So bearbeiten Sie Ihre eigene Arbeit: Eine Checkliste zur Selbstbearbeitung

Veröffentlicht: 2020-12-18

Eines der ersten Dinge, die Sie lernen, wenn Sie anfangen, professionell zu bloggen, ist der Wert eines guten Redakteurs. Ein guter Redakteur ist ein Lehrer, ein Mentor, ein Partner in Sachen Kriminalität. der Obi-Wan zu Ihrem Luke Skywalker, der Pat Morita zu Ihrem Ralph Macchio, der Batman zu Ihrem Robin.

Aber was ist, wenn Sie keinen Editor haben?

So bearbeiten Sie Ihre eigene Checkliste zum Selbstbearbeiten

Als ich vor mehr als 10 Jahren anfing, meinen Lebensunterhalt zu verdienen, hatte ich keinen Redakteur. Ich hatte niemanden, der mir die Dinge erzählte, von denen ich wünschte, ich könnte sie meinem jüngeren, schlankeren, weniger erfahrenen Selbst erzählen. Ich habe noch nie mit meinem ersten Kunden telefoniert und hatte nur die nebulöseste redaktionelle Anleitung. Als solches musste ich lernen, wie ich meine eigene Arbeit effektiv bearbeiten kann.

In diesem Beitrag zeige ich Ihnen, wie Sie dasselbe tun können, mit Tipps zur Bearbeitung von Texten und Inhalten.

Mithilfe dieser Checkliste lernen Sie nicht nur, wie Sie Ihre Blog-Beiträge, Whitepaper und andere Inhalte tatsächlich bearbeiten, sondern auch, wie Sie wie ein Redakteur denken und neue Gewohnheiten entwickeln, die Sie zu einem effektiveren, unabhängigen und autonomen Produzenten von Inhalten machen.

1. Identifizieren und vermeiden Sie Ihre Krücken

Eines der häufigsten Probleme, die ich bei weniger erfahrenen Schriftstellern sehe, ist das Vertrauen auf bestimmte Wörter, Wendungen oder strukturelle Elemente. Meistens sind sich diese Autoren nicht einmal bewusst, dass sie sich stark auf diese Dinge verlassen, und wiederholen daher immer wieder dieselben Fehler. Ich nenne diese Krücken, und jeder Schriftsteller hat sie, ob sie es realisieren oder nicht.

Selbstbearbeitende Checkliste Unterbewusstsein

Woah.

Um Ihr Schreiben zu stärken (und das Leben Ihres Redakteurs zu erleichtern), ist es wichtig, dass Sie Ihre Krücken identifizieren, damit Sie sie vermeiden können. Ich finde, dass eine der effektivsten Möglichkeiten, dies zu tun, darin besteht, ältere veröffentlichte Arbeiten erneut zu lesen. Beginnen Sie beispielsweise unbewusst die meisten Ihrer Blog-Posts mit Fragen? Enthalten die meisten Ihrer Absätze zusammengesetzte Sätze? Dies sind beide Beispiele für Krücken, auf die Sie sich möglicherweise gar nicht verlassen.

Obwohl es schwierig (und manchmal peinlich) sein kann, Ihre frühesten Arbeiten durchzulesen, ist dies eine hervorragende Möglichkeit, die Dinge zu identifizieren, die Sie unbewusst immer wieder tun, und diese Probleme werden wahrscheinlich in Ihren früheren Arbeiten viel offensichtlicher sein. Sobald Sie sich Ihrer Krücken bewusst sind, ist es einfacher, wachsam zu sein und sie bei Ihrer Arbeit zu vermeiden, während Sie sie schreiben.

Kurztipp: Versuchen Sie, die Gewohnheiten, die Sie als Schriftsteller haben, zu „erfassen“, indem Sie ältere Arbeiten erneut lesen und Techniken oder Konventionen notieren, die Sie häufig verwenden. Verlassen Sie sich immer wieder auf die gleichen Wendungen? Verwenden Sie bestimmte Wörter übermäßig? Bemühen Sie sich konzertiert, sich nicht auf diese Krücken zu verlassen.

2. Verwenden Sie serielle Kommas

Einige Styleguides und Redakteure bevorzugen The Associated Press Styleguides, und das aus gutem Grund. Die Regeln zum Formatieren von Ziffern, Datumsangaben und anderen wichtigen Informationen sind solide und bieten dem müden Schriftsteller oder Blogger vertrauenswürdige, zuverlässige Regeln, die befolgt werden sollten.

Ein Element, über das sich der AP und ich nicht einig sind, ist die Verwendung von seriellen Kommas.

Selbstbearbeitende Checkliste mit seriellen Kommas

Wenn es keinen verdammt guten Grund gibt, dies zu vermeiden, verwenden Sie serielle Kommas (auch als Oxford-Kommas und gelegentlich als Harvard-Kommas bekannt, aber wen glauben sie, machen sie Witze?). Das Potenzial für Mehrdeutigkeiten in dem, was Sie sagen möchten, wird erheblich verringert, wenn Sie serielle Kommas verwenden, und ich kann mir keinen guten Grund vorstellen, diese nicht in Ihren Inhalten zu verwenden.

Mögliche Ausnahmen hiervon wären jedoch Situationen, in denen der Platz begrenzt ist. Aus diesem Grund plädiert der AP, ein drahtgebundener Dienst, der weiterhin Kopien für Zeitungen bereitstellt, in denen jeder kostbare Spaltenzoll zählt, weiterhin dafür, keine seriellen Kommas zu verwenden. Beispiele für diese Situationen wären Tweets und bestimmte andere Social-Media-Updates sowie PPC-Anzeigenüberschriften.

Quick - Tipp: Verwenden Sie serielle Komma es sei denn , es ist ein wirklich guter Grund , nicht zu.

3. Unternehmen immer als einzelne Einheiten bezeichnen

Da Online-Schreiben die vorherrschende Art und Weise ist, wie viele Menschen ihre Informationen erhalten, ist das Schreiben im Allgemeinen gesprächiger geworden. Dies ist (größtenteils) eine gute Sache, da dadurch Inhalte einem breiteren Publikum zugänglich gemacht werden. Ein Nachteil dabei ist jedoch, dass die Fehler in der Sprache der Menschen in vielen Schriften tiefer verwurzelt sind, insbesondere wenn es um Unternehmen geht.

Selbstbearbeitende Checklistenunternehmen sind keine Menschen

Ungeachtet dessen, was der Kongress uns glauben machen würde, sind Unternehmen keine Menschen. Unternehmen und Organisationen aller Art sind ausnahmslos einzelne Einheiten und sollten als solche bezeichnet werden. Dies bedeutet, dass Unternehmen immer als "es" bezeichnet werden sollten, niemals als "sie". Es ist verlockend, Unternehmen und Organisationen im Gesprächsschreiben als „sie“ zu bezeichnen, aber ein Gesprächston ist keine Entschuldigung für einfache Fehler.

Dies bedeutet auch keine besitzergreifenden Apostrophe bei der Erörterung der Vermögenswerte eines Unternehmens („Alphabet und seine Tochterunternehmen Google, YouTube und Calico Labs…“).

Wenn Sie auf diese Weise über ein Unternehmen sprechen müssen, wenden Sie sich an die Personen, die für das betreffende Unternehmen arbeiten, und nicht an das Unternehmen selbst („Die Ingenieure bei Google haben das neueste Update des Algorithmus eingeführt, an dem sie gearbeitet haben … ”).

Kurztipp: Unternehmen sind IMMER "es", niemals "sie" - keine Ausnahmen.

4. Achten Sie auf die Silbentrennung

Ein weiterer häufiger Fehler, den ich in der Arbeit vieler Schriftsteller sehe, ist der Missbrauch (oder die Unwissenheit) der Silbentrennung. Zwar kann die Silbentrennung kompliziert sein und ist häufig situativ, aber die Grundlagen sind einfach und sollten festgelegt werden, bevor Sie Ihren ersten Entwurf an Ihren Herausgeber senden.

Selbstbearbeitende Checkliste Silbentrennung

Silbentrennung ist wichtig.

Die häufigste (falsche) Verwendung der Silbentrennung ist der Umgang mit Adjektiven. Im Wesentlichen lautet die Regel: Wenn zwei Wörter etwas beschreiben, sollten die beiden Wörter getrennt werden. Beispiele beinhalten:

  • Menschenfressender Hai
  • Fernbeziehung
  • Preisgekrönte Software

Ohne die Bindestriche könnten sich die obigen Beispiele auf einen Mann beziehen, der tatsächlich einen Hai isst, eine Beziehung, die über einen längeren Zeitraum über eine bestimmte Distanz geführt wird, und auf Software, die Benutzern hilft, Auszeichnungen zu gewinnen. Die Bindestriche beseitigen diese mögliche Mehrdeutigkeit.

Eine Ausnahme von dieser Regel ist die Verwendung von Adjektiven, die mit „-ly“ enden, und Wörtern, die im Allgemeinen mit „y“ enden. Zum Beispiel erfordert die Beschreibung eines Restaurants als „familienfreundlich“ keinen Bindestrich, da es keine Möglichkeit gibt, die Bedeutung falsch zu interpretieren. Ebenso würde der Ausdruck "national syndizierte Radiosendung" keinen Bindestrich benötigen.

Im Zweifelsfall oder um mehr über grammatikalische Komplexitäten wie Bindestriche zu erfahren, empfehle ich dringend, Mignon Fogarty - AKA Grammar Girl - zu lesen und zu befolgen, der zweifellos eine der besten Autoritäten im Internet für solche Dinge ist.

Kurztipp: Adjektive mit Bindestrich. Zwei beschreibende Wörter, die ein Komma oder das Wort "und" zwischen sich haben könnten (wie in "großes, schwarzes Auto"), benötigen keinen Bindestrich.

5. Verwenden Sie "das" und "das" nicht austauschbar

Dieser Fehler ist noch leichter zu übersehen oder zu vergessen als einige unserer früheren Punkte, aber nicht weniger wichtig.

Selbstbearbeitende Checkliste das gegen was

Obwohl viele Menschen fälschlicherweise etwas anderes glauben, können (oder sollten) „das“ und „das“ nicht austauschbar verwendet werden. Dies liegt daran, dass „das“ fast immer als Teil einer einschränkenden Klausel verwendet wird - ein Teil eines Satzes, der einen anderen Teil des Satzes einschränkt und nicht entfernt werden kann. Ein Beispiel wäre:

  • Lebensmittel , die reich an gesättigten Fettsäuren sind , können zur Entwicklung von Herzerkrankungen beitragen.

In diesem Fall sprechen wir ausschließlich (oder restriktiv) über Lebensmittel mit hohem Gehalt an gesättigten Fettsäuren und deren möglichen Auswirkungen auf Fälle von Herzerkrankungen. Nicht alle Lebensmittel verursachen Herzkrankheiten, und so wird „das“ ein wesentlicher Bestandteil der einschränkenden Klausel dieses Satzes.

Das Wort "das" wird andererseits häufig in nicht einschränkenden Klauseln oder Teilen eines Satzes verwendet, die entfernt werden könnten, ohne die Bedeutung des ursprünglichen Satzes zu ändern, wie folgt:

  • Facebook-Anzeigen, die sehr kostengünstig sein können , sind eine großartige Möglichkeit, Ihr Geschäft auszubauen.

Sie könnten den kursiven Teil des obigen Satzes entfernen, und der „ursprüngliche“ Satz wäre immer noch sinnvoll. Die nicht einschränkende Klausel fügt potenziell wertvolle Informationen hinzu, aber ihre Entfernung würde den Rest des Satzes nicht schädigen oder seine Bedeutung ändern.

Kurztipp: Verwenden Sie im Allgemeinen nur "welche" nach oder zwischen Kommas.

6. Verwenden Sie Wiederholung sparsam

Wiederholung ist einer der leichtesten Fehler, die Sie in Ihrer eigenen Arbeit übersehen können, aber sie kann eine ansonsten vollkommen gute Schrift ruinieren.

Selbstbearbeitende Checkliste vermeiden Wiederholungen

Versteh mich nicht falsch. Wiederholung kann eine mächtige Technik sein, um wichtige Punkte zu wiederholen oder hervorzuheben oder einem Stück Rhythmus zu verleihen. Bei Verwendung bestimmter Wendungen kann sogar eine Wiederholung erforderlich sein. Viele unerfahrene Schriftsteller befassen sich jedoch nur damit, die mehrfache Überbeanspruchung derselben Wörter in ihrer Arbeit zu vermeiden. Wiederholungen können jedoch auch in andere Elemente Ihres Schreibens wie Satz- oder Absatzstruktur Eingang finden.

Wenn Sie mit einem ersten Entwurf fertig sind (oder besser gesagt, wenn Sie glauben , dass Sie fertig sind), werfen Sie ein Auge auf die ersten paar Wörter jedes Absatzes. Öffnen Sie Ihre Absätze jedes Mal auf die gleiche oder eine ähnliche Weise? Möglicherweise haben Sie es während der Entwurfsphase verpasst, aber Ihr Leser wird es aufgreifen.

Kurztipp: Achten Sie auf die Wiederholung bestimmter Wörter sowie auf „Krücken“ wie Satz- und Absatzstrukturen.

7. Lesen Sie Ihr Training laut vor

Ich habe mich in der Vergangenheit in mehreren Beiträgen für diese Technik ausgesprochen, aber es ist wirklich eine hervorragende Möglichkeit, Fehler oder Verbesserungsmöglichkeiten in Ihrer Arbeit zu erkennen.

Wenn Sie mit einem ersten Entwurf fertig sind, nehmen Sie sich etwas Zeit (ich finde, ein paar Stunden oder ein Nachmittag sind das absolute Minimum), und kommen Sie dann zurück und lesen Sie das Stück vor. Setzen Sie sich und sagen Sie jedes einzelne Wort, das Sie laut geschrieben haben. Es klingt verrückt und möglicherweise peinlich (und es kann sein), aber wenn Sie dies tun, wird jede unangenehme Wendung hervorgehoben, die in den Gedanken Ihres Lesers genauso unangenehm klingt wie laut.

Diese Technik hebt auch Teile Ihres Beitrags hervor, die nicht unbedingt vorhanden sein müssen. Wenn Sie feststellen, dass Sie bestimmte Sätze beschönigen, sich an andere binden oder im Allgemeinen Ihren Gedankengang verlieren, ist es Zeit, den sprichwörtlichen roten Stift herauszuholen und mit dem Schneiden zu beginnen.

Mit der Zeit müssen Sie Ihre Arbeit viel seltener vorlesen. Ich schätze mich glücklich, dass ich dies nicht mehr tun muss, aber ich würde diese Technik von Herzen denjenigen empfehlen, die neu im Inhalt sind und die stärkere, unabhängigere Produzenten von Inhalten werden möchten.

Kurztipp: Nehmen Sie auf, wie Sie Ihre Arbeit vorlesen. Sobald Sie die Unbeholfenheit überwunden haben, Ihre eigene Stimme zu hören, werden Sie schnell Probleme mit dem Rhythmus und der Trittfrequenz Ihrer Arbeit erkennen .

8. Vermeiden Sie Klischees wie alles andere, ABER die Pest

Die Verwendung von Klischees gehört zu den schnellsten und effektivsten Methoden, um die potenzielle Kraft des Punktes, den Sie ansprechen möchten, zu verringern und die Aufmerksamkeit Ihres Lesers auf das Geschäft zu verlieren. Wir haben alle diese Wendungen unzählige Male gehört, und wenn Sie sie in Ihre Arbeit einbeziehen, ist das nicht nur faul (schlecht), sondern gibt Ihrem Leser die Erlaubnis, ihr Gehirn auszuschalten und ihre Gedanken schweifen zu lassen (schlimmer).

Selbstbearbeitende Checkliste vermeidet Klischees

Außerdem müssen Menschen heutzutage dank der Wunder der modernen Medizin selten bewusst auf tatsächliche Plagen verzichten. Wenn Sie also ein Klischee verwenden möchten, verwenden Sie zumindest eines, das relevant ist.

Dies gilt nicht nur für langweilige, müde Wendungen. Dies gilt definitiv auch für faule Füllphrasen wie „Am Ende des Tages…“. Es ist uns egal, ob am Ende des Tages etwas für Ihren Beitrag relevantes passiert.

Das Vermeiden von Klischees in Ihrer Arbeit ist nicht nur eine Frage des richtigen Handelns Ihrer Leser - es geht darum, Ihren Verstand dazu zu zwingen, härter und kreativer darüber nachzudenken, wie man etwas sagt.

Kurztipp: Klischees zu verwenden ist nicht nur faul - Sie beleidigen Ihre Leser, indem Sie halbherzige Arbeit anbieten. Sie können es besser machen, und Ihre Leser verdienen es besser.

9. Lesen Sie wie ein Leser, denken Sie wie ein Redakteur

Schreiben kann eine undankbare, strafende Aufgabe sein. Die Zeit, der Aufwand und das Fachwissen, die für die Erstellung eines ansprechenden, umsetzbaren Blogposts (oder Essays oder einer Geschichte) aufgewendet werden, garantieren nicht, dass jemand ihn tatsächlich liest. Dies kann dazu führen, dass in Schreibworkshops „mit der Arbeit verheiratet“ wird. Manchmal ist der Gedanke, große Teile Ihres Schreibens zu löschen, einfach undenkbar. Sie haben Stunden damit verbracht, jeden einzelnen Satz liebevoll zu verfeinern, damit Ihre Leser dem Lesen genauso viel Aufmerksamkeit widmen, oder?

Falsch.

Selbstbearbeitende Checkliste, die wie ein Redakteur denkt

Wenn Sie sich einen fertigen Entwurf ansehen, denken Sie an Ihre (starke, einprägsame) Überschrift zurück und fragen Sie sich, ob Sie die von Ihnen gemachten Versprechen einhalten. Versetzen Sie sich beim Lesen jeder Zeile und beim Scannen jedes Absatzes in die Lage Ihres Lesers. Sie sind beschäftigt und haben Dutzende anderer Blog-Beiträge, die um Ihre Aufmerksamkeit konkurrieren. Was macht deine so besonders? Warum sollte der Leser wertvolle Minuten seines Lebens damit verbringen (dass er nie zurückkommt), Ihren Beitrag zu lesen?

Ihre Leser fragen sich ständig - unbewusst oder auf andere Weise -, ob Ihr Beitrag ihre ursprünglichen Erwartungen erfüllt oder übertrifft. Wenn nicht, hören sie auf zu lesen und gehen zu etwas anderem über. Wenn sie jedoch bekommen, was sie wollen, hängen sie an jedem Wort. Dies ist die Essenz des Lesens wie ein Leser und des Denkens wie ein Herausgeber. Ihre Redakteurin wird sich ständig fragen, ob Ihr Beitrag Ihr Versprechen erfüllt und ihren Lesern einen Mehrwert bietet - und das sollten Sie auch.

Kurztipp: Macht jeder einzelne Satz und Absatz in Ihrer Arbeit einen gültigen Punkt oder Beitrag zu dem, was Sie sagen möchten?

11. Beseitigen Sie jedes unnötige Wort

Ob Sie seine Arbeit lieben oder hassen, nur wenige können behaupten, dass Pulitzer und der Nobelpreisträger Ernest Hemingway ein wahrer Meister des minimalistischen Satzes waren. Hemingway könnte in sechs Worten mehr erreichen als manche Autoren auf sechs Seiten. Abgesehen von Größenwahn werde ich Sie in meinem zehnten und letzten Tipp herausfordern, mehr wie Hemingway zu sein und mit Ihrem sprichwörtlichen roten Stift rücksichtslos umzugehen.

Selbstbearbeitende Checkliste eliminiert unnötige Wörter

Wenn Sie Ihre eigene Arbeit bearbeiten, gehen Sie das Stück methodisch durch und entfernen Sie jedes einzelne Wort, das nicht unbedingt entscheidend ist. Das ist viel schwieriger als es sich anhört. Schriftsteller (ich selbst eingeschlossen) lieben den Klang unserer eigenen Stimmen, und es ist sehr schwierig, mit unserer eigenen Arbeit so anspruchsvoll zu sein wie mit der anderer.

Anstatt dies als grausamen Entzug der Welt Ihres Witzes oder Ihrer Weisheit zu betrachten, betrachten Sie dies stattdessen als einen wertvollen Dienst für Ihren Leser. Zeit ist kostbar und jeder Moment, den ein Leser mit Ihrem Schreiben verbringt, ist ein Kompliment. Erwidern Sie den Gefallen, indem Sie Ihre Arbeit leicht lesbar machen.

Dies gehört zu meinen persönlichen Krücken, und ich bin mir meiner Tendenz zum Wandern sehr bewusst, wenn ich es nicht überprüfe - aber ich bin glücklich, mit einem solchen Patienteneditor zusammenzuarbeiten.

Kurztipp: Denken Sie, Sie können einen Satz nicht weiter aufschreiben? Versuchen Sie es erneut - Sie könnten überrascht sein.