Freelance-Statistik: 40 Fakten und Trends, die Sie 2021 kennen sollten

Veröffentlicht: 2021-01-18

Freelancer gibt es praktisch überall. Es gibt so viele Jobs, die an dieses Geschäftsmodell angepasst werden können, dass die Freelance-Branche massiv ausgebaut wurde. Die Freiberuflichkeit ist scheinbar aus dem Nichts entstanden und hat sich seitdem zu einer Billionen-Dollar-Industrie entwickelt, in die jeder versucht einzudringen.

Wenn Sie Teil der aufstrebenden Generation Z sind, stehen die Chancen gut, dass Sie Freiberufler sind. Wenn Sie nicht zu dieser Generation gehören, aber dennoch Freiberufler sind oder sich für lustige Fakten, Statistiken und Trends über die freiberufliche Branche interessieren, sind Sie hier richtig.

Interessante Freelance-Statistiken

  • In den USA gibt es 57 Millionen Freiberufler.
  • 59% der Antwortenden in den Vereinigten Staaten waren männliche Freiberufler .
  • 86 % der Freiberufler arbeiten in der Regel von zu Hause aus .
  • Content Writing ist einer der beliebtesten Freelancer-Berufe.
  • 84 % der Freiberufler sagen, dass ihnen die Arbeit ermöglicht, den Lebensstil zu leben, den sie sich wünschen.
  • 64 % der Freiberufler gaben an, dass sich ihre Gesundheit verbessert hat .
  • 46% der Freelancer wählen ihren Job aufgrund ihrer Flexibilität .
  • 41 % der Freiberufler finden Arbeit über ihre früheren Kunden .
  • Die USA hatten im Jahr 2020 die größte Nachfrage nach Freelancern .
  • Die freiberufliche Industrie macht fast 5 % des gesamten US-BIP aus .

Genau zu diesem Zweck teilen wir alles, was es über die freiberufliche Branche zu wissen gibt, und haben sie in vier interessante Kategorien eingeteilt, die 40 Statistiken und Fakten umfassen.

Allgemeine Statistiken für Freiberufler

Die Welt der Freiberufler ist groß. Viele Menschen arbeiten täglich freiberuflich. Die Welt der Freiberufler ist weitläufig, weil sie eine Vielzahl von Branchen umfasst. Die immer dynamische, herausfordernde und wachsende Freiberuflichkeit ist eine Kraft, mit der man rechnen muss. In diesem Abschnitt behandeln wir einige der häufigsten Statistiken über die Welt der Freiberufler, die Branche und die darin tätigen Freiberufler.

1. Anzahl der Freelancer vs. monatliche Besuche auf den wichtigsten Freelancer-Websites

Wie viele Freelancer gibt es im Web

Es gibt mehrere beliebte Websites für Freiberufler, auf denen Freiberufler ständig nach Jobs suchen. Am beliebtesten ist Indeed, 150 Millionen Freelancer zu gewinnen, um ihre Plattform zu besuchen. Es folgen Freelancer mit mehr als 16 Millionen Freelancern und FlexJobs mit monatlich rund 2 Millionen Freelancern auf Jobsuche.

(Quelle: Similarweb.com mehrere Seiten )

2. Derzeit gibt es 57 Millionen Freiberufler in den USA.

Anzahl der Freiberufler in den USA

Die Zahl der Freiberufler nimmt stetig zu. Von 2014 bis 2019 wuchs die Zahl der Freelancer in den USA von 52 Millionen auf satte 57 Millionen. Dies bedeutet, dass in nur fünf Jahren über 5 Millionen neue Mitarbeiter hinzugekommen sind, die um 8,8 % gewachsen sind.

(Quelle: statista.com)

3. 38 % der selbstständig Beschäftigten bezeichnen sich als Freiberufler.

Die Zahl der Freelancer steigt, umfasst aber nur das, was die Leute als Freelancer bezeichnen. Satte 38 % der befragten Selbstständigen bezeichnen sich als Freiberufler.

(Quelle: and.co)

4. 53 % der Arbeitnehmer der Generation Z sind Freiberufler.

Je jünger die Arbeitnehmer sind, desto eher sind sie freiberuflich tätig. Jede Generation hat jedoch mehr als 1 von 4 Arbeitnehmern, die im letzten Jahr freiberuflich tätig waren. Der Aufstieg der Freiberufler ist in den Ergebnissen der Generationenumfrage deutlich: 29 % der Baby Boomer-Mitarbeiter (über 55 Jahre) sind freiberuflich tätig, 31 % der Gen X-Mitarbeiter sind freiberuflich (39-54 Jahre alt), 40 % der Millennial-Mitarbeiter (im Alter von 23-38) sind freiberuflich tätig , und 53 % der Arbeitnehmer der Generation Z (im Alter von 18 bis 22 Jahren) sind freiberuflich tätig. Dieses Ergebnis der Gen-Z-Umfrage ist die höchste unabhängige Erwerbsbeteiligung aller Altersgruppen seit der Einführung der FIA im Jahr 2014.

(Quelle: upwork.com)

5. 59 % der Antwortenden in den Vereinigten Staaten waren männliche Freiberufler.

Diese Studie kam zu dem Schluss, dass Männer den größten Teil der freiberuflichen Arbeitskräfte und der Gesamtzahl der US-Arbeiter ausmachen. Über 59% der Freiberufler in den USA sind männlich, was es zu einer noch stärker von Männern dominierten Branche macht als die traditionelle Belegschaft, die etwa 53% Männer umfasst.

(Quelle: statista.com)

6. Von den 6.001 befragten Freiberuflern in den USA haben 40 % einen Hochschulabschluss oder höher.

Diese Umfrage ergab, dass über 40 % der 6.001 befragten Freiberufler in den USA einen Hochschulabschluss oder höher haben, was Freiberufler zu einer gebildeten Art von Arbeitskräften macht.

(Quelle: statista.com)

7. 86% der Freiberufler arbeiten in der Regel von zu Hause aus.

Freiberufler arbeiten von zu Hause aus

Freiberufler arbeiten normalerweise nicht von einem Firmensitz aus, da satte 86 % aller Freiberufler in den USA von zu Hause aus arbeiten.

(Quelle: and.co)

8. Mehr als 48 % der von uns befragten Frauen fielen in die unterste Einkommensklasse (34 % der Männer befanden sich in dieser Einkommensklasse).

Diese Umfrage ergab, dass über 48% aller Freiberufler, die sich als Frauen identifizieren, in die unterste Einkommensklasse fallen. Bei Männern fallen nur 34% in die unterste Einkommensklasse. Dies bedeutet, dass Männer etwa 4,5-mal häufiger 150.000 US-Dollar pro Jahr verdienen als Frauen.

(Quelle: and.co)

9. Freiberuflich tätig zu sein ist nicht nur eine Art zu arbeiten, sondern eher eine Reihe von möglichen Aktivitäten.

Die sechste jährliche Studie „Freelancing in America“ kam zu dem Schluss, dass Freelancing weit mehr ist als eine Art zu arbeiten, da es den beruflichen Bedürfnissen vieler verschiedener Menschen und Umstände entspricht. Die beliebteste Art der Freiberuflichkeit umfasst qualifizierte Dienstleistungen wie Programmierung, Marketing und IT, die etwa 45 % der Freiberufler ausmachen.

Ungelernte Dienstleistungen wie Mitfahrgelegenheiten, Hundeausflüge und persönliche Aufgaben machen etwa 30 % des Marktanteils aus, während Warenverkauf und E-Commerce rund 26 % ausmachen. Andere Aktivitäten, die nicht in diese Kategorien fallen, sind sehr vielfältig und machen weitere 29 % des Marktes aus.

(Quelle: upwork.com)

10. Die meisten Freelancer (61 %) spezialisieren sich auf zwei bis drei Talente.

Freelancer sind nicht nur One-Trick-Ponys, denn über 61% aller Freelancer spezialisieren sich auf mindestens zwei bis drei Talente und Fähigkeiten.

(Quelle: and.co)

Die wirtschaftliche Seite der Freiberuflichkeit

Freiberuflich tätig zu sein ist ein Job, und die Welt der Freiberufler ist eine sehr lebensfähige Branche. Es ist ein industrielles Kraftpaket im Wert von fast einer Billion Dollar, und es scheint nur noch größer zu werden. Um das volle Ausmaß der Freiberuflichkeit und die Freiberufler, die dies alles möglich machen, zu erkunden, werden wir die wirtschaftliche Seite der Branche behandeln, indem wir unten einige wichtige Online-Geschäftsstatistiken und -Fakten bereitstellen.

11. Die freiberufliche Industrie macht fast 5 % des gesamten US-BIP aus.

Die freiberufliche Industrie ist riesig und ihr BIP liegt bei ungefähr einer Billion US-Dollar. Dies bedeutet, dass die freiberufliche Industrie fast 5% des gesamten US-BIP ausmacht und höhere Einnahmen erzielt als andere Branchen wie das Baugewerbe oder das Transportwesen. Die durchschnittliche Rate für qualifizierte Dienstleistungen beträgt 28 US-Dollar pro Stunde, was bedeutet, dass qualifizierte Freiberufler mehr als 70 % der US-Belegschaft pro Stunde verdienen.

(Quelle: upwork.com)

12. 30% der Fortune-500-Unternehmen nutzen Plattformen wie Upwork, um Freiberufler einzustellen.

Diese Studie ergab, dass etwa 30 % aller Fortune-500-Unternehmen Plattformen wie Upwork nutzen, um für ihren Bedarf an Freiberuflern einzustellen. Stephane Kasriel, CEO von Upwork, stellt fest, dass große Unternehmen immer häufiger Freelancer einsetzen.

(Quelle: forbes.com)

13. 41 % der Informationsquellen für die Arbeitssuche als Freiberufler sind ehemalige Kunden.

Wie Freiberufler Arbeit finden

Über 41 % der Freelancer finden über ihre früheren Kunden einen Arbeitsplatz. Etwa 38 % finden eine Anstellung über Freunde und Familie und 37 % suchen Arbeit über soziale Medien. Viele Freiberufler verwenden eine Kombination dieser Taktiken, um sich so viel Arbeit wie möglich zu sichern.

(Quellen: statista.com)

14. Zwei Drittel der befragten Freelancer haben sich innerhalb der letzten drei Jahre selbstständig gemacht.

Seit wann sind Freiberufler selbstständig

In den letzten fünf Jahren gab es einen großen Zustrom neuer Freiberufler, wobei über fünf Millionen neue Menschen in die Branche eingetreten sind. Zwei Drittel der Befragten gaben an, in den letzten drei Jahren Freiberufler geworden zu sein.

(Quelle: and.co)

15. 77% gaben zu, dass sie seit ihrer Unabhängigkeit finanziell nicht stabiler sind.

Finanzielle Stabilität ist einer der wichtigsten Aspekte der Beschäftigung. Etwa 77 % der Befragten kamen zu dem Schluss, dass sie finanziell weniger stabil oder ungefähr gleich sind, seit sie unabhängig geworden sind.

(Quelle: and.co)

16. 84 % der Vollzeit-Freiberufler geben an, dass ihre Arbeit ihnen ermöglicht, den Lebensstil zu leben, den sie sich wünschen.

Können Freiberufler ihren Lebensstil frei wählen?

84% aller Vollzeit-Freiberufler geben an, dass diese Arbeit es ihnen ermöglicht hat, ihr Leben nach ihren eigenen Bedingungen zu leben und sich mit jedem Lebensstil zu verhalten, den sie wählen. Das sind etwa 21 % mehr Menschen als reguläre Vollzeitbeschäftigte.

(Quelle: forbes.com)

17. 42% der Freiberufler gaben an, dass sie aufgrund ihrer Lebensumstände keinen traditionellen Job ausüben könnten.

42 % der befragten Freiberufler geben an, dass sie aufgrund bestimmter Einschränkungen im Lebensstil keinen traditionellen Job bekommen könnten. Das liegt daran, dass die freiberufliche Welt viel flexibler ist als die traditionelle Arbeit.

(Quelle: forbes.com)

18. Freiberufliche Content-Autoren verdienen mit Upwork zwischen 15 und 80 US-Dollar pro Stunde.

Wie viel Geld verdienen Freiberufler

Front-End-Entwickler verdienen bei Upwork zwischen 15 und 150 US-Dollar pro Stunde.

Das Schreiben von Inhalten ist einer der beliebtesten Berufe für Freiberufler, und Inhaltsautoren können auf freiberuflichen Plattformen wie Upwork zwischen 15 und 80 US-Dollar pro Stunde verdienen. Front-End-Codierungsaufgaben können zwischen 15 und 50 US-Dollar und mehr einbringen, während Full-Stack-Entwickler zwischen 30 und 150 US-Dollar und mehr verdienen können.

(Quellen: glassdoor.com, upwork.com, upwork.com)

19. 93% der Freelancer mit Hochschulabschluss sagen, dass Skills-Training für Freelancer unerlässlich ist.

Eine beträchtliche Anzahl von Freiberuflern, etwa 93%, geben an, dass die Ausbildung von Fähigkeiten zu den grundlegendsten Dingen gehört, die ein Freiberufler besitzen muss. Etwa 70 % der Vollzeit-Freiberufler haben in den letzten sechs Monaten an Qualifizierungsmaßnahmen teilgenommen, das sind etwa 21 % mehr als die regulären Vollzeitkräfte.

(Quelle: forbes.com)

20. Unter den Vollzeit-Freiberuflern gaben 64 % an, dass sich ihr Gesundheitszustand verbessert hat, seit sie als Freiberufler tätig sind.

Sind Freiberufler gesünder

Arbeit kann stressig sein und Stress kann ziemlich ungesund sein. Etwa 64 % aller Freiberufler haben angegeben, dass sich ihre Gesundheit verbessert hat, sobald sie sich selbstständig gemacht haben, was die Freiberuflichkeit zu einer gesünderen Alternative zur traditionellen Arbeit macht. Ungefähr 22 % der Freiberufler denken, dass das Gesundheitswesen ein großes Anliegen ist, und ungefähr 28 % der Vollzeitbeschäftigten kaufen eine Krankenversicherung.

(Quelle: forbes.com)

21. Nur 6% der Befragten gaben an, dass sie nur freiberuflich tätig sind, bis sich eine Vollzeitstelle ergibt.

Viele Freelancer haben keine Ambitionen, die unabhängige Welt hinter sich zu lassen. Über 94% aller Befragten geben an, dauerhaft freiberuflich tätig zu sein. Nur 4% halten es für Teilzeitbeschäftigung, bis etwas Vollzeit kommt.

(Quelle: and.co)

22. 60 % der befragten Freiberufler gaben an, an einem nomadischen Lebensstil interessiert zu sein.

Die Mehrheit der Freiberufler gibt an, dass sie einem nomadischen Lebensstil gegenüber aufgeschlossen sind, bei dem sie häufig ihren Standort wechseln, etwa 60 %.

(Quelle: and.co)

23. 7 von 10 Freiberuflern sind an einem Umzug außerhalb einer Großstadt interessiert.

Ungefähr 70 % der befragten Freiberufler geben an, dass sie offen für einen Umzug außerhalb einer Großstadt wären, da ihr Job es ihnen ermöglicht, von zu Hause aus zu arbeiten, was praktisch überall sein kann, solange eine Internetverbindung besteht.

(Quelle: upwork.com)

24. Der Hauptgrund, warum sich Vollzeit-Freiberufler für die Freiberuflichkeit entscheiden, ist die zeitliche Flexibilität (46%).

Vollzeit-Freiberufler wählen ihren Job aufgrund ihrer Flexibilität. Flexibilität ist der Hauptgrund, warum sich Freelancer für diese Art der Anstellung entscheiden, mit satten 46% aller Freelancer, was sie zu ihrer obersten Priorität macht.

(Quelle: upwork.com)

Coronavirus und freiberufliche Statistiken

Die Pandemie hat viele Branchen verändert. Einige haben einen ziemlich schweren Schlag erlitten, während andere erfolgreich waren. Wie hat sich das Coronavirus auf die Welt der Freiberufler und Freiberufler selbst ausgewirkt? Die Antwort ist überhaupt nicht schlecht.

Im Folgenden listen wir einige interessante Statistiken zu Covid-19 und seinen Auswirkungen auf Freiberufler und Freiberufler selbst auf.

25. Die Zahl der freiberuflichen Stellenangebote stieg im Quartal von April bis Juni 2020 um über 25 %.

Die Freelancers Fast 50 Studie hat einen Anstieg der Stellenangebote von April bis Juni um über 25 % festgestellt. Diese Studie deckt den globalen Marktplatz der Website ab, der Nordamerika, Europa und Asien abdeckt.

(Quelle: cnbc.com)

26. Die Stellenausschreibungen für Freiberufler stiegen im zweiten Quartal 2020 um 41 % auf 605.000.

Die Stellenausschreibungen für Freiberufler sind im zweiten Quartal 2020 im Vergleich zum gleichen Zeitraum im Jahr 2019 um etwa 41 % auf satte 605.000 gestiegen. Dies ist in erster Linie auf die Coronavirus-Pandemie zurückzuführen, die die globale Beschäftigungslandschaft verwüstet. Das Wachstum kann auch auf die starke Nachfrage nach Einzelreisenden zurückzuführen sein.

(Quelle: cnbc.com)

27. Fast 32 % der befragten Freiberufler gaben an, dass die Nachfrage stark zurückgegangen sei.

Ist die Nachfrage nach freiberuflichen Dienstleistungen aufgrund von COVID-19 gesunken?

Eine der erschütterndsten Statistiken über Freiberufler ist, dass fast 32 % aller Freiberufler berichten, dass die Nachfrage nach ihren Dienstleistungen im Zuge der Coronavirus-Pandemie stark zurückgegangen ist, sodass viele Menschen ohne festes finanzielles Einkommen und ohne Beschäftigung bleiben.

(Quelle: payoneer.com)

28. Die Zahl der verlorenen Arbeitsstunden im zweiten Quartal 2020 könnte 400 Millionen Vollzeitstellen entsprechen.

Das Coronavirus hat der Geschäftswelt geschadet, da die verlorenen Stunden im zweiten Quartal 2020 etwa 400 Millionen Vollzeitstellen entsprechen, was eine besorgniserregende Statistik ist.

(Quelle: cnbc.com)

29. Stellen im Zusammenhang mit mathematischer Modellierung verzeichneten im zweiten Quartal 2020 den stärksten Anstieg (sie stiegen um 99,6 % auf 16.501 Stellen).

Es ist jedoch nicht alles Untergang und Finsternis, denn einer der gefragtesten Jobs im zweiten Quartal 2020, als das Coronavirus wütete, war die mathematische Modellierung. Die mathematische Modellierung hat einen satten Anstieg von 99,6 % verzeichnet, was etwa 16.501 Arbeitsplätzen entspricht.

(Quelle: cnbc.com)

30. Im zweiten Quartal 2020 stiegen die Stellenausschreibungen für E-Commerce-Experten um 54,4%.

Eine der häufigsten Beschäftigungsformen im Freelance-Sektor ist der E-Commerce. Über Stellenausschreibungen für eCommerce-Profis wurde ein Anstieg der Nachfrage um 54,4% dokumentiert.

Die Nachfrage nach Spieledesignern und Spieleentwicklern stieg um 68 % bzw. 64 %.

(Quelle: cnbc.com)

31. 23% der Freiberufler gaben an, dass das Geschäft wie gewohnt geblieben ist.

Eine etwas bessere Statistik ist, dass etwa 23% der Menschen berichtet haben, dass ihre Geschäftsbeziehungen, ihr Einkommen und ihre Nachfrage ungefähr gleich geblieben sind wie vor der Pandemie, und 17% der Freiberufler berichten, dass die Pandemie die Nachfrage nach ihren Dienstleistungen erhöht hat.

(Quelle: payoneer.com)

32. Fast 74 % der Umfrageteilnehmer gaben an, dass ihre Quoten gleich geblieben sind.

Ungefähr 74% der Personen in der Payoneer-Umfrage gaben an, dass ihre Tarife während der Pandemie gleich geblieben sind, 23% mussten ihre Tarife senken, um ein Wettbewerber auf dem Markt zu bleiben, und ungefähr 3% der Freiberufler haben ihre Tarife erhöht.

(Quelle: payoneer.com)

33. Im Jahr 2020 stammt der größte Anteil der Online-Arbeitsnachfrage aus den Vereinigten Staaten.

Aus welchen Ländern kommt die meiste Nachfrage im Jahr 2020

Der größte Teil der Online-Arbeitsnachfrage während der globalen COVID-19-Pandemie kommt aus den Vereinigten Staaten.

(Quelle: osf.io)

34. Nachfrage auf großen Online-Arbeitsplattformen aus den USA.

Die Online-Arbeitsnachfrage in den USA hat ein klares saisonales Muster gezeigt: Die Nachfrage sinkt während der Weihnachtsferien zum Jahresende und steigt dann wieder an, um im März ein Plateau zu erreichen, das normalerweise bis Juni andauert. Dies ist jedoch für 2020 nicht der Fall. Mitte März, als die Weltgesundheitsorganisation COVID-19 zu einer globalen Pandemie erklärte, ging die Online-Arbeitsnachfrage in den USA im Vergleich zu 2018 und 2019 stark zurück.

(Quelle: osf.io)

35. Durchschnittsverdienst pro Woche vor und nach COVID-19

Haben sich die Einkünfte von Freiberuflern aufgrund der Pandemie geändert

Die durchschnittlichen Verdienste sind im Verlauf der Pandemie leicht gesunken, um der geringeren Nachfrage in einigen Sektoren und dem Zustrom neuer Freiberufler in die Branche gerecht zu werden.

(Quelle: osf.io)

Zufällige lustige Statistiken und Fakten über die Welt der Freiberufler

Freiberuflich, obwohl ein ernstes Geschäft, ist es nicht ohne lustige Fakten. In praktisch jeder Branche finden Sie Spaß, Vergnügen und Unterhaltung, und die Freiberuflichkeit ist keine Ausnahme von dieser Regel. Im Folgenden listen wir einige der interessanteren und unterhaltsameren Fakten und Statistiken über Freiberufler und die Freiberuflerbranche als Ganzes auf.

36. 59 % der Nicht-Freiberufler sagen, dass es wahrscheinlich ist, dass sie in Zukunft freiberuflich arbeiten werden.

Bleibt ein Freelancer auch in Zukunft ein Freelancer?

Freelancer lieben, was sie tun, und sie werden die Freelancer so schnell nicht aufgeben. Diese von UpWork, der weltweit führenden Plattform für Freiberufler, durchgeführte Studie kommt zu dem Schluss, dass etwa 59 % aller Nicht-Freiberufler in Zukunft eine freiberufliche Tätigkeit ausüben möchten, was ein Grund für den Zustrom neuer Leute sein könnte in den freiberuflichen Markt.

(Quelle: upwork.com)

37. 51% der Freiberufler sagen, dass kein Geldbetrag sie dazu verleiten würde, einen traditionellen Job anzunehmen.

Dieselbe Studie von Upwork kommt zu dem Schluss, dass eine knapp überdurchschnittliche Mehrheit der Freiberufler sagt, dass es keine Summe auf der Welt gibt, die sie dazu bringen würde, ihre Freiberuflichkeit aufzugeben und einen traditionellen Job anzunehmen.

(Quelle: upwork.com)

38, 73 % sagen, dass die Technologie es einfacher gemacht hat, freiberufliche Arbeit zu finden.

Technologie hat Freiberufler befähigt, seit der erste Freiberufler freiberuflich tätig war. Da sich die Technologie ständig weiterentwickelt, wird die Arbeit von Freiberuflern einfacher. Etwa 73 % aller Freiberufler kommen zu dem Schluss, dass die Stellensuche aufgrund des technologischen Fortschritts viel einfacher geworden ist als zuvor.

(Quelle: upwork.com)

39. 64 % geben an, dass Fachleute, die in ihrer Branche an der Spitze stehen, sich zunehmend dafür entscheiden, unabhängig zu arbeiten.

Unabhängigkeit ist besonders in der Berufswelt sehr wichtig. Etwa 64 % der Menschen glauben, dass Fachleute an der Spitze ihrer jeweiligen Branche zunehmend nach einer selbstständigen Tätigkeit durch Freiberufler suchen.

(Quelle: upwork.com)

40. Die Zahl der Freelancer wächst, aber die Nachfrage nach ihren Dienstleistungen ist konstant.

Die Zahl der Freelancer steigt kontinuierlich, die Nachfrage nach ihren Dienstleistungen bleibt jedoch relativ konstant.

(Quelle: upwork.com)

Abschluss

Freelancing ist eine aufregende Landschaft, die das Versprechen zeigt, eine der dominantesten Branchen der Welt zu werden. Da aufgrund der jüngsten globalen Pandemie immer mehr Menschen in die Branche strömen, wird die Verbreitung in den Mainstream nur beschleunigt.

Das Wichtigste, wonach wir in der Zukunft der Freiberuflichkeit Ausschau halten müssen, ist die Einbindung vieler weiterer Branchen. Die beliebtesten Dinge, die Freiberufler tun, sind Schreiben, Design, Marketing und Programmierung.

Da die für die meisten Jobs erforderliche Technologie langsam in die digitale Landschaft übergeht, können wir mit einem Zustrom neuer Branchen in den Freiberuflerbereich rechnen und viele neue Freiberufler werden auf den Markt kommen.

Wir hoffen, dass wir mit unseren 40 Fakten und Statistiken einige Ihrer dringendsten Fragen zur Welt der Freiberufler und den Menschen, die sie bewohnen, beantwortet haben. Bleiben Sie bei uns für mehr statistikbasierte Inhalte!