme tun.

Vielleicht möchten Sie noch einen Schritt weiter gehen und versuchen zu verstehen, was Ihren Kunden am wichtigsten ist. Versuchen Sie, ihre Probleme, Unruhen, Motivationen und Schmerzpunkte zu untersuchen. Sie können dies tun, indem Sie Käuferpersönlichkeiten erstellen und deren Käuferreise analysieren.

3. Haben Sie kleine Conversion-Ziele

Die Kenntnis Ihrer Kunden und ihrer Käuferreise ist nutzlos, wenn Sie nicht wissen, welche Maßnahmen sie nach dem Lesen oder Anzeigen Ihrer Inhalte ergreifen sollen. Jede Aktion, die sie zu einem Kauf führt, wird zu einer Umwandlung.

Ziel Ihrer Content-Marketing-Kampagne ist es, mehr potenzielle Kunden in Kunden umzuwandeln. Aus diesem Grund sollte Ihre Content-Marketing-Strategie kleine, aber klar umrissene Conversion-Ziele haben.

So sieht ein typischer Content-Marketing-Conversion-Trichter aus:

Die Content-Marketing-Strategie, die Sie für Ihr kleines Unternehmen entwickeln, trägt wesentlich dazu bei, dass Sie die Ergebnisse erzielen, die Ihr Unternehmen benötigt. Und wie bei jedem kleinen Unternehmen führen diese Ergebnisse dazu, dass Kunden konvertiert und gehalten werden. Wichtige Konvertierungsziele sind ein Muss.

Schritt 3: Erstellen Sie Inhalte für jedes Geschäftsziel

Tag für Tag wird Content Marketing für kleine Unternehmen wichtig, um Qualitäts-Leads und höhere Umsätze zu generieren. Aus diesem Grund sollte Ihr Unternehmen versuchen, gut gestaltete Inhalte in Ihre Marketingstrategie einzubeziehen.

Der von Ihnen erstellte Inhalt soll Ihnen jedoch dabei helfen, zu wachsen und Geschäftsziele zu erreichen. Sie müssen Ihre Content-Marketing-Bemühungen mit Ihren Hauptgeschäftszielen verbinden. Sonst hat es keinen Sinn, es zu produzieren.

Es ist zwar wichtig, gute Inhalte zu erstellen, dies sollte jedoch nicht ziellos erfolgen. Ihre Organisation oder Ihr Unternehmen sollte auch eine solide Absicht haben, diese zu erstellen. Erstellen Sie es nicht nur zum Teufel.

Ziel ist es, Inhalte zu veröffentlichen, mit denen Sie die folgenden drei tatsächlichen Geschäftsziele erreichen können:

Ziel Nr. 1: Bewusstsein schaffen

Bewusstseinsbildung ist der erste Schritt zum Aufbau der Beziehung zu Ihrer Zielgruppe. Wenn Ihr Publikum nicht über Ihr Produkt oder das dahinter stehende Unternehmen informiert ist, ist es für Sie schwierig, Leads zu generieren und Verkäufe abzuschließen.

Um ein solides Bewusstsein zu schaffen, sollten Sie daran arbeiten, informative Inhalte rund um Ihre Zielschlüsselwörter oder -themen zu erstellen. Denn nur so können Sie potenzielle Kunden gewinnen, die bereits nach einem ähnlichen Produkt oder einer ähnlichen Dienstleistung suchen.

Beispiele für solche Inhalte sind soziale Bewertungen, Blog-Artikel und positive Kundenreferenzen.

Ziel Nr. 2: Demonstration von Fachwissen

Wenn Sie Ihr Fachwissen in Ihrer Nische präsentieren, können Sie sich auf einer höheren Ebene mit Ihrem Publikum verbinden. Ihre Zielkunden sehen Sie als jemanden, dem sie vertrauen und mit dem sie Geschäfte machen können. Jede Organisation oder Firma hat eine einzigartige Lösung oder Geschichte zu teilen. Und deins ist nicht anders. Aus diesem Grund sollten Sie Inhalte erstellen, die Ihr Publikum aufklären und ihm klar machen, dass sich Ihr Angebot von Ihrer Konkurrenz unterscheidet.

Wenn Sie nicht weiterbilden und unterrichten, werden Ihre potenziellen Kunden Sie aus anderen Gründen wie der Preisgestaltung vergleichen. Ihr Ziel sollte es sein, Inhalte zu verwenden, um Ihr Wissen und Ihre Branchenerfahrung zu demonstrieren, damit es einfacher wird, mehr potenzielle Kunden in Kunden umzuwandeln. Das Content-Marketing für kleine Unternehmen wird nach dem Aufbau der Autorität einfacher.

Beispiele für solche Inhalte sind eBooks, White Papers, Podcasts, Webinare, Fallstudien und Newsletter.

Ziel Nr. 3: Empfehlungen erhalten

Jedes Unternehmen benötigt Empfehlungen, um zu wachsen. Der gesamte Prozess, eine Empfehlung von Ihren Kunden zu erhalten, wird einfacher, wenn Sie einen formalisierten Prozess festgelegt haben.

Empfehlungen

Denken Sie daran, dass Sie bei der Interaktion mit potenziellen Kunden die Möglichkeit haben, Empfehlungsinhalte für jede Ihrer Interaktionen zu verwenden oder zu integrieren. Dies hilft Ihnen nicht nur, mehr Empfehlungen zu generieren, sondern schafft auch ein positives Image in den Köpfen Ihrer Kunden. Sie beginnen, Ihren Empfehlungsinhalt als eine Möglichkeit zu sehen, anderen in ihrem Netzwerk zu helfen.

Beispiele für solche Inhalte sind Geschenkgutscheine, Gutscheine und Empfehlungsvideos.

Schritt 4: Ziel ist es, gemeinsam nutzbare Inhalte zu erstellen

Wenn Sie sich in den sozialen Medien umschauen, werden Sie feststellen, dass die Benutzer eines gemeinsam haben: den Wunsch, Inhalte zu teilen, die sich lohnen. Content-Marketing für kleine Unternehmen funktioniert nur, wenn Sie solche gemeinsam nutzbaren Social-Media-Beiträge erstellen.

Während es viele Gründe für Menschen gibt, Social-Media-Inhalte zu teilen, gibt es bestimmte Auslöser, die sie dazu motivieren. Als Unternehmen sollten Sie die folgenden Auslöser verwenden, um die Chancen zu erhöhen, mehr Freigaben für Ihre Inhalte zu erhalten.

1. Soziale Validierung

In uns allen besteht ein starker und unbestreitbarer Wunsch, die Zustimmung anderer einzuholen. Oder die Notwendigkeit, unter Gleichaltrigen akzeptiert zu werden, was uns schließlich dazu zwingt, Entscheidungen zu treffen und Meinungen zu bilden. Dies ist genau das Bedürfnis, das uns dazu bringt, nach sozialer Bestätigung um uns herum zu suchen.

Sie können die Anzahl der Freigaben erhöhen, die Ihr Inhalt erhält, indem Sie sicherstellen, dass auf Ihrer Freigabeschaltfläche die Anzahl der insgesamt empfangenen Freigaben angezeigt wird. Diese Schaltflächen müssen auch für jeden sichtbar sein, der Ihre Inhalte konsumiert.

2. Unterhaltung

Eine von Ipsos durchgeführte Studie zeigt, dass 61% der Social-Media-Nutzer interessante und 43% lustige Dinge teilen. Die restlichen 29% neigen dazu, Inhalte zu teilen, die sie für einzigartig halten.

Bloggen ist ein gutes Beispiel. Blog-Posts, die starke Emotionen wie Aufregung, Freude, Erstaunen und Wut hervorrufen, werden in sozialen Netzwerken häufiger geteilt. Inhalte, die niedrige oder demotivierende Emotionen wie Traurigkeit hervorrufen, erhalten nicht so viele Anteile.

Als Unternehmen sollten Sie versuchen, Inhalte zu erstellen, die reaktiver Natur sind. Mit anderen Worten, versuchen Sie, mithilfe Ihrer Inhalte die richtigen Emotionen in Ihrer Zielgruppe zu erschließen. Schreiben Sie Überschriften, die nicht nur attraktiv sind, sondern auch Neugierde wecken. Eine effektive Möglichkeit, die Emotionen Ihrer potenziellen Kunden zu berühren, besteht darin, Geschichten mit Ihren Inhalten zu teilen, damit diese besser geteilt werden können.

3. Praktische Anwendung

Viele Social-Media-Nutzer sind motiviert, Inhalte zu teilen, je nachdem, wie nützlich sie sind. Die Menschen möchten ihrem Netzwerk helfen und dem Leben anderer etwas Positives hinzufügen. Deshalb legen sie Wert auf die Nützlichkeit des Inhalts, bevor sie ihn teilen.

Dies zeigt nur, dass das Erstellen hilfreicher Inhalte wie Anleitungen, Infografiken, Vorlagen usw. sich als eine großartige Möglichkeit erweisen kann, mehr soziale Freigaben zu generieren. Sorgen Sie dafür, dass der von Ihnen erstellte Inhalt die brennenden Fragen Ihrer Zielgruppe beantwortet. Gleichzeitig vermitteln sie komplexe Ideen auf leicht verständliche Weise. Dies gibt Ihren Social-Media-Followern einen Grund, Ihre Inhalte zu teilen, und trägt gleichzeitig dazu bei, den Suchmaschinenverkehr anzuziehen.

Schritt 5: Verfolgen von Content Marketing-KPIs

Content Marketing für kleine Unternehmen ist ein Spiel, das nicht blind gespielt werden kann. Sie müssen sicherstellen, dass jeder Schritt, den Sie mit Ihren Inhalten unternehmen, berechnet wird. Dies verringert das allgemeine Risiko, Anstrengungen in die falsche Richtung zu lenken.

Unabhängig davon, ob Ihr Unternehmen Content Marketing intensiv genutzt hat oder Sie noch völlig neu darin sind, müssen Sie wichtige Daten und Analysen im Vordergrund halten. Nur so können Sie langfristig eine bessere Rendite erzielen.

Key Performance Indicators oder KPIs sind entscheidend für die Umsetzung einer erfolgreichen Content-Marketing-Strategie. Um die richtigen Ergebnisse zu erzielen, müssen Sie die richtigen Metriken regelmäßig kennen und bewerten.

Content-Marketing für kleine Unternehmen

KPIs mögen zunächst kompliziert erscheinen, aber sobald Sie sie verstanden haben, werden Sie feststellen, dass sie einfach sind. Diese Metriken sind das Rückgrat jedes Content-Marketing-Plans. Das Identifizieren und Verfolgen Ihrer KPIs gibt Ihnen mehr Klarheit und vermittelt Ihnen das Wissen, das erforderlich ist, damit Ihr Content-Marketing funktioniert.

Schauen wir uns einige der gängigen Leistungsindikatoren an, anhand derer Sie Ihre Content-Marketing-Bemühungen messen sollten.

KPI Nr. 1: Gesamtzahl der Besuche

Die Anzahl der Personen, die Ihre Website besucht und Ihre Inhalte konsumiert haben, ist ein entscheidender KPI, um den Überblick zu behalten. Ihr Ziel ist es, Inhalte zu erstellen, mit denen Sie die Gesamtzahl der Besuche, die Ihre Website monatlich erhält, kontinuierlich erhöhen können.

Wenn Ihre Inhalte keinen gezielten Datenverkehr anziehen, müssen Sie sie im nächsten Schritt optimieren, um Ihr Ziel zu erreichen. Obwohl die Gesamtzahl der Website-Besuche durch andere externe Faktoren beeinflusst werden kann, wissen Sie durch Messung dieses KPI genau, wie Ihre Inhalte funktionieren.

KPI # 2: Absprungrate

Viele Unternehmen, die Content-Marketing verwenden, ignorieren die Bedeutung der Absprungrate. Dies ist nichts anderes als der Prozentsatz der Besucher, die auf die Schaltfläche "Beenden" klicken, ohne andere Seiten Ihrer Website zu erkunden. Eine hohe Absprungrate bedeutet, dass Ihre Inhalte nicht so funktionieren, wie sie sind.

Es gibt jedoch keinen optimalen Prozentsatz der Absprungrate, da dieser von mehreren Faktoren beeinflusst wird. Ihre Absprungrate kann variieren, abhängig von der Art der Kampagne und der Branche, in der Sie tätig sind.

KPI # 3: Conversion-Rate

Die Verfolgung der Conversion-Rate ist wichtig für jedes Unternehmen, das seine Verkaufszahlen mithilfe von Inhalten verbessern möchte. Die Conversion-Rate ist einfach der Prozentsatz der Benutzer, die Maßnahmen ergreifen, die sie ergreifen sollen, z. B. Ihren Newsletter abonnieren, Ihr Produkt kaufen usw. Ihr Ziel sollte es sein, eine Conversion-Rate zu erzielen, die den Industriestandards entspricht oder über diesen liegt.

Fazit

Content Marketing für kleine Unternehmen ist eine Sache. Erfolgreiche, messbare Ergebnisse zu erzielen, ist jedoch etwas anderes. Um sicherzustellen, dass sich Ihre Content-Marketing-Bemühungen auszahlen, müssen Sie Inhalte erstellen, die nicht nur Kunden anziehen, sondern Ihnen auch dabei helfen, diese zu binden.

Zu wissen, wie eine Content-Marketing-Strategie für Ihr kleines Unternehmen umgesetzt wird, ist definitiv etwas, das jedes kleine Unternehmen anstreben sollte. Beachten Sie jedoch, dass es auch nach der Planung jedes Schritts Ihrer Content-Marketing-Reise ungewisse Zeiten geben wird. Sie sollten also bereit sein, sich Hindernissen und Herausforderungen zu stellen, die Sie nicht geplant haben.

Manchmal müssen Sie möglicherweise den Ablauf Ihrer Aktion ändern und sich in eine Richtung bewegen, die zuvor unbekannt oder unangebracht war. Dies ist in Ordnung, solange Sie Fortschritte machen. Nur so können Sie der Konkurrenz einen Schritt voraus sein und eine solide Grundlage für Ihre Content-Marketing-Bemühungen schaffen.

Wenn Sie Hilfe bei der Umsetzung Ihrer Content-Strategie benötigen, lesen Sie unsere Content-Marketing-Preise für kleine Unternehmen.