10 Tipps zur Conversion-Optimierung, um Ihren Umsatz zu steigern

Veröffentlicht: 2019-01-15

Herzlichen Glückwunsch, Sie haben das beste neue Produkt oder die beste Dienstleistung der Welt geschaffen. Sie haben ein erstklassiges Vertriebsteam eingestellt, den Produktmarkt fit gefunden, hart gearbeitet, um zahlende Kunden zu gewinnen, und verteilen Inhalte per E-Mail und über soziale Netzwerke an das ideale Publikum.

Es gibt nur eine Sache. Sie haben die Verkaufs-Conversion-Rate Ihrer Website nicht optimiert.

Houston, wir haben ein Problem. Die Website ist Ihr modernes Schaufenster. Sie können mit Ihrem Geschäft das Beste von allem anderen erzielen, aber Sie werden nie den Umsatz erzielen, den Sie sollten, wenn Ihr Geschäft:

  • Schwer zu finden.
  • Veraltet.
  • Schwer zu navigieren.
  • Fehlende Schlüsselinformationen.
  • Eine schlechte Erfahrung.

Die Conversion-Optimierung ist für Ihr Unternehmen von entscheidender Bedeutung. Wenn es richtig gemacht wird, werden erstaunliche Ergebnisse in Bezug auf die Markenpräsenz, die Generierung von eingehenden Leads und das Umsatzwachstum erzielt.



10 Tipps zur Conversion-Optimierung, um Ihren Umsatz zu steigern

Wenn Ihre Website überarbeitet werden muss, sind hier die 10 Ausgangspunkte. Diese todsicheren Tipps erhöhen garantiert den ROI Ihrer digitalen Marketing- und Vertriebsbemühungen.

Tipp 1. Personalisierung der Landing Page verbessern

Website-Optimierung beginnt mit der Personalisierung. Ihre Website sollte keine Einheitsgröße sein. Laut Monetate stimmen 94 % der Vermarkter zu, dass die Online-Personalisierung für ihr Geschäft von entscheidender Bedeutung ist.

Personalisieren Sie den Inhalt und die Schlagzeilen, die Sie den Website-Besuchern zeigen, basierend auf den Unterscheidungsmerkmalen, die für sie als Käufer wichtig sind , wie Geografie, Gerät und Browser, Suchbegriffe, Demografie usw.

Die Personalisierung von Websites mag komplex klingen, aber sie kann so einfach sein wie:

  • Personalisierung von Kundenlogos basierend auf der Branche.
  • Empfehlung neuer Inhalte basierend auf zuvor gelesenen Inhalten und Suchbegriffen.
  • Bewertungen von Käufern in derselben Stadt werden angezeigt.

Plattformen wie Evergage und Dynamic Yield machen den Personalisierungsprozess einfacher als man denkt.

Tipp 2. Fügen Sie der Website Glaubwürdigkeit und soziale Beweise hinzu

Social Proof ist einer der leistungsstärksten Konvertierungsmechanismen, die Sie auf Ihrer Website bereitstellen können. Bei richtiger Anwendung ist Social Proof eine großartige Möglichkeit, Glaubwürdigkeit aufzubauen, Vertrauen bei potenziellen Käufern aufzubauen und FOMO (Fear of Missing Out) bei Ihren Website-Besuchern zu erzeugen. Tatsächlich vertrauen laut Nielsen 92% der Menschen einer Empfehlung von einem Kollegen und 70% der Menschen vertrauen einer Empfehlung von jemandem, den sie nicht einmal kennen.

Die Formel ist einfach: Zeigen Sie, wie viele Menschen mit Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung zufrieden sind. Verwenden Sie die richtigen Arten von Social Proof, um Käufer über den Buckel zu bekommen, sobald sie auf Ihrer Website sind. Bieten Sie Kundenreferenzen, Bewertungen und Rezensionen, Lob in sozialen Medien, Branchenempfehlungen, auffällige Kundenlogos, glühende Presseberichterstattung und so weiter, wo immer dies möglich ist.

Tipp 3. Heben Sie das Wertversprechen hervor

Ihr Wertversprechen ist die wichtigste Kopie auf Ihrer Website – und sollte am besten in Rechnung gestellt werden. Wertversprechen verwenden eine klare, prägnante Sprache, um potenziellen Kunden zu erklären, warum sie mit Ihnen Geschäfte machen sollten und welche Vorteile sie im Gegenzug erhalten.

Die Hauptschlagzeilen auf Ihrer Homepage und wichtigen Zielseiten sind die perfekten Schauplätze, um Ihr Wertversprechen zu teilen. Was können Sie durch den Kauf Ihres Angebots gewinnen? Betonen Sie die Antwort mit Text, Formatierung und Website-Platzierung, die Sie nicht übersehen können.

Tipp 4. Schaffen Sie ein Gefühl der Dringlichkeit

Das Hinzufügen eines Zeitrahmens zu einem Angebot kann dazu führen, dass Menschen schneller Entscheidungen treffen. Auslaufende Preisnachlässe, eingeschränkte Produktverfügbarkeit oder exklusive Angebote schaffen ein Gefühl der Dringlichkeit, das den Käufer zum Handeln zwingt.

In der heutigen Zeit des Vergleichsgeschäfts können Sie durch die Schaffung eines Gefühls der Dringlichkeit auf Ihrer Website einen deutlichen Vorteil gegenüber Ihrer Konkurrenz haben. Mit strategisch platzierten Hinweisen auf Produktrabatte und Sonderangebote können Sie Käufer davon abhalten, herumzustöbern oder eine Kaufentscheidung zu verzögern.

Tipp 5. Seien Sie prägnant bei der Nachrichtenübermittlung

Die Markenbotschaft auf Ihrer Website sollte klar und prägnant sein. Schlagzeilen sollten effektiv und direkt sein. Darüber hinaus sollten sie eine viszerale Wirkung bei Ihrem Käufer haben. Kommunizieren Sie eine einfache, kraftvolle Botschaft, die bei der kurzen Aufmerksamkeitsspanne der heutigen Käufer ankommt.

Denken Sie daran: Beim Website-Messaging geht es darum, den Elevator Pitch zu perfektionieren. Sie müssen Besucher davon überzeugen, dass weitere Recherchen zu Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung ihre Zeit und Mühe wert sind. Klare, prägnante Botschaften sind wissenschaftlich erwiesen, um Käufer auf emotionaler Ebene anzusprechen. Vermeiden Sie tiefe Einschübe und Textblöcke.

Tipp 6. Website-Geschwindigkeit verbessern

Die Verbesserung der Website-Geschwindigkeit wird an mehreren Fronten Wunder für die Website-Konvertierung bewirken. In erster Linie werden Sie große Erfolge bei der Suchmaschinenoptimierung (SEO) von Google und anderen Suchmaschinen erzielen, die deutlich mehr Besucher auf Ihre Website bringen und Ihnen mehr Möglichkeiten bieten, potenzielle Käufer zu konvertieren.

Zweitens bleiben die Käufer, die Ihre Website besuchen, länger und haben einen insgesamt positiveren Eindruck von Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung. Studien zeigen, dass selbst eine Verzögerung der Seitenladezeit um eine Sekunde die Conversion-Rate um 7 % senkt. Die Geduld Ihrer Website-Besucher mit langsamen Ladezeiten herauszufordern, ist selbstzerstörerisch und leicht zu beheben.

Tipp 7. Optimieren Sie Above the Fold

Ihr „above the fold“-Bereich (ATF) ist normalerweise das erste, was Käufer sehen, wenn sie Ihre Website besuchen. Es ist Ihre beste Internet-Immobilie – und daher der wichtigste Teil Ihrer Website, um die Conversion-Rate zu optimieren.


Zu den Best Practices für die Over-the-Fold-Optimierung gehören:

  • Schaltfläche mit Hauptaufruf zum Handeln. Ex. „Jetzt kaufen“ oder „Demo anfordern“.
  • Prägnante Überschrift, die zum Handeln anregt.
  • Auslaufende Deal-Ankündigungen, die die Dringlichkeit erhöhen.
  • Überzeugende Grafiken und Hintergründe, die den Wert unterstreichen (aber nicht davon ablenken).

Zur Optimierung Ihrer "above the fold" empfehlen wir die Verwendung von Tools wie Unbounce, Optimizely und Google Optimize zum A/B-Test der ATF-Präsentation und zur schrittweisen Verbesserung der Conversion-Ergebnisse im Laufe der Zeit.

Tipp 8. Behalten Sie ein Conversion-Ziel pro Seite bei

Wenn Sie den Leuten zu viele Optionen geben, führt dies zu Informationsüberflutung und Käuferlähmung – zwei Dinge, die die Conversion-Rate-Optimierung Ihrer Website zerstören können. Beschränken Sie sich auf ein Conversion-Ziel pro Seite und richten Sie Ihre CTAs entsprechend aus.

Denken Sie daran: Ziel-Conversions müssen keine Kaufentscheidungen oder Demoanfragen sein. Sie können eBook-Downloads, Webinar-Registrierungen, Blog-Abonnements, Newsletter-Opt-Ins usw. umfassen.

Tipp 9. Fügen Sie der Website eine Live-Chat-Funktion hinzu

Eine Studie von VWO ergab, dass das Hinzufügen von Live-Chat auf ihrer Anmeldeformularseite die Formularkonversionsrate um unglaubliche 31 % erhöhte. Das Thema der Studie, Ez Texting, führte ein kontrolliertes A/B-Experiment durch, das zwei Versionen der Zielseite testete: eine mit Live-Chat-Widget und eine ohne.

Das Live-Chat-Experiment funktionierte, indem es Besuchern die Möglichkeit gab, vor der Anmeldung mit einem Unternehmensvertreter über bestehende Zweifel oder Fragen zu chatten. Das Hinzufügen von Live-Chat zu Ihrer Website ermöglicht es Unternehmensvertretern, Website-Besuchern proaktiv zu helfen, Ängste, Unsicherheiten oder Zweifel zu überwinden, die sie möglicherweise an einer Conversion gehindert haben. Es gibt einen großartigen ausführlichen Artikel von Landbot, der Fallstudien zeigt, wie Marken automatisierte Chatbots verwenden, um die Konversion zu steigern und Leads zu pflegen.

Tipp 10. Entfernen Sie Ablenkungen, um Warenkorbabbrüche zu reduzieren

Dieser zweite Artikel von VWO bietet einen erstaunlichen Überblick über den Wert des Entfernens überflüssiger CTAs an der Kasse. In einem A/B-Testlauf über 6 Wochen hat nameOn herausgefunden, dass eine Erhöhung der Besucher-Conversion-Rate von 9 auf 2 CTAs an der Kasse um 11,4 % gestiegen ist.

Fazit: Sobald Sie jemanden an die Spitze der Konversion gebracht haben, optimieren Sie Ihre Website so, dass Sie sich wie ein Laser darauf konzentrieren, den Checkout abzuschließen und in einen Käufer zu konvertieren.

Abschließende Erkenntnisse zur Website-Conversion-Optimierung für den Vertrieb

Egal für welchen dieser 10 Tipps Sie sich entscheiden, es ist entscheidend, dass Sie den Prozess der Conversion-Optimierung wissenschaftlich angehen.

Zu diesem Zweck empfehlen wir Ihnen, Ihre Markteinführungsstrategie sofort und als langfristige Best Practice kontinuierlich zu testen, zu testen und datengesteuert zu optimieren. Auf diese Weise können Sie den vollen Nutzen Ihrer Vertriebs- und Marketingbemühungen ausschöpfen, mehr potenzielle Käufer gewinnen und gewinnen und Ihre Gesamtumsatzzahlen steigern.

Bild: Shutterstock