So verbessern Sie Ihren E-Commerce-Checkout-Prozess für ein reibungsloses Kundenerlebnis

Veröffentlicht: 2020-08-20

Stellen Sie sich vor, Sie sind Inhaber eines kleinen Ladens. Sitzen in der Theke. Ein Kunde hat 8/10 Artikel eingegeben und abgeholt. Als er zu Ihrer Theke kam, lächelten Sie und gaben ein paar zusätzliche Angebote, als Sie ihn kurz sahen. Dann hat er plötzlich Ihren Laden verlassen, ohne etwas gekauft zu haben.

Ist das als Besitzer nicht eine schmerzhafte Geschichte?

Es passiert oft in Ihrem Online-Shop, wenn Sie keinen einfachen Checkout-Prozess anbieten.

Laut Bymard-Statistik lag die durchschnittliche Abbruchrate von Einkaufswagen im Jahr 2019 bei 69,57 %.

Statistik der Warenkorbabbruchrate

Einige von ihnen besuchen jedoch, um den Preis zu vergleichen, für später zu sparen und Geschenkoptionen zu erkunden. Dies sind meist unvermeidbare Warenkorbabbrüche.

Aber der Rest der Abbrüche kann reduziert werden, indem Sie einige gute Initiativen auf Ihrer Warenkorbseite ergreifen.

Wenn Sie das Einkaufserlebnis in Ihrem Online-Shop verbessern möchten, sich aber nicht sicher sind, warum Ihre Kunden ihren Warenkorb gefüllt verlassen, ohne etwas zu kaufen, kann dieser Artikel Ihnen helfen, einige Tipps zu sammeln.

Bitte berücksichtigen Sie all diese Punkte, die dazu beitragen können, die Frustration der Benutzer während des gesamten Prozesses zu verringern, aber am Ende sollte Ihr Checkout-Prozess auf dem Muster Ihres Benutzers basieren.

Beseitigen Sie Ablenkungen und zeigen Sie die richtige Benotung an

Wenn Ihr Kunde bereits auf der Checkout-Seite angekommen ist, bedeutet dies, dass er sich für den Kauf entschieden hat (in den meisten Fällen, um ehrlich zu sein). Ihr Warenkorbbereich sollte also sauber sein. Und um Gottes willen! Lassen Sie uns keine GIF-Animation auf der Checkout-Seite verwenden, um Neujahrs- oder Weihnachtsangebote anzuzeigen! Sie lenken nur Ihre Kunden ab.

Stellen Sie sich Ihre Checkout-Seite als einen ruhigen, gekühlten Raum mit Klimaanlage vor, in dem Sie in Ruhe Entscheidungen treffen können.

Beispiele für Einkaufswagen

Ein anderes Beispiel.

Einkaufswagen

Bildnachweis: Rebecca Atwood

Auf der anderen Seite bedeutet die Anzeige der richtigen Einstufung, dass der Benutzer sehen kann, was er kauft, und ihm die volle Kontrolle über alle Aktionen gibt. Wir müssen die folgenden Optionen sauber und organisiert aufzeigen.

Produktfoto mit Titel.

Produktmenge (mit Optionen zum Ändern).

Über die Lieferzeiten.

Alle anderen möglichen Optionen.

Ihr Kunde sollte in der Lage sein, all diese Optionen zu sehen und sie ohne Komplexität zu bearbeiten.

Warenkorb auf Amazon.com

Warenkorb: Amazon.com

Teilen Sie Ihren Checkout-Prozess auf

Das Ausfüllen eines Formulars ist langweilig oder wird vielleicht unterschätzt, aber das Formular ist möglicherweise die wichtigste Komponente, um den Checkout-Prozess fehlerfrei abzuschließen.

Teilen Sie Ihren Checkout-Prozess auf

Icon-Set von Freepik

Wenn Ihr Kunde auf Ihre Checkout-Seite kommt, möchten Sie nicht, dass er mit endlosen Wänden von Eingabefeldern überwältigt wird.

Stattdessen können wir den Checkout in kleine Teile aufteilen. So können sie übersichtliche Checkout-Seiten sehen. Auf diese Weise sieht die Struktur sauber aus, da Sie nicht zu viele Objekte auf einer Seite angezeigt haben. Die visuelle Hierarchie wird dabei eine entscheidende Rolle spielen.

Beachten Sie, dass es ideal ist, wenn Sie den gesamten Prozess mit weniger Schritten abschließen können.

Checkout-Prozess in einem Bild

Kasse ohne Registrierung

Die meisten Kunden kommen mit einer einzigen Absicht in Ihren Shop. Sie suchen nach dem Produkt. Gehen Sie zur Kasse und kaufen Sie den Artikel. Es ist sehr frustrierend für sie, an dieser Stelle ein Popup oder ein Anmeldeformular zu sehen.

Nike-Checkout-Seite

Nike-Checkout-Seite

Insgesamt wird der Vorgang für einige Leute einfacher, wenn Sie Gast-Checkout zulassen und ihnen helfen, schneller zu bekommen, was sie kaufen möchten. Wie Sie sehen, erfolgten im Jahr 2020 28% der Abbrüche, weil keine Gast-Checkout-Option zur Verfügung stand.

Gründe für den Abbruch während des Checkouts

Quelle: Baymard-Institut

Zeigen Sie Ihrem Kunden Fortschrittsbalken

Während des Checkout-Prozesses gehen die Leute oft davon aus, dass sie noch einen langen Weg vor sich haben und geben den Prozess nach ein oder zwei Schritten auf. Hier hilft ihnen der Fortschrittsbalken zu verstehen, wie nah sie am Abschluss der Bestellung sind.

Zeigen Sie Ihrem Kunden Fortschrittsbalken

(Bildnachweis)

Zeigen Sie Ihren Kunden zwei Fortschrittsbalken
Checkout-Fortschritt

(Bildquelle)

💡 Das Wichtigste zu beachten

  • Es muss angeben, wo sich der Benutzer befindet und wie viel zu tun ist, um einen Kauf abzuschließen.
  • Machen Sie es deutlich wahrnehmbar.
  • Es muss ihre Abschlussstufen angeben.

Halten Sie die Formulardateien sauber

Fragen Sie während des Checkouts nicht nach unnötigen Informationen. Dieses Design Ihres Formulars wirkt sich auf den gesamten Checkout-Prozess aus. Ein gut gestaltetes Formular kann Ihren Nutzern zeigen, dass Ihre Marke hilfreich, professionell und angenehm ist.

Halten Sie Ihr Formular also übersichtlich. Natürlich sind einige Felder Pflichtfelder, wie E-Mail und Adresse. Aber fragen Sie sich, brauchen Sie wirklich sein Geburtsdatum, um Hundefutter zu kaufen?

Mehrschichtige Navigation während des Bezahlvorgangs ausblenden

Der Hauptzweck der mehrschichtigen Navigation besteht darin, Kunden beim Suchen und Auffinden von Produkten zu unterstützen. Es kann den Kunden jedoch während des Checkout-Prozesses ablenken.

Wenn Sie die mehrschichtige Navigation im Checkout ausblenden, wird auch die Checkout-Seite sauber gehalten und der Fokus der Kunden auf die ausgewählten Produkte, die Preise und den letzten Schritt gerichtet.

Walmart-Checkout-Seite

Voll funktionsfähiger „Zurück“-Button

Manchmal drücken die Leute die Zurück-Taste, um zur Produktseite zurückzukehren oder eine neue hinzuzufügen. Wenn die Schaltfläche Zurück nicht funktioniert, bedeutet dies, dass die Site möglicherweise eine Fehlermeldung ausgibt.

Dies wirkt sich negativ auf das Einkaufserlebnis aus. Es kann sogar zu Frustration werden, wenn der Benutzer das Formular erneut ausfüllen muss.

Das Speichern der Benutzerdaten kann dieses Problem lösen. Das bedeutet, dass sie jedes Mal, wenn sie zurückkommen, das Formular so sehen, wie sie es zuvor verlassen haben.

Geben Sie eine Zusammenfassung der gekauften Artikel an

Die Anzeige der bestellten Artikel in einer Zusammenfassung hilft ihnen zu überprüfen, ob sie die richtigen Artikel und die richtige Menge kaufen. Sollte auch die Lieferung und den Gesamtpreis enthalten.

Dies ist sehr wichtig, um jeden Schritt des Checkout-Prozesses zu zeigen.

Lululemon-Checkout-Seite

Warenkorb: Lululemon

Seien Sie bei Gebühren transparent. Lassen Sie es sie im Voraus wissen

Die Anzeige von Versandkosten, Steuern oder anderen Gebühren auf der letzten Seite kann sehr ablenkend sein. Dies lässt Ihren Kunden überdenken und führt zum Abbruch des Einkaufswagens.

Wir sollten die Kundenerwartungen verstehen, dass sie im Voraus wissen möchten, wie viel sie kosten und wie lange die Lieferzeit ist.

Zeigen Sie zu einem sehr frühen Zeitpunkt die verfügbare Zahlungsoption an. Einige Websites setzen es ständig in die Fußzeile jeder Seite. Es hilft dem Kunden frühzeitig zu entscheiden, wie er die Zahlung verrechnen kann.

Schlussfolgern

Ich hoffe, dieser Artikel wird Ihnen helfen, einige Ideen auszuwählen, die Ihre Conversion steigern und zu höheren Verkäufen führen können. Das E-Commerce-Geschäft hängt stark davon ab, wie reibungslos Ihr Kunde seinen Checkout abschließen kann.

Beachten Sie jedoch, dass der Kontext sehr wichtig ist, wenn Sie das Checkout-Erlebnis gestalten. Führen Sie eine angemessene Benutzerrecherche durch, sammeln Sie Informationen und entscheiden Sie dann basierend auf Ihrem Kontext. Vergessen Sie nicht, Benutzertests durchzuführen. Es lohnt sich immer für den E-Commerce-Checkout-Prozess.

Zum Beispiel,

  • Brauchen Sie wirklich einen mehrseitigen Checkout? Oder kann Single Page Checkout die Arbeit erledigen?
  • Benötigt Ihr Benutzer ein Abo-Angebot?
  • Wie platzieren Sie den Gutschein- oder Aktionscode?

Habe ich die Antwort auf diese Fragen besprochen? Nicht wirklich, denn diese hängen meistens von Ihrem Forschungsergebnis ab.

Lassen Sie uns also durch die Vermeidung aller Barrieren unseren Kunden ein einfaches und bequemes Erlebnis bieten, da wir alle möchten, dass unsere Kunden mit ihrem Einkaufserlebnis zufrieden sind.