Behinderungen, die direkt von barrierefreien Videos betroffen sind

Veröffentlicht: 2020-12-23

Ein barrierefreies Video sollte gemäß den Web Content Accessibility Guidelines (WCAG) wahrnehmbar, bedienbar, verständlich und robust sein. Jeder, mit oder ohne Behinderung, sollte Zugang zur Interaktion und Interaktion mit Videoinhalten haben. Wenn Barrieren vorhanden sind, ist dies ein Rezept für unzugängliche Videos, wodurch Millionen Menschen mit Behinderungen vom Ansehen von Inhalten ausgeschlossen werden.

In Bezug auf barrierefreies Video sind Untertitel möglicherweise das Erste, was einem in den Sinn kommt. Untertitel sind jedoch nicht die einzige Videofunktion, die benötigt wird, um den gleichberechtigten Zugriff zu verbessern.

Neben Bildunterschriften sind Audiodeskription, Flash-Warnungen und barrierefreie Videoplattformen erforderlich, um barrierefreie Videoinhalte zu erstellen.


10 Tipps, um Webvideos barrierefrei zu machen

Wie barrierefreies Video Menschen mit Behinderungen beeinflusst

Barrierefreies Video wirkt sich auf viele Menschen mit Behinderungen aus, einschließlich Menschen mit ADHS, Epilepsie, Lernbehinderungen und anderen Behinderungen. Beim Erstellen von Videos ist es wichtig, ein universelles und barrierefreies Design zu praktizieren, um sicherzustellen, dass jeder, unabhängig von einer Behinderung, Videoinhalte sicher, effektiv und ohne Barrieren ansehen kann. Menschen mit Behinderungen nach ihren Bedürfnissen zu fragen, ist ebenfalls ein entscheidender Schritt, um einen gleichberechtigten Zugang zu ermöglichen und eine zugänglichere Welt zu schaffen.

Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS)

Laut CDC ist „ADHS eine der häufigsten neurologischen Entwicklungsstörungen der Kindheit“ und kann oft bis ins Erwachsenenalter andauern. Die Störung verursacht mehrere Symptome, von denen einige Schwierigkeiten beim Zuhören, Verstehen oder Erinnern an verbale Informationen sind.

Bildunterschriften können ADHS-Patienten helfen, da sie ihre Konzentration auf den Inhalt und das Verständnis von Informationen verbessern und Ablenkungen minimieren können.

Auditive Verarbeitungsstörung (APD)

Menschen mit Hörverarbeitungsstörungen können Probleme beim Zuhören haben, wenn Hintergrundgeräusche vorhanden sind. Laut dem Department of Speech and Hearing Science der Ohio State University können sie auch leicht auditive Informationen übersehen, Probleme mit dem Timing von auditiven Informationen haben und Schwierigkeiten haben, wenn Menschen schnell sprechen.

Für Menschen mit APD können Untertitel helfen, Ablenkungen durch Hintergrundgeräusche zu bekämpfen und relevante Hörinformationen hervorzuheben.

Autismus-Spektrum-Störung (ASS)

Die Autismus-Spektrum-Störung (ASS) ist eine Entwicklungsstörung, die erhebliche soziale, kommunikative und verhaltensbezogene Herausforderungen (CDC) verursachen kann. Menschen mit ASS können es schwierig finden, nonverbale Kommunikation zu verstehen, die Emotionen anderer zu lesen und akustische Informationen zu verarbeiten, wenn Hintergrundgeräusche vorhanden sind oder wenn mehrere Personen gleichzeitig sprechen.

Bildunterschriften und Audiobeschreibungen können ASS-Betroffenen helfen, da sie menschliche Emotionen hervorheben und ein anderes Format des Engagements bieten können, so Judith Fellows, eine Forscherin, die sich auf Benutzererfahrung, Ethnographie und Zugänglichkeit spezialisiert hat.

Audiodeskription erzählt die relevanten visuellen Informationen in Videoinhalten. Es hebt die Emotionen hervor, die die Leute auf dem Bildschirm zeigen, und verstärkt die Informationen durch eine sekundäre Audiospur. Untertitel bieten ein sekundäres visuelles Element, das Sprecher identifiziert, schriftliche Dialoge und Soundeffekte präsentiert und relevante Geräusche von störenden Hintergrundgeräuschen unterscheidet.

Tipps zum Erstellen barrierefreier Videos/strong>

Dieses Whitepaper soll Ihnen das Wissen und die aktuellen Best Practices vermitteln, die erforderlich sind, um Ihre Webvideos allen Benutzern zugänglich zu machen.

Lesen Sie das Whitepaper

Blind & Sehbehindert

Barrierefreies Video mit Audiodeskription ist hilfreich für blinde oder sehbehinderte Menschen. Audiodeskriptionsspuren zeichnen ein Bild der visuellen Elemente, die auf dem Bildschirm auftreten, und erzählen wesentliche visuelle Informationen wie Aktion, Einstellungen, Gesichtsausdrücke, Kostüme und Szenenwechsel. Es stellt sicher, dass diejenigen, die den Bildschirm nicht sehen können, keine wichtigen visuellen Elemente verpassen.

Barrierefreie Videoplattformen sorgen auch dafür, dass blinde oder sehbehinderte Menschen, die einen Screenreader verwenden, problemlos in der Anwendung navigieren können.

Chronische Migräne

Bei manchen Menschen mit chronischer Migräne können Licht und andere visuelle Reize Migräneanfälle auslösen. Flackernde oder pulsierende Lichter und sich wiederholende Muster können bei einigen Zuschauern möglicherweise eine schmerzhafte Migräne auslösen. Ein barrierefreies Video sollte bei Bedarf Blitzwarnungen enthalten, um sicherzustellen, dass Menschen mit chronischem Migräne-Syndrom diese schädlichen Auslöser vermeiden können.

Gehörlose und Schwerhörige

Menschen, die gehörlos und schwerhörig sind, benötigen Untertitel, um barrierefreies Video zu gewährleisten. Untertitel sind zeitsynchronisierte Textrahmen, die am unteren Rand eines Videobildschirms angezeigt werden. Sie umfassen Dialoge, Sprecherbezeichnungen und Nicht-Sprachelemente und dienen als Ergänzung oder Ersatz für das Audio.

Epilepsie

Bei etwa 3% der Menschen mit Epilepsie kann die Exposition gegenüber blinkenden Lichtern mit bestimmter Intensität oder bestimmten Sehmustern Anfälle auslösen. Dieser Zustand wird als lichtempfindliche Epilepsie bezeichnet.

Es ist hilfreich, eine Blitzwarnung bereitzustellen, wenn Stroboskopeffekte oder blinkende Grafiken vorhanden sind, um ein leichter zugängliches Video für Epilepsiepatienten bereitzustellen. Web Content Accessibility Guidelines (WCAG) 2.3 bietet Erfolgskriterien, um das Risiko von Videoanfällen zu reduzieren. Generell sollte vermieden werden, Videos mit Blitzen zu erstellen – es sollten nicht mehr als drei allgemeine Blitze und nicht mehr als drei rote Blitze innerhalb einer Sekunde erfolgen. Wenn das Video blinkt, sollte zunächst eine Warnung ausgegeben werden, damit der Zuschauer ausreichend Zeit hat, das Video zu verlassen, bevor es belichtet wird.

Hinweis: Die Independent Television Commission (ITC) bietet auch Hinweise zu Blinken, Flackern und regelmäßigen Mustern in Medien.

Lernschwächen

In den USA hat fast jedes fünfte Kind eine Lernbehinderung. Lernbehinderungen können Legasthenie, ADHS und Verarbeitungsstörungen umfassen.

Neuere Forschungen zeigen, dass Untertitel ein nützliches Lernwerkzeug sind – 75 % der Studenten in einer Studie gaben an, dass sie Untertitel als Lernhilfe verwenden. Mehrere andere Studien zeigen auch, dass Bildunterschriften dazu beitragen können, die Lesefähigkeiten von Schülern mit Lernbehinderungen zu stärken, einschließlich Lesegeschwindigkeit, Fließfähigkeit, Wortkenntnis, Wortschatz und Verständnis.


So machen Sie Webvideos barrierefrei (Whitepaper)


Barrierefreies Video ist für viele Menschen mit Behinderungen unerlässlich und von Vorteil. Wir wissen, dass die obige Liste nicht vollständig ist. Der beste Weg, um eine bessere Zugänglichkeit für alle zu erreichen, besteht darin, Menschen mit Behinderungen in die Diskussion einzubeziehen und ihre Bedürfnisse zu hören und zu berücksichtigen.

Jeder sollte die Möglichkeit haben, sich mit Videoinhalten zu beschäftigen und diese zu genießen. Die Verwendung von Videofunktionen wie Untertiteln, Audiobeschreibungen, Flash-Warnungen und barrierefreien Videoplattformen ist ein Anfang, um Barrieren zu beseitigen und Videoinhalte bereitzustellen, die für alle universeller zugänglich sind.


Wie nutzen Sie barrierefreie Videofunktionen? Inwiefern helfen und profitieren Sie von barrierefreiem Video? Teile deine Erfahrungen in den Kommentaren unten.