Wie man eine aufschlussreiche Sekundärmarktforschung durchführt

Veröffentlicht: 2015-05-13
Wie man eine aufschlussreiche Sekundärmarktforschung durchführt

Shutterstock.com | Rido

In diesem Artikel entdecken wir das Thema Sekundärmarktforschung. Wir beginnen mit 1) einer Einführung in die Sekundärmarktforschung und 2) wie man eine aufschlussreiche Sekundärmarktforschung durchführt und schließen mit 3) Tipps für eine effektive Sekundärmarktforschung .

SEKUNDÄRMARKTFORSCHUNG: EINE EINFÜHRUNG

Sekundäre Marktforschung ist eine Art Marktforschungsmethode, bei der Informationen oder Daten aus sekundären Quellen gesammelt werden. Dies bedeutet, dass ein Unternehmen bei einer solchen Recherchemethode Informationen sammelt und verwendet, die zuvor von einer anderen Person oder Organisation gesammelt wurden. Es gibt eine Fülle geeigneter Informationen, und Unternehmen können Zeit und Geld sparen, indem sie diese Daten verwenden, anstatt ihre eigenen Daten zu suchen. So bequem Sekundärforschung auch erscheinen mag, die Bedeutung der Primärmarktforschung kann man nicht leugnen.

Im Fall der sekundären Marktforschung mag das Internet als die naheliegendste Quelle erscheinen, um Daten zu sammeln, aber daneben gibt es zahlreiche andere Quellen, darunter Bibliotheken, Daten von Wettbewerbern, Hochschulen und Universitäten, Regierungsdaten, Fachpublikationen, Daten und Medienquellen von Wettbewerbern , etc. Ein Unternehmen kann Daten aus möglichst vielen Quellen sammeln und diese dann zusammenstellen und analysieren, um zu einem Schluss oder Verständnis des Marktes und seiner Trends zu gelangen. Um mehr über Sekundärmarktforschung zu erfahren, können Sie die folgenden Informationen lesen.

Zu beachtende Punkte beim Sammeln von Informationen aus Sekundärquellen

Bei der Erhebung von Daten aus Sekundärquellen sind folgende drei Punkte zu beachten:

  1. Der Zeitaufwand und die Kosten für die Datenerhebung

Es mag einfach, bequem und billig erscheinen, Informationen über Sekundärquellen zu sammeln, aber manchmal kann dies sehr zeitaufwändig und teuer sein, da einige Quellen Geld verlangen, um Informationen anzubieten. Jedes Unternehmen muss daher sowohl den Zeitaufwand als auch den Aufwand berücksichtigen, der durch die Erhebung von Sekundärmarktdaten entsteht. Sie müssen dies mit dem Zeit- und Kostenaufwand für die Verwendung einer primären Marktforschungsmethode vergleichen und dann die Option auswählen, die besser erscheint.

  1. Glaubwürdigkeit der Quelle

Möglicherweise liefern Ihnen nicht alle Sekundärquellen genaue, glaubwürdige und vollständige Informationen. Daher liegt es in Ihrer Verantwortung als Unternehmen, die Glaubwürdigkeit der Quelle und die Richtigkeit der Daten zu prüfen und zu prüfen.

  1. Spezifische Art der Daten

Es muss sichergestellt werden, dass die gesammelten Daten oder Informationen den Anforderungen entsprechen und die Fragen beantworten, mit denen sich das Unternehmen befassen muss. Es ist sinnlos, Geld, Zeit und Mühe für Informationen aufzuwenden, die sich möglicherweise irgendwann als nicht nützlich erweisen.

Vorteile der Sekundärmarktforschung

Im Folgenden sind einige der wichtigsten Vorteile und Vorteile der Sekundärmarktforschung aufgeführt:

  • Sehr gute Grundlage für effektive Primärmarktforschung - Wenn ein Unternehmen Daten aus einer Sekundärquelle sammelt, kann dies ihm helfen, die Wirksamkeit und Eignung der Primärmarktforschung zu kennen. Wenn diese Form der Forschung durchgeführt wird, kann das Unternehmen leicht eine Hypothese aufstellen und den Aufwand sowie das Geld ergründen, das für die Durchführung von Primärforschungsarbeiten erforderlich ist. Darüber hinaus erhält ein Unternehmen nach Abschluss der Sekundärforschung einen Überblick darüber, welche Fragen noch offen sind, und diese können durch ihre Umfragen oder andere Formen der Primärforschung abgedeckt werden.
  • Umfangreiches Datenspektrum kann gesammelt werden – Informationen, die aus sekundären Quellen wie dem Internet, staatlichen Quellen, Bibliotheken usw. gesammelt werden, sind sehr umfangreich und können helfen, viele Probleme abzudecken. Diese Daten können dann gekürzt und nur die nützlichen Teile herausgefiltert werden.
  • Sehr kosten- und zeitsparend – Im Vergleich zur Primärmarktforschung erweist sich die Sekundärmarktforschung als sehr zeit- und kosteneffizient. Denn es hilft, das große Informationsspektrum in kürzerer Zeit und zu geringeren Kosten als die Primärforschung zu erhalten. Tatsächlich sind die Daten in den meisten Fällen kostenlos verfügbar.

WIE MAN EINE AUFKLÄRENDE SEKUNDÄRMARKTFORSCHUNG DURCHFÜHRT

Um spezifische, hochpräzise und nützliche Forschungsergebnisse herauszufinden, ist es wichtig, Sekundärmarktforschung sorgfältig und planmäßig durchzuführen. Im Internet, in gedruckter Form und in elektronischen Datenbanksystemen steht eine Vielzahl von Informationen zur Verfügung. Diese Informationen können als Ausgangspunkt für die Forschung verwendet werden. Befolgen Sie die angegebenen Schritte, um eine gründliche und aufschlussreiche Sekundärforschung durchzuführen.

Schritt 1: Welche Frage möchten Sie recherchieren und beantworten?

Der erste Schritt des Prozesses besteht darin, sich zu fragen, wonach Sie genau suchen und welche Fragen Sie aus den erhaltenen Ergebnissen beantworten möchten. Außerdem müssen Sie herausfinden, wer möglicherweise zuvor Daten veröffentlicht hat, die Ihre Fragen beantworten oder Ihre Probleme lösen könnten. Wenn Sie Ihre Ziele klar haben, fällt es Ihnen leichter, den Weg der Sekundärforschung zu beschreiten.

Es gibt noch viele weitere Fragen, die Sie sich stellen müssen, bevor Sie sich auf die Suche nach Daten machen. Diese Fragen sind:

  • Sie möchten mehr über Ihre Mitbewerber und deren Produkte erfahren?
  • Sie möchten den Markt im Allgemeinen oder Ihre Zielgruppe im Speziellen kennen?
  • Sie möchten wissen, ob Ihre persönlichen Rahmenbedingungen bei der Forschungsarbeit eine Rolle spielen?
  • Möchten Sie die Präferenzen der Verbraucher berücksichtigen?

Dies sind wichtige Fragen, die jedes Unternehmen berücksichtigen muss, um die Sekundärforschung erfolgreich durchzuführen und abzuschließen. Jetzt müssen Sie möglicherweise auch die Quellen berücksichtigen, die möglicherweise die benötigten Informationen enthalten. Wenn Sie die Quellen kennen, wird der Suchprozess viel einfacher. Einige Beispiele für häufig verwendete sekundäre Marktforschungsquellen sind Fachpublikationen, staatliche Quellen, das Internet, Medienquellen, private Forschungsunternehmen und zuvor zusammengestellte Unternehmensdaten usw.

Schritt 2: Welche Informationen benötigen Sie, um die Frage zu beantworten?

Nachdem Sie sich jetzt wichtige Fragen gestellt und die Arten von Problemen herausgefunden haben, die Sie als Unternehmen angehen müssen, besteht der nächste Schritt darin, die genaue Art von Informationen herauszufinden, die diese Probleme lösen können. Sie müssen jetzt eine klare Vorstellung vom Datentyp haben, der Ihren Zweck erfüllt. Während einige Unternehmen Jahresberichte, Finanzberichte und andere statistische Daten benötigen, um ihre Forschung abzuschließen, benötigen andere möglicherweise lokale Informationen, Verbraucherinformationen, Berichte über Branchenumfragen usw. Auch Sie müssen die verschiedenen Arten von Daten darstellen, die Ihr Unternehmen benötigt, um voranzukommen mit Ihrem Betrieb oder der Produkteinführung usw.

Schritt 3: Wo finden Sie die erforderlichen Informationen?

Nachdem Sie nun genau wissen, welche Daten Sie benötigen, müssen Sie versuchen, die Quellen herauszufinden, die Ihnen tatsächlich geeignete Informationen liefern können. Sie müssen zunächst davon ausgehen, dass die Quelle Ihnen wahrscheinlich die relevantesten Informationen für Ihre Anforderung liefert. Ihre früheren Bilanzen und Unternehmensdaten können Ihnen beispielsweise dabei helfen, vergangene Aufzeichnungen herauszufinden oder Ihre Leistung zu überwachen, während staatliche Quellen dafür bekannt sind, Informationen zu Geschäftsbedingungen usw. zu veröffentlichen. Nehmen Sie sich also die Zeit, um zu bewerten, an welche Quelle Sie sich wenden und welche Sie verlassen sollten. Im Folgenden finden Sie weitere Informationen zu den verschiedenen verfügbaren Quellen:

Interne Quellen

Interne Quellen sind die Arten von Quellen der sekundären Marktforschung, die Daten liefern, die zuvor von einem Unternehmen als Teil der Forschung gesammelt oder gesammelt wurden. Die Informationen der internen Quellen werden in der Datenbank des Unternehmens oder der Gesellschaft gespeichert, damit sie für zukünftige Referenzzwecke verwendet werden können. Diese Informationen werden sehr geschätzt, da sie darauf basieren; Die meisten Unternehmen können Markttrends, ihre Kapazitäten und Fähigkeiten usw. bewerten. Im Folgenden sind einige Beispiele für interne Quellen aufgeführt:

  • Bilanzen – Die meisten Unternehmen sammeln und archivieren alle ihre Bilanzen, da diese Dokumente helfen können, Trends zu ermitteln, Statistiken zu ermitteln und Erkenntnisse für zukünftige Projekte zu liefern.
  • Gewinn- und Verlustrechnungen – Diese Jahresabschlüsse dienen als interne Quellen und können für zukünftige Projekte herangezogen werden und um Ertragstrends zu untersuchen.
  • Bestandsaufzeichnungen – Bestandsaufzeichnungen können als interne Marktforschungsmethode untersucht werden, um die Lebensdauer von Produkten im Bestand und andere ähnliche Statistiken zu ermitteln.
  • Verkaufszahlen – Kopien von Rechnungen und Verkaufszahlen können mit Aufzeichnungen von Marketingdaten verglichen werden, um die Effektivität zu bewerten und Ideen für zukünftige Kampagnen zu ergründen.

Interne Datenquellen müssen immer die erste Forschungslinie für Unternehmen sein, da sie viele nützliche Daten auf die billigste, einfachste und am wenigsten zeitaufwändige Weise bereitstellen. Darüber hinaus sind interne Daten exklusiv für das Unternehmen und kein anderes Konkurrenzunternehmen kann davon profitieren.

Externe Quellen

Externe Quellen sind solche Marktforschungsquellen, die aus Daten bestehen, die von Personen oder Einrichtungen außerhalb der Unternehmensumgebung gesammelt werden. Im Gegensatz zu internen Quellen enthalten externe Quellen keine personenbezogenen oder exklusiven Daten. Diese Quelle kann verwendet werden, wenn sich Daten aus internen Quellen als nicht ausreichend erweisen. Es gibt viele Arten von externen Quellen, und es gibt endlose Daten, die von ihnen gesammelt werden können. Bei der Verwendung externer Quellen muss man einen eingeschränkten und kontrollierten Ansatz verfolgen, um zu vermeiden, dass eine große Menge an nutzlosen Daten gesammelt wird. Im Folgenden sind einige der wichtigsten verfügbaren externen Quellen aufgeführt:

  • Zeitschriften und Zeitschriften – Zu den häufigsten externen Quellen für die sekundäre Marktforschung gehören Zeitschriften und Zeitschriften. Die aus der Presse oder Medienquellen gesammelten Informationen sind eine Mischung aus neuen Produkten, Markttrends und Zukunftsprognosen. Da es aber eine unendliche Menge solcher Zeitschriften und Magazine gibt, muss man darauf achten, nur hochrelevante durchzugehen. Nur vertrauenswürdige, angesehene und glaubwürdige Zeitschriften dürfen für die Suche nach geschäftsbezogenen Informationen herangezogen werden, um Zeit- und Arbeitsverschwendung zu vermeiden.
  • Handelsverbände – In Bezug auf branchenbezogene Informationen oder nützliche Statistiken können Handelsverbände eine hervorragende externe Quelle für den Sekundärmarkt sein. Diese Verbände geben nicht nur Kontaktnamen an, sondern helfen auch, Geschäftsberichte und Erkenntnisse aus der ganzen Welt zu durchsuchen. Diese Quelle bietet eine breite Palette nützlicher Informationen, die zusammengestellt, ausgewertet und dann für spezifische Geschäftsanforderungen oder -zwecke verwendet werden können. Wirtschaftsverbände veröffentlichen nicht nur relevante Geschichten, sondern auch Forschungsleitfäden, Berichte, Artikel und Nachrichten usw.
  • Branchen- und Marktdaten – Marktberichte sowie Branchenumfragen sind auch eine hervorragende Sekundärmarktforschung, da sie in der Lage sind, große Datenmengen über den Markt zu liefern. Aber man muss wissen, dass es schwierig sein kann, eine Umfrage oder einen Bericht zu finden, der genau Ihren Anforderungen entspricht, da es eine große Anzahl solcher Umfragen gibt. Darüber hinaus sind Umfrageberichte und -ergebnisse spezifisch für die Region, demografische Merkmale und Produkte. Daher kann es einige Zeit dauern, einen vollständig passenden Bericht zu finden. Branchen- und Marktberichte helfen, Ihre Umfragen oder Branchenanalysen nicht mit primären Recherchemethoden durchführen zu müssen. Diese Recherchemethode kann auch dazu beitragen, Kosten, Zeit und Aufwand im Vergleich zur primären Marktforschung zu sparen.
  • Unternehmens- und Wettbewerbsinformationen – Eine andere Möglichkeit, externe Quellen als Methode für die sekundäre Marktforschung zu nutzen, besteht darin, Daten zu verwenden, die über Wettbewerber oder Konkurrenten zusammengestellt und gesammelt wurden. Die meisten Unternehmen sammeln und archivieren Daten wie Jahresberichte, Verzeichnisse, Rankings usw., damit sie für ihre zukünftigen Zwecke verwendet werden können. Diese Daten können auch von Konkurrenzunternehmen für deren Forschungszwecke verwendet oder gekauft werden. Im Folgenden sind einige Beispiele für solche Daten aufgeführt:
  1. Verzeichnisse – Verzeichnisse sind Quellen, die physische Informationen wie Telefonnummern, Adressen, Namen von Führungskräften, Handelsnamen, Produktdetails usw.
  2. Jahresberichte – Unternehmen veröffentlichen ihre Jahresberichte wie Jahresabschlüsse, Pressemitteilungen, Prospekte usw. Diese können auch als externe sekundäre Marktforschungsinformationen verwendet werden.
  3. Rankings – Unternehmen können die Ranking-Details anderer Unternehmen zu Vergleichs- oder Bewertungszwecken verwenden.
  4. Marktanteil – Diese Daten enthalten Informationen über zahlreiche Konsumgüter und Marken sowie den Marktanteil des Unternehmens.
  • Demografische Daten/Verbraucherdaten – Alle Unternehmen erstellen eine Datei oder sammeln Informationen über Verbraucher und demografische Daten. Solche Dateien können auch von anderen Wirtschaftsorganisationen für deren Forschungszwecke verwendet werden. Während Verbraucherdaten in den meisten Fällen kostenlos zur Verfügung stehen, kann ein Unternehmen in einigen Situationen Geld für deren Nutzung verlangen. Im Folgenden sind einige der Kategorien aufgeführt, die in diese Art von Daten aufgenommen werden können:
  1. Regierungsdaten – Die meisten Regierungen veröffentlichen Daten und Informationen über Märkte, Trends, Wachstumsraten, Arbeitskräfte, wirtschaftliche Faktoren, Verbraucherverhalten und andere ähnliche Angelegenheiten, die für Unternehmen von großem Nutzen sein können.
  2. Andere Quellen – Einige dieser anderen Quellen umfassen Nachrichtenberichte, Marketingdaten, Länderstatistiken usw.

TIPPS FÜR EINE EFFEKTIVE DURCHFÜHRUNG DER SEKUNDÄRMARKTFORSCHUNG

Wenn Sie mit der Durchführung Ihrer sekundären Marktforschung beginnen, müssen Sie die Grenzen und Grenzen der Forschung verstehen, den öffentlichen Standpunkt analysieren und die Quellen sorgfältig auswählen. Hier sind die Details:

  • Die Grenzen der Recherche verstehen – Einer der ersten Tipps, die man befolgen kann, um eine sekundäre Marktforschung effektiv und effizient durchzuführen, besteht darin, die Grenzen und Grenzen der Recherche zu verstehen und zu befolgen. Sekundäre Marktforschung hat mehrere Zweige und Unterzweige, die zu einer Fülle von Daten und Informationen führen, aber es ist wichtig, eine Grenze zu ziehen und kontrolliert zu recherchieren.
  • Verstehen Sie die öffentliche Wahrnehmung durch Überprüfung von Zeitschriften und Zeitungen – Neben der Verwendung des Internets oder von Regierungsdaten ist es eine gute Idee, Zeitschriften und Zeitungsartikel zu lesen und zu überprüfen, um die Wahrnehmungen und Vorlieben der Öffentlichkeit zu verstehen. Medien haben einen großen Einfluss auf die öffentliche Meinung und als Unternehmensorganisation müssen Sie diesen Punkt nutzen, um Ihrer Forschung zu helfen.
  • Suchen Sie nach glaubwürdigen Mainstream-Quellen – Ein weiterer wichtiger Tipp ist, nur glaubwürdige und Mainstream-Quellen wie Regierungsseiten, vertrauenswürdige Websites und öffentliche Datenbanken zu verwenden. Verschwenden Sie keine Zeit mit Recherchen, die nicht durch Beweise und Vertrauen gestützt werden. Darüber hinaus ist es am besten, Informationen auf unabhängigen Webseiten nicht zu vertrauen, da diese unvollständig oder falsch sein können.
  • Beginnen Sie mit einer einfachen Online-Suche – Am besten starten Sie Ihre Recherche mit der Eingabe des Themas in der Google-, Bing- oder Yahoo-Suche. Überprüfen Sie die Art der angezeigten Ressourcen und markieren Sie einige nützliche Links und Seiten, die glaubwürdig sind. Dies gibt Ihnen einen guten Start und kann Ihnen helfen, zu bestimmen, was als nächstes zu tun ist.
  • Blick nach innen – Anstatt mit externen Quellen für die Recherche zu beginnen, müssen Sie zuerst nach innen schauen, interne Quellendaten sammeln und auswerten. Nur wenn Ihnen mehr Informationen fehlen, sollten Sie sich für andere Recherchemethoden entscheiden. In den meisten Fällen können interne Quellen Ihre Anforderungen erfüllen und Informationen liefern, die auch für Ihre aktuellen Ziele gelten.
  • Vermeiden Sie den Kauf von Sekundärmarktforschung – In den meisten Fällen können Sie Sekundärmarktforschung durchführen, ohne dafür einen Preis zu zahlen. Vermeiden Sie es daher, Ihre Kreditkarte auszugeben, ohne nach kostenlosen und glaubwürdigen Informationen zu suchen. Dies ist eine gute Möglichkeit, Geld für Ihr Unternehmen zu sparen und es anderweitig zu verwenden.