25 Möglichkeiten zur Steigerung des Online-Umsatzes

Veröffentlicht: 2020-12-18

Die Steigerung des Online-Umsatzes ist das Hauptziel unzähliger großer und kleiner Unternehmen. Unabhängig davon, ob Sie ein Tante-Emma-Einzelhandelsgeschäft betreiben oder für einen großen E-Commerce-Riesen wie Amazon arbeiten, ist die Steigerung des Umsatzes über Online-Kanäle ein bisschen wie ein Streik - es sieht viel einfacher aus, als es tatsächlich ist.

Steigern Sie den Online-Umsatz

Glücklicherweise gibt es Dutzende von Möglichkeiten, wie Sie mehr Online-Verkäufe tätigen können, von denen viele sofort implementiert werden können. Einige dieser Tipps konzentrieren sich auf bestimmte Strategien, die Sie implementieren können, während andere allgemeiner sind. In diesem Beitrag werden 25 solcher Strategien vorgestellt. Unabhängig davon, ob Sie physische Waren verkaufen oder ein serviceorientiertes Unternehmen betreiben, finden Sie hier 25 umsetzbare Techniken, mit denen Sie die Online-Verkaufsleistung steigern können.

Sind Sie bereit, mehr Online-Verkäufe als je zuvor zu erzielen? Laden Sie unseren kostenlosen Leitfaden für Google Shopping herunter und gewinnen Sie noch heute neue Kunden!

1. Seien Sie ehrlich in Ihrer Verkaufskopie

Dies mag schmerzlich offensichtlich erscheinen, aber es ist erstaunlich für mich, wie viele Websites Schecks ausstellen, deren Produkte nicht eingelöst werden können. Ehrlichkeit in Ihrer Kopie ist nicht nur entscheidend für den Ruf Ihres Unternehmens, sondern fördert und fördert auch das Vertrauen in Ihre Marke. Machen Sie keine Behauptungen, die Sie nicht begründen können, und verwenden Sie Übertreibungen nicht leichtfertig. Die heutigen Verbraucher reagieren überempfindlich auf Marketing-BS. Seien Sie also ehrlich, unkompliziert und in all Ihren Verkaufskopien von Ihrer Homepage bis zu Ihren E-Mail-Kampagnen zugänglich.

Steigern Sie den Online-Umsatz, seien Sie ehrlich in Ihrer Kopie

Diese PETA-Anzeige wurde 2013 von der Advertising Standards Authority von Werbetafeln in Großbritannien abgezogen, weil sie unbegründete Ansprüche geltend gemacht hatte.

Dieses Prinzip gilt auch für Ihre Positionierung als Unternehmen. Haben Sie jemals eine Website gefunden, die offensichtlich von ein oder zwei Personen betrieben wird, aber eine Kopie enthält, die besser für ein multinationales Unternehmen geeignet ist? Dieser Ansatz lässt Sie nicht nur dumm aussehen, sondern schadet auch der Glaubwürdigkeit Ihrer Marke. Wenn Sie ein kleines Unternehmen sind, seien Sie stolz darauf und seien Sie offen - viele Verbraucher wenden sich an kleinere Unternehmen, gerade weil sie einen individuelleren, persönlicheren Service bieten können. Versuche nicht etwas zu sein, was du nicht bist.

2. Erhalten Sie mehr Anzeigenklicks mit Anzeigenerweiterungen

Wenn Sie online verkaufen, sind Anzeigenerweiterungen ein Kinderspiel. Mit dieser Funktion (sowohl in AdWords als auch in Bing verfügbar) können Sie Ihre Anzeige mit mehr Klickstellen vergrößern. Und es kostet nichts extra! UND es erhöht die Klickrate Ihrer Anzeige! Erstaunlich, richtig?

Steigern Sie den Umsatz mit Online-Anzeigenerweiterungen

Im obigen Beispiel geben die Links zu "Sonnenbrillen für Männer" und "Sonnenbrillen für Frauen" Personen, die ein neues Paar von Ray-Bans zwei zusätzlichen Stellen kaufen möchten, einen Klick. Dies erspart dem potenziellen Kunden einen Schritt und macht es einfacher und schneller, genau das zu finden, was er möchte (sodass er auf Ihre Website anstatt auf die eines Mitbewerbers geht).

3. Zeigen Sie Kundenreferenzen und Vertrauenssignale an

In der heutigen Social-Media-Umgebung war Kundenfeedback noch nie so wichtig. Glücklicherweise bedeutet dies, dass Ihre zufriedenen Kunden Ihnen eine der wertvollsten Waffen in Ihrem Arsenal zur Verfügung stellen können - Testimonials.

Steigern Sie den Online-Umsatz mit Kundenreferenzen

Legionen zufriedener Kunden sind wesentlich einflussreicher als selbst das am besten geschriebene Verkaufsexemplar. Fügen Sie daher unbedingt Erfahrungsberichte und Bewertungen Ihrer Hardcore-Markenevangelisten hinzu, die darüber schwärmen, wie wunderbar Sie sind. Diese werden möglicherweise auf Ihren Produktseiten, Zielseiten, Preisseiten und sogar auf Ihrer Startseite angezeigt. Weitere Informationen finden Sie in meinem Beitrag zur Leistungsfähigkeit von Kundenreferenzen.

In ähnlicher Weise kann die Einbeziehung von Vertrauenssignalen eine hervorragende Möglichkeit sein, den Online-Umsatz zu steigern, da dies eine günstigere Wahrnehmung Ihrer Marke im Bewusstsein des potenziellen Kunden schafft und möglicherweise präventiv Zögern überwinden kann. Wenn Ihr Unternehmen über professionelle Akkreditierungen verfügt (sogar so routinemäßig wie eine Better Business Bureau-Zertifizierung oder die Mitgliedschaft in Ihrer örtlichen Handelskammer), setzen Sie diese Vertrauenssignale in den Mittelpunkt Ihrer Website. Wenn Sie eine beeindruckende Liste zufriedener Kunden haben, stellen Sie sicher, dass Ihre potenziellen Kunden davon erfahren.

4. Erstellen Sie ein Gefühl der Dringlichkeit

Es ist wichtig, ehrlich und transparent darüber zu sein, wer Sie sind und was Sie tun, aber es gibt keine Regel gegen die Schaffung eines Gefühls der Dringlichkeit, um potenzielle Kunden davon zu überzeugen, jetzt bei Ihnen zu kaufen.

Steigern Sie den Online-Umsatz, indem Sie ein Gefühl der Dringlichkeit schaffen

Viele Verbraucher reagieren positiv auf Anreize, die ein Gefühl der Dringlichkeit erzeugen, von zeitkritischen Sonderangeboten bis hin zu Produkten in limitierter Auflage. Obwohl die Möglichkeiten, wie Sie dies erreichen können, so vielfältig sind wie die Produkte, die Sie online kaufen können, sind einige Strategien möglicherweise effektiver als andere. Wenn Sie beispielsweise kein Produkt in limitierter Auflage herstellen (oder nicht herstellen können), um potenzielle Kunden anzulocken, können Sie Kunden, die sich sofort zu einem Kauf verpflichten, möglicherweise einen finanziellen Anreiz bieten, z. B. kostenlosen Versand oder Rabatt.

In AdWords können Sie Anzeigenanpassungsprogramme verwenden, um einen Countdown für ein saisonales Angebot oder einen zeitlich begrenzten Verkauf anzuzeigen:

Steigern Sie den Online-Umsatz mit Anzeigenanpassungsprogrammen

Unabhängig davon, wie Sie sich dafür entscheiden, ist die Schaffung eines Gefühls der Dringlichkeit eine hervorragende Möglichkeit, den Online-Umsatz zu steigern.

5. Bieten Sie eine kugelsichere Geld-zurück-Garantie an

Oft ist eine der stärksten Faktoren bei der Entscheidung eines Verbrauchers, etwas nicht zu kaufen, die Risikoaversion - der Wunsch, einen potenziellen Verlust zu vermeiden. In den meisten Fällen handelt es sich bei diesem wahrgenommenen Risiko um ein finanzielles Risiko. Warum sollte jemand Ihre Produkte kaufen? Was ist, wenn sie nicht funktionieren oder der Kunde sie nicht mag? Selbst kleine Einkäufe können das Risiko einer „Reue des Käufers“ bergen. Überwinden Sie diesen Einwand daher von Anfang an, indem Sie eine kugelsichere Geld-zurück-Garantie anbieten.

Steigern Sie den Online-Umsatz und bieten Sie eine kugelsichere Geld-zurück-Garantie

Je mehr Risiko Sie aus der Entscheidung des potenziellen Kunden entfernen, desto wahrscheinlicher ist es, dass er bei Ihnen kauft. Nehmen Sie also alles weg, was potenzielle Kunden vom Kauf bei Ihnen abhalten könnte.

6. Bieten Sie weniger Auswahlmöglichkeiten an

Für viele Unternehmen ist dieses Konzept einfach undenkbar. Sicherlich ist das Anbieten von mehr Produkten eine großartige Möglichkeit, den Umsatz zu steigern! Nun, nicht unbedingt. Tatsächlich kann in vielen Fällen eine größere Auswahl zur Unentschlossenheit des potenziellen Kunden führen, was wiederum zu Umsatzverlusten führt.

Wenn Sie über eine breite Produktpalette verfügen, sollten Sie Ihre Website oder Produktseiten so strukturieren, dass die Besucher so wenig Auswahl wie möglich haben. Dies verringert die Möglichkeit, dass der Besucher von Dutzenden verschiedener Produkte überwältigt wird. Dies kann erreicht werden, indem Sie Ihre Produkte in immer engere Kategorien einteilen (ein zusätzlicher Bonus besteht darin, dass Besucher leichter genau das finden, wonach sie suchen), oder Sie können weniger Wert auf weniger einzelne Produkte legen. Denken Sie in jedem Fall daran, dass je mehr Auswahlmöglichkeiten Sie bieten, desto wahrscheinlicher ist es, dass ein Kunde abprallt und woanders hingeht.

7. Zielgruppen auf Facebook ansprechen

Eine der besten Möglichkeiten, den Online-Umsatz zu steigern, besteht darin, die Daten, die Sie über Ihre bestehenden Kunden haben, zu verwenden, um Menschen wie sie zu finden. Facebook ermöglicht es Ihnen, dies durch die Ausrichtung auf gleichartige Zielgruppen zu tun.

Steigern Sie den Online-Umsatz, indem Sie ähnliche Zielgruppen in Facebook ansprechen

Lookalike-Zielgruppen in Facebook sind im Wesentlichen Benutzer auf Facebook, die Kunden in Ihrer Datenbank Merkmale und Verhaltensweisen mitteilen. Sie laden Ihre Daten auf Facebook hoch, das dann auf seine eigenen Daten (und Informationen von Datenbrokern von Drittanbietern) verweist, um Übereinstimmungen basierend auf den von Ihnen angegebenen Kriterien zu erstellen. Sie können auch Tracking-Pixel und Daten aus App-Installationen verwenden, um ähnliche Zielgruppen zu erstellen. Dies ist eine hervorragende Möglichkeit, die Daten Ihrer bestehenden Kunden für Sie arbeiten zu lassen, da Sie damit Ihre Reichweite mit minimalem Aufwand erheblich erweitern und zielgerichtete Anzeigen verwenden können, um Facebook-Nutzer zu locken, die Ihren bestehenden Kunden sehr ähnlich sind.

In diesem Blogbeitrag über das Targeting von Facebook-Anzeigen erfahren Sie mehr über ähnliche Zielgruppen.

8. Reduzieren Sie die Reibung beim Auschecken

Laut Business Insider wurden Online-Waren im Wert von rund 4 Billionen US-Dollar allein im letzten Jahr in unvollständigen Einkaufswagen aufgegeben, von denen 63% potenziell wiederherstellbar waren. Dies ist eine wirklich umwerfende Statistik, die zeigt, wie wichtig es ist, Ihren Checkout-Prozess zu optimieren.

Steigern Sie den Online-Verkauf, indem Sie den Warenkorb verlassen

Ähnlich wie oben in Bezug auf die Benutzererfahrung kann die Reduzierung der Reibung beim Auschecken einen unglaublichen Einfluss auf Ihre Conversion-Raten haben. So wie Sie es den Besuchern so einfach wie möglich machen sollten, Ihre Website zu nutzen und zu navigieren, sollten Sie es ihnen noch einfacher machen, tatsächlich zu kaufen, was Sie verkaufen.

Beseitigen Sie unnötige Schritte in Ihrem Checkout-Prozess, die einen potenziellen Kunden von der Konvertierung abhalten könnten. Überspringen Sie unnötige Felder in Formularen. Lassen Sie sie nicht aus und lassen Sie sie von vorne beginnen. Hier finden Sie weitere Tipps zur Bekämpfung der Aufgabe des Einkaufswagens.

9. Geben Sie so viele Zahlungsoptionen wie möglich an

Okay, Ihr Unternehmen akzeptiert Kreditkarten. Was ist mit Google Wallet-Zahlungen? Oder ApplePay? Was ist mit Stripe? Wir bezahlen?

Steigern Sie den Online-Umsatz und akzeptieren Sie mehrere Zahlungsarten

Verbraucher haben mehr Auswahl als je zuvor, wie sie tatsächlich für Waren und Dienstleistungen bezahlen, und nicht jeder bevorzugt American Express. Indem Sie mehr Zahlungsoptionen anbieten, einschließlich neuerer Dienste, die auf Mobilgeräten immer beliebter werden, erleichtern Sie potenziellen Kunden die Möglichkeit, Ihnen ihr Geld zu geben. Sicher, es kann mühsam sein, Ihre Website (und den oben beschriebenen Checkout-Prozess) so zu optimieren, dass alle diese Optionen berücksichtigt werden. Dies ist jedoch eine hervorragende Möglichkeit, den Online-Umsatz zu steigern, insbesondere wenn Ihre Website starken mobilen Datenverkehr aufweist.

10. Investieren Sie in hochwertige Produktbilder

Es gibt überzeugende Beweise dafür, dass gut präsentiertes Essen tatsächlich besser schmeckt als schlampige Gerichte. Angesichts der Bedeutung des Erscheinungsbilds für die Wahrnehmung von Dingen (einschließlich anderer Personen) ist es naheliegend, dass Investitionen in hochwertige Produktfotografie ähnliche Auswirkungen auf die Besucher Ihrer Website haben.

Steigern Sie den Online-Umsatz und investieren Sie in hochwertige Produktfotografie

Unabhängig davon, was Sie verkaufen, fügen Sie qualitativ hochwertige Bilder Ihrer Produkte hinzu - keine winzigen Miniaturansichten oder schlecht beleuchteten Aufnahmen in Ihrem Lagerraum. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie eine große Auswahl an Bildern enthalten. Es mag übertrieben erscheinen, Aufnahmen Ihrer Produkte aus jedem erdenklichen Blickwinkel aufzunehmen, aber probieren Sie es aus. Die Leute lieben es, vor dem Kauf gegen die sprichwörtlichen Reifen eines Produkts zu treten, besonders online.

11. Befreien Sie sich von Ihren Landing Pages

Wir haben diese Strategie bereits erwähnt und sie zieht normalerweise mehr als ein paar Augenbrauen hoch, um es gelinde auszudrücken. Wir befürworten jedoch nicht die unnötige Beseitigung von Zielseiten, sondern die Optimierung Ihrer Online-Anzeigen, um sie an die Anzahl der Verbraucher anzupassen, die tatsächlich im Internet surfen und online einkaufen.

Steigern Sie den Online-Umsatz über Facebook-Click-to-Call-Anzeigen

Call-Only-Kampagnen in Facebook und AdWords sind ein hervorragendes Beispiel für eine Situation, in der das Entfernen der herkömmlichen Zielseite sehr sinnvoll ist. Die meisten Menschen möchten nicht mehrere Minuten damit verbringen, Seiten auf ihrem Mobilgerät zu durchsuchen - sie möchten einfach mit Ihrem Unternehmen in Kontakt treten.

Steigern Sie den Umsatz mit Online-Nur-Anruf-Kampagnen AdWords

Durch die Verwendung von Nur-Anruf-Anzeigen erleichtern Sie potenziellen Kunden die Kontaktaufnahme mit Ihrem Unternehmen, eliminieren eine der undichtesten Phasen des klassischen Online-Verkaufstrichters vollständig und erhöhen möglicherweise das Anrufvolumen in Ihrem Unternehmen - eine der folgenden wertvollste Bleiquellen für viele Unternehmen. Leute, die dich anrufen, bitten dich praktisch, ihnen etwas zu verkaufen.

12. Probieren Sie Google Mail-Anzeigen aus

Nach Jahren in und außerhalb der Beta sind Google Mail-Anzeigen ENDLICH für alle verfügbar. Dies ist eine aufregende Möglichkeit, potenzielle Kunden zu erreichen und den Umsatz zu steigern.

Steigern Sie den Online-Umsatz mit Google Mail-Anzeigen

Wenn Sie Kunden bereits erreichen, wenn sie suchen und in sozialen Netzwerken surfen, gehen Sie doch noch einen Schritt weiter und schlagen Sie sie, während sie sich auch in ihren Posteingängen befinden. Eine der effektivsten Möglichkeiten zur Verwendung von Google Mail-Anzeigen ist die Ausrichtung auf Keywords von Mitbewerbern. Menschen, die auf dem Markt für die Produkte Ihrer Mitbewerber sind, erhalten E-Mails von Ihren Mitbewerbern, in denen ihre Markenbegriffe gerade erwähnt werden. Wenn Sie auf dieselben Begriffe abzielen, können Sie in ihren Posteingängen auftauchen und hoffentlich ihre Meinung ändern.

13. Halten Sie Messaging über Kampagnen und Ihre Site hinweg konsistent

Haben Sie jemals auf eine PPC-Anzeige geklickt, die Ihre Aufmerksamkeit erregt hat, um dann zu einer irrelevanten Zielseite (schlecht) oder zur Homepage der Website (schlechter) weitergeleitet zu werden? Haben Sie am Ende alles gekauft, wonach Sie gesucht haben? Wahrscheinlich nicht.

Erhöhen Sie den Abgleich von Online-Verkaufsnachrichten

Eine Display-Anzeige für Air Canada und die dazugehörige
Zielseite

Erhöhen Sie die Zielseite für Online-Nachrichtenübereinstimmungen

Wenn ein Nutzer auf eine Anzeige für ein bestimmtes Produkt oder eine bestimmte Dienstleistung klickt, sollte sich die Seite, auf die er geleitet wird, auf dieses bestimmte Produkt oder diese Dienstleistung beziehen - keine verwandte Kategorie, kein Sonderangebot für ein anderes Produkt, sondern dieses bestimmte Produkt . Stellen Sie sicher, dass Ihre Nachrichten für Ihre PPC- und bezahlten sozialen Kampagnen und die damit verbundenen Seiten relevant sind, damit Anzeigenklicks tatsächlich zu Verkäufen werden.

14. Beantworten Sie jede Frage und sprechen Sie jeden Einwand in Ihrer Kopie an

Eine der gefährlichsten Fallstricke, in die Sie beim Online-Verkauf geraten können, besteht darin, Annahmen über das Wissen Ihrer potenziellen Kunden über Ihr Produkt, Ihre Dienstleistung oder sogar Ihren Markt zu treffen. Viele Unternehmen glauben fälschlicherweise, dass ihre Kunden mehr über das wissen, was sie verkaufen, als sie tatsächlich tun, was zu unbeantworteten Fragen oder Einwänden führt, die nicht beantwortet werden können - beides kann den Umsatz beeinträchtigen.

Betrachten Sie jede Frage, die Ihnen möglicherweise zu Ihrem Produkt einfällt, und beantworten Sie sie in Ihrer Kopie auf Ihren Produktseiten. Denken Sie auch an jeden möglichen Einwand, den ein potenzieller Kunde gegen Ihr Angebot haben könnte, und überwinden Sie ihn präventiv in Ihrer Kopie. Dies mag unpraktisch erscheinen, aber denken Sie daran, dass Sie potenzielle Kunden nicht mit unnötigen Informationen bombardieren - Sie geben ihnen genau das, was sie für eine fundierte Entscheidung benötigen. Dieser Ansatz eignet sich auch hervorragend zum Schreiben einer engen, klaren und präzisen Kopie. Wenn Sie befürchten, dass zu viele Kopien vorhanden sind, können Sie diese jederzeit reduzieren. Konzentrieren Sie sich einfach auf den Kunden und dessen Nutzen, nicht darauf, warum Ihr Unternehmen so großartig ist.

15. Verschenken Sie so viel wie möglich kostenlos

Die Leute lieben kostenlose Produkte, und je mehr Sie kostenlos verschenken, desto günstiger werden potenzielle Kunden Sie und Ihre Marke wahrnehmen, was zu mehr Online-Verkäufen führen kann.

Steigern Sie den Online-Umsatz und verschenken Sie kostenlose Artikel

Genial!

Schauen Sie sich Ihre aktuellen Angebote an. Können Sie etwas kostenlos verschenken? Wenn Sie wie wir im Softwaregeschäft tätig sind, können Sie ganz einfach kostenlose, unverbindliche Testversionen Ihrer Software anbieten. Selbst wenn Sie dies nicht tun, können Sie genauso einfach Sampler, Probemitgliedschaften, Zwei-für-Eins-Angebote und andere belohnungsbasierte Anreize verschenken. Das kostenlose Verschenken von Dingen ist nicht nur eine großartige Möglichkeit, die Wahrnehmung der Menschen für Ihr Unternehmen zu verbessern, sondern auch eine großartige Möglichkeit, sie mit Ihren Must-Have-Produkten bekannt zu machen und sie dazu zu verleiten, mehr zu kaufen.

16. Erstellen und zielen Sie auf detaillierte Käufer-Personas ab

Ich gehe voran gehen und davon ausgehen , dass Sie Käufer Personas bereits zu schaffen (denn wenn Sie es nicht sind, Sie wirklich in Schwierigkeiten sind), aber ich werde Sie fordern noch detailliertere Käufer Personas zu erstellen , als Sie haben in der Vergangenheit.

Steigern Sie den Online-Umsatz und erstellen Sie detaillierte Käuferpersönlichkeiten

Wenn Sie sich jemals die Targeting-Optionen angesehen haben, die Facebook-Werbetreibenden zur Verfügung stehen, haben Sie möglicherweise die erstaunliche Granularität gesehen, mit der Sie Nutzer auf Facebook ansprechen können. Werbetreibende können Nutzer anhand der Fläche ihres Hauses, der Universität, an der sie verdient haben, ansprechen ihren Abschluss und sogar, wo sie ihren nächsten Urlaub verbringen wollen (wie Margot in ihrem faszinierenden Beitrag über das erstaunlich granulare Facebook-Publikum enthüllte).

Natürlich mag dieser Grad an Spezifität für Ihre Käuferpersönlichkeiten ein wenig übertrieben sein, aber je besser Sie Ihre idealen Kunden „kennen“, desto wahrscheinlicher reagieren sie auf sorgfältig gestaltete Nachrichten, die speziell auf ihr Leben zugeschnitten sind. Drücken Sie sich selbst, um detailliertere Käuferpersönlichkeiten zu erstellen als jemals zuvor. Weitere Informationen zu diesem Prozess finden Sie in meiner ausführlichen Anleitung zum Erstellen von Käuferpersönlichkeiten.

17. Implementieren Sie Staffelpreise

Wenn Sie in ein Restaurant gehen, stehen die Chancen gut, dass Sie immer eines der Gerichte mit mittlerem Preis wählen. Dies liegt daran, dass viele Restaurants die Psychologie manipulieren, um die Menschen zu den mittelgroßen Mahlzeiten zu drängen. Wir vermeiden oft die billigsten und teuersten Gerichte, was die Optionen der Mittelklasse am attraktivsten macht. Dies ist eine Technik, die als "Lockvogelpreisgestaltung" bekannt ist. Das gleiche Prinzip kann genutzt werden, um den Online-Umsatz mit abgestuften Preisstrukturen zu steigern.

Steigern Sie den Online-Umsatz mit Lockvogelpreisen

Indem Sie eine dritte „Lockvogel“ -Option in Ihre Preisstruktur aufnehmen, können Sie die Leute auf die mittlere Option drängen - die, die sie wirklich kaufen sollen. Sicher, einige Leute werden sich sowieso für die teuerste Option entscheiden (was in Bezug auf die Einnahmen ein Bonus ist), aber die meisten werden unbewusst den Köder meiden und die Option der mittleren Stufe wählen, genau das, was Sie von ihnen erwarten.

Viele Unternehmen nutzen dieses psychologische Prinzip (auch als „asymmetrischer Dominanzeffekt“ bekannt), um uns dazu zu bringen, das zu kaufen, was sie wollen. Weitere Informationen zu Lockvogelpreisen finden Sie in diesem Beitrag von Neil Patel bei MarketingLand.

18. Fügen Sie ein Opt-In-Popup-Angebot hinzu, um sie über den Rand zu schieben

Wenn Sie den Umsatz im Einzelhandel steigern möchten, ignorieren Sie nicht das Potenzial von Opt-In-Angeboten - Eingabeaufforderungen, die Menschen dazu ermutigen, sich für Ihren Newsletter, Ihre Mailingliste oder Ihre Treueprogramme anzumelden. Durch die Verwendung von Opt-In-Angeboten kann nicht nur die Anzahl der Kontakte in Ihrer Datenbank erheblich erhöht werden (ein wichtiger Vorteil für zukünftige E-Mail-Marketingkampagnen), sondern auch kurzfristig der Online-Umsatz gesteigert werden.

Steigern Sie den Online-Umsatz und starten Sie ein Opt-In-Angebot

Potenzielle Kunden, die sich auf dem Zaun befinden, bei Ihnen einzukaufen, werden möglicherweise von einem gut platzierten Opt-In-Angebot für beispielsweise kostenlosen Versand oder 10% ihrer ersten Bestellung beeinflusst. Selbst wenn sie zu dieser Zeit gegen den Kauf entscheiden, aber tun für Ihre Opt-in - Angebot anmelden, haben Sie immer noch , sie zu Ihrer Datenbank hinzugefügt und sie können wählen , später zurückkehren , um den Verkauf abzuschließen.

Testen Sie beim Starten eines Opt-In-Angebots jedes Element auf maximale Optimierung. Testen Sie die Formulierung der Kopie, die Position, an der sie auf Ihrer Website angezeigt wird, und den Fluss, durch den Besucher durch den Prozess geleitet werden. A / B testet verschiedene Angebote und sieht, welche ein größeres Anmeldevolumen ergeben. Erwägen Sie, das Popup durch einen Site-Exit auslösen zu lassen, damit Besucher es sehen, bevor sie die Seite verlassen. Je mehr Personen sich für Ihren Newsletter oder Ihr Treueprogramm anmelden, desto mehr potenzielle Verkäufe können Sie in Zukunft erzielen.

19. Steigern Sie den Online-Umsatz mit Mobile Optimization

Die Anzahl der Online-Unternehmen mit schlecht gestalteten, schlecht optimierten „mobilen“ Websites ist erstaunlich.

Steigern Sie den Online-Umsatz und optimieren Sie Ihre mobile Website

Die mobile Suche hat die Desktop-Suche bereits in ihrem Volumen in den Schatten gestellt. Wenn Sie den Verkauf nicht auf dem Tisch lassen möchten, ist es wichtig, dass Ihre Website für Mobilgeräte optimiert ist - und nicht nur aus technischer Sicht.

Machen Sie es mobilen Besuchern so einfach wie möglich, alles zu kaufen, was Sie verkaufen. Dies kann eine umfassende Überarbeitung Ihres Checkout-Prozesses (siehe Tipp Nr. 18) oder das Design und den Start einer vollständig separaten mobilen Site umfassen. Die mobile Website von Amazon ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie mobiler E-Commerce durchgeführt werden kann (und sollte). Sie benötigen jedoch nicht die Ressourcen von Amazon, um eine überzeugende, benutzerfreundliche Erfahrung für Besucher auf Mobilgeräten zu schaffen.

Steigern Sie den Umsatz im Online-E-Commerce-Beispiel für Responsive Design

Navigation und Benutzererfahrung gehören zu den wichtigsten Elementen einer gut gestalteten, hochoptimierten mobilen Erfahrung. Je schwieriger es für Besucher ist, das zu finden und zu kaufen, was sie möchten, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie Ihre Website ganz verlassen und ihr Geschäft an einen anderen Ort verlegen. Die Seiten sollten fast augenblicklich geladen werden, und die Navigation sollte logisch sein. Fragen Sie nicht nach zu vielen Informationen, sondern nur nach dem Minimum, das Sie benötigen, um den Verkauf zu tätigen oder später an potenzielle Kunden zu vermarkten. Ermöglichen Sie Besuchern, später auch auf einem anderen Gerät zu ihren Einkaufswagen zurückzukehren. Erwarten Sie nicht, dass mobile Besucher in einer einzigen Sitzung konvertieren, da dies wahrscheinlich (fast definitiv) nicht der Fall ist. Sie können jedoch später konvertieren, wenn Sie es ihnen einfach machen.

Denken Sie an Ihre mobilen Besucher und tun Sie alles, damit sie unterwegs mühelos bei Ihnen einkaufen können.

20. Beeindrucken Sie neue Kunden mit einer erstaunlichen Follow-up-E-Mail

Leider endet das Kundenerlebnis für viele Unternehmen in der Regel, wenn sie endlich das Geld eines Kunden in die Hände bekommen. Dies ist ein schrecklicher Fehler bei der Kundenbindung. Stellen Sie zur Steigerung des Online-Verkaufsvolumens sicher, dass Sie über ein durchdachtes, rücksichtsvolles und wirklich nützliches Follow-up-Verfahren für Neukunden verfügen.

Steigern Sie den Online-Umsatz und senden Sie eine erstaunliche Folge-E-Mail

Als Hardcore-Computerfreak bestelle ich immer Sachen bei Newegg.com - Ersatzteile, neue Komponenten und andere köstlich geekige Sachen. Der Grund , warum ich habe seit vielen Jahren ein treuer Newegg - Kunden ist nicht nur der Preis der Ware (die sehr konkurrenzfähig ist), sondern der Fokus auf dem Kundendienst und den Follow-up - Prozess Newegg an Ort und Stelle hat.

Jedes Mal, wenn ich eine Bestellung aufgebe, erhalte ich detaillierte Zusammenfassungen meines Kaufs (einschließlich wichtiger Tracking-Informationen, damit ich auf der Bestellseite auf „Aktualisieren“ klicken kann, um zu sehen, wo sich meine Produkte befinden) sowie Kundendienstinformationen und Links zu relevanten Produkten, die ich möglicherweise habe interessiert sein und alle möglichen anderen Ressourcen. Ich werde aufgefordert, Bewertungen und Feedback zu meinen Erfahrungen abzugeben, mich an eine echte Person zu wenden, wenn ich Fragen zu meiner Bestellung habe, und kann sogar Fragen zu meinem Kauf für andere Benutzer diskutieren oder beantworten, die erwägen, alles zu kaufen, was ich gerade gekauft habe. Im Allgemeinen ist es einfach ein großartiges Einkaufserlebnis - weshalb ich meine Hardware seit Jahren bei Newegg kaufe.

Vergessen Sie Ihre Kunden nicht, sobald sie Ihnen ihre Kreditkartendaten mitgeteilt haben. Je mehr Aufmerksamkeit Sie ihnen schenken, nachdem sie etwas gekauft haben, desto wahrscheinlicher werden sie zu äußerst loyalen Markenevangelisten, die nicht nur zu zufriedenen Stammkunden werden, sondern auch ihren Freunden (und Blog-Lesern) davon erzählen wie großartig du bist. Wenn ein Kunde etwas kauft, bieten Sie ihm etwas kostenlos an (siehe Tipp 11). Sprechen Sie mit ihnen in den sozialen Medien (mehr dazu in Kürze). Senden Sie ihnen eine durchdachte, nützliche Folge-E-Mail mit Anreizen, wieder bei Ihnen einzukaufen. Wie auch immer Sie es tun, geben Sie Ihren Kunden das Gefühl, die kostbaren kleinen Schneeflocken zu sein, die sie sind - denken Sie an Beziehungen , nicht an Transaktionen.

21. Nageln Sie Ihr Wertversprechen - und machen Sie es sofort offensichtlich

Viel zu viele Unternehmen verlieren Umsatz und verschwenden Zeit, indem sie sich auf sich selbst konzentrieren. Erinnern Sie sich, wie wir besprochen haben, dass Menschen keine Dinge kaufen, sondern nur ihre Probleme lösen wollen? Eine weitere schmerzhafte Wahrheit ist, dass die überwiegende Mehrheit von ihnen sich nicht um Sie oder Ihr Unternehmen kümmert, es sei denn, Ihre Kunden sind die Markenevangelisten, über die wir gesprochen haben - nur, wie Ihre Produkte oder Dienstleistungen ihr Leben verbessern. Aus diesem Grund sollte Ihr Wertversprechen im Mittelpunkt Ihrer gesamten Marketingkommunikation und Ihres Website-Inhalts stehen.

Steigern Sie das Online-Wertversprechen

Im Wesentlichen ist Ihr Wertversprechen der Hauptgrund, warum Kunden bei Ihnen kaufen sollten, nicht bei Ihren Mitbewerbern, und das Versprechen der Wertaussichten wird durch die Investition in alles, was Sie verkaufen, erhalten. Wertversprechen können in drei Hauptbereiche unterteilt werden:

  • Relevanz: Wie Ihr Produkt / Ihre Dienstleistung die Probleme der Kunden löst
  • Quantifizierbarer Wert: Die spezifischen Vorteile, die Ihr Produkt / Ihre Dienstleistung bietet
  • Unterscheidungsmerkmal: Warum Kunden bei Ihnen kaufen sollten und nicht bei einem konkurrierenden Unternehmen

Wenn Sie ein Wertversprechen in diese drei Komponenten aufteilen, wird leicht ersichtlich, warum diese Elemente praktisch alles über Ihre Marketingnachrichten und Website-Inhalte informieren sollten, von der Kopie auf Ihrer Homepage bis zum Inhalt Ihrer E-Mail-Marketingkampagnen. Warum sollten Sie sich nicht ausschließlich auf diese Aspekte Ihrer Produkte konzentrieren?

Sehen Sie sich Ihre Zielseitenkopie, Verkaufssicherheiten und andere Marketingmaterialien an. Ist das Wertversprechen sofort ersichtlich? Wenn nicht, ist es Zeit, zum Zeichenbrett zurückzukehren. Alles, was Ihre potenziellen Kunden sehen, sollte auf die eine oder andere Weise mit Ihrem Wertversprechen verknüpft sein. Je höher der wahrgenommene Wert ist, den Sie für Ihre Produkte oder Dienstleistungen schaffen können, desto mehr Umsatz erzielen Sie.

22. Verwenden Sie die Stimme des Kunden für resonantere Werbekampagnen

Hoffentlich verwenden Sie bereits PPC und Paid Social, um Ihre Reichweite zu erweitern und neue Zielgruppen zu finden. Die Sprache, die Sie in Ihren Kampagnen verwenden, kann jedoch enorme Auswirkungen auf Ihre Conversion-Raten (und damit auf Ihre Verkäufe) haben. Mein vierter Tipp lautet daher, in Ihren Kampagnen die Stimme des Kunden zu verwenden - aber was bedeutet das? ?

Die Stimme des Kunden ist eine Marktforschungstechnik, die das Kopieren an den Bedürfnissen, Wünschen, Schwachstellen, Erwartungen und Abneigungen des Verbrauchers ausrichtet, auf die diese bestimmte Nachricht abzielt. Dieser Prozess umfasst häufig Sprache und Phrasen, die von Kunden selbst während der Marktforschung und bei Fokusgruppentests verwendet werden.

Steigern Sie den Online-Umsatz. Verwenden Sie die Stimme des Kunden in Ihrer Kopie

Das obige Beispiel des Buchhaltungssoftware-Unternehmens FreshBooks nutzt die Stimme des Kunden mit großer Wirkung. Während seiner Marktforschung stellte FreshBooks fest, dass sein Zielmarkt (Kleinunternehmer) die Buchhaltung als schmerzhaft und herausfordernd empfand, und bezog daher die von seinem Zielmarkt verwendete Sprache in seine Nachrichten ein.

Diese Technik kann außerordentlich leistungsfähig sein, da Sie die genaue Formulierung verwenden, die von Ihren idealen Kunden verwendet wird, um Ihre idealen Kunden zu erreichen . Um mehr darüber zu erfahren, wie Sie dies in Ihre eigenen Kampagnen integrieren können, lesen Sie diesen Beitrag mit der Stimme des Kunden.

23. Finden Sie Ihre besten Attributions- und Conversion-Pfade heraus

Manchmal fühlt es sich so an, als ob Sie alles richtig machen, nur um zu sehen, dass Ihre Conversion-Raten irgendwo zwischen "elend" und "erbärmlich" schweben. Oft hat dies nichts mit dem Messaging oder der Positionierung Ihrer Anzeigen zu tun (obwohl es sich lohnt, dies genau zu betrachten), sondern mit einem Missverständnis darüber, wann und wo Conversions stattfinden.

Steigern Sie die Online-Conversion-Pfade für Verkäufe

Eines der ersten Dinge, die Sie tun sollten, wenn Ihre Conversion-Raten niedrig aussehen, ist die Überprüfung Ihrer Attributionsmodelle und Conversion-Pfade in Analytics. Sie werden überrascht sein, dass Teile Ihrer Marketingstrategie, die wie Conversion-Duds aussehen, tatsächlich einen großen Einfluss auf Ihre Online-Verkäufe haben. Zum Beispiel ist die organische Suche vielleicht kein großartiger Kanal für die Umwandlung in Verkäufe, aber Leute, die Sie zuerst über die organische Suche finden und dann eine Facebook-Anzeige sehen, werden sehr gerne zu zahlenden Kunden. Wenn dies der Fall ist, sollten Sie das Content-Marketing verdoppeln und auch etwas Geld in Facebook-Remarketing stecken (siehe Tipp 1 unten).

24. Sprechen Sie tatsächlich mit Ihren Interessenten in den sozialen Medien

Die aktive Auseinandersetzung mit potenziellen Kunden über soziale Medien wird von viel zu vielen Unternehmen als potenzielles Verkaufstool übersehen, da sie einen vernachlässigbaren Einfluss auf den tatsächlichen Umsatz hat. Dies ist in der Tat eine der besten Möglichkeiten, die Markenbekanntheit und Kundenzufriedenheit zu steigern und Verkäufe.

Steigern Sie das Online-Engagement in sozialen Medien

Denken Sie an eine Zeit, in der Sie bei einem Unternehmen getwittert oder die Facebook-Seite einer Marke kommentiert haben - und das Unternehmen hat Ihnen tatsächlich persönlich geantwortet. Welchen Einfluss hatte dies auf Ihre Wahrnehmung dieser Marke? Ich wette, es wurde deutlich günstiger. Die schnelle und ehrliche Beantwortung von Fragen, die potenzielle Kunden zu Ihren Angeboten haben, ist eine hervorragende Möglichkeit, den Umsatz zu steigern. Je mehr Aufmerksamkeit Sie potenziellen Kunden schenken, desto wahrscheinlicher ist es, dass Kunden bei Ihnen einkaufen möchten. Dies führt auch zu unerwünschtem sozialem Feedback unter den Nutzern selbst - der Art von Markenbekanntheit und „Werbung“, die Sie einfach nicht kaufen können (naja, jedenfalls nicht auf eine Weise, die legitim klingt).

25. Verwenden Sie Remarketing, um weitere Angebote abzuschließen

Unabhängig davon, ob Sie eine PPC-Kampagne oder eine Facebook-Werbekampagne durchführen, erfordert jede digitale Marketinginitiative Zeit, Geld und Mühe. Wenn Sie Remarketing nicht verwenden, setzen Sie im Wesentlichen darauf, dass potenzielle Kunden sofort konvertieren, was fast nie passiert (und genau so verrückt ist, wie es sich anhört).

Steigern Sie den Online-Umsatz mit Remarketing

Unabhängig davon, ob Sie Ihre Inhalte oder ein bestimmtes zeitkritisches Verkaufsangebot vermarkten, ist Remarketing wohl der effektivste Weg, um den Online-Umsatz zu steigern . Remarketing hält Ihre Marke nicht nur an der Spitze der potenziellen Kunden, sondern bietet potenziellen Kunden auch zahlreiche zusätzliche Konvertierungsmöglichkeiten. In Anbetracht der oft gebrochenen Kunden Reise, die jetzt erfolgt in der Regel über mindestens ein oder zwei Tage und mehrere Geräte, Remarketing auch eine enge Abstimmung mit , wie die heutigen Verbraucher bevorzugen , kaufen - das ist , wo immer und wann immer sie wollen.

Remarketing ist ein komplexes, differenziertes Thema mit einzigartigen Überlegungen, je nachdem, ob Sie Remarketing mit bezahlter Suche oder bezahlten sozialen Netzwerken durchführen. Lesen Sie daher den vollständigen Leitfaden zu Best Practices für das Remarketing von AdWords und den lächerlich tollen Leitfaden zum Remarketing auf Facebook.

So steigern Sie den Online-Umsatz [Zusammenfassung]

Probieren Sie diese 25 Taktiken aus, um mehr Verkäufe online abzuschließen:

  1. Verwenden Sie Remarketing, um weitere Angebote abzuschließen
  2. Sprechen Sie tatsächlich mit Ihren Interessenten in den sozialen Medien
  3. Finden Sie Ihre besten Attributions- und Conversion-Pfade heraus
  4. Verwenden Sie die Stimme des Kunden für resonantere Werbekampagnen
  5. Nageln Sie Ihr Wertversprechen - und machen Sie es sofort offensichtlich
  6. Beeindrucken Sie neue Kunden mit einer erstaunlichen Follow-up-E-Mail
  7. Steigern Sie den Online-Umsatz mit Mobile Optimization
  8. Fügen Sie ein Opt-In-Popup-Angebot hinzu, um sie über den Rand zu schieben
  9. Implementieren Sie gestaffelte Preise
  10. Erstellen und zielen Sie auf detaillierte Käuferpersönlichkeiten ab
  11. Geben Sie so viel wie möglich kostenlos weg
  12. Beantworten Sie jede Frage und sprechen Sie jeden Einwand in Ihrer Kopie an
  13. Halten Sie Messaging über Kampagnen und Ihre Website hinweg konsistent
  14. Probieren Sie Google Mail-Anzeigen aus
  15. Befreien Sie sich von Ihren Landing Pages
  16. Investieren Sie in hochwertige Produktbilder
  17. Stellen Sie so viele Zahlungsoptionen wie möglich bereit
  18. Reduzieren Sie die Reibung beim Auschecken
  19. Zielgruppen auf Facebook ansprechen
  20. Bieten Sie weniger Auswahlmöglichkeiten an
  21. Bieten Sie eine kugelsichere Geld-zurück-Garantie an
  22. Erstellen Sie ein Gefühl der Dringlichkeit
  23. Zeigen Sie Kundenreferenzen und Vertrauenssignale
  24. Erhalten Sie mehr Anzeigenklicks mit Anzeigenerweiterungen
  25. Seien Sie ehrlich in Ihrer Verkaufskopie