Was ist Content-Marketing und warum ist es wichtig?

Veröffentlicht: 2021-03-05

Laut Neil Patel erstellen 60 % der Marketer jeden Tag einen Inhalt. Und für einige Vermarkter (einschließlich dieses Texters) ist diese Zahl viel höher. Warum investieren viele Unternehmen wertvolle Ressourcen in die Erstellung neuer Inhalte?

Nun, die Unternehmen von heute haben gelernt, dass es nicht ausreicht, potenzielle Kunden zu werben, wenn Sie der Meinung sind, dass sie bereit sein sollten, einen Kauf zu tätigen. Stattdessen können Sie sie langsam einbeziehen, indem Sie informative, wertvolle Inhalte erstellen, die ihre Schwachstellen ansprechen und ihnen die Informationen liefern, nach denen sie nicht wussten, dass sie gesucht haben.

Sowohl B2B- als auch B2C-Unternehmen profitieren vom Content-Marketing. Es geht darum, Ihren potenziellen Kunden Informationen zu geben, die ihnen das Leben erleichtern, und diese Informationen zuverlässig genug zu liefern, damit Ihr Publikum Sie als Autorität wahrnimmt. Wenn Sie die vertrauenswürdige Quelle für hochwertige Inhalte werden, ist es ein natürlicher Übergang, auch die vertrauenswürdige Quelle für Waren und Dienstleistungen zu werden.

Viele Unternehmen setzen bereits Content-Marketing-Techniken als Teil einer Inbound-Marketing-Strategie ein – manche ohne es zu wissen. Indem Sie Ihre Strategie rationalisieren und Ihren Inhalten etwas mehr Aufmerksamkeit schenken, können Sie die Wirkung Ihrer Bemühungen maximieren und Ihr Territorium in den Köpfen Ihres Publikums behaupten.

Heute teilen wir Ihnen mit, was Content-Marketing in der aktuellen Marketinglandschaft wirklich bedeutet, was es für Unternehmen bedeutet, die davon profitieren, und wie Sie mit Ihrer eigenen Content-Marketing-Strategie beginnen können.

Was ist Content-Marketing?

Content-Marketing ist die Strategie, mit der Unternehmen wertvolle, relevante Inhalte erstellen, um ihr Publikum anzusprechen. Die langfristige Hoffnung ist, dass Content-Marketing neue Kunden schafft (dazu später mehr), aber das kurzfristige Ziel ist es, konsequent durchdachte Inhalte bereitzustellen, auf die sich das Publikum freut.

Die besten Content-Marketer liefern Inhalte, die dem Publikum das Gefühl geben, gesehen zu werden. Durch die Interaktion mit Ihren Inhalten haben die Verbraucher das Gefühl, dass Sie ihre Bedürfnisse und Schwachstellen von Natur aus verstehen – und sie vertrauen auf die von Ihnen bereitgestellten Lösungen.

Was ist also der Unterschied zwischen Content-Marketing und dem Spammen Ihres Publikums mit Junk? Der Schlüssel zum Content-Marketing ist der Wert, den Sie in Ihren Inhalten bieten. Wenn Sie es richtig machen, bauen Sie sich mit Antworten einen Ruf als Quelle auf.

Sie wissen wahrscheinlich bereits, dass dies aus Verbrauchersicht wahr ist. Denken Sie an Ihren eigenen E-Mail-Posteingang. Die Chancen stehen gut, dass Sie täglich Dutzende (vielleicht sogar Hunderte) von markenbezogenen E-Mails erhalten. Sie senden wahrscheinlich die überwiegende Mehrheit direkt in Ihren Papierkorb, ohne auch nur an ein Öffnen zu denken. Aber wenn Sie wie die meisten Menschen sind, gibt es wahrscheinlich mehrere, auf die Sie sich tatsächlich freuen.

Denken Sie an Newsletter von Ihren Lieblingsunternehmen oder Publikationen, Berichte und Whitepaper von anderen Unternehmen in Ihrer Branche oder sogar Verkaufsaktionen von Ihren Lieblingsgeschäften. Oberflächlich betrachtet sehen diese E-Mails genauso aus wie der Rest des Mülls in Ihrem Posteingang, aber der Unterschied besteht darin, dass Sie gelernt haben, dass diese bestimmte Teilmenge für Sie in einer Weise wertvoll ist, die die anderen nicht haben.

Lassen Sie uns in diesem Sinne einen Blick darauf werfen, was als Content-Marketing gilt. Hier sind einige der gängigsten Beispiele:

  • Blogeinträge
  • Website-Seiten
  • Social-Media-Beiträge
  • E-Mail-Newsletter
  • Webinare
  • Podcasts
  • Informationsvideos
  • Infografiken
  • Originalberichte
  • weiße Papiere
  • Fallstudien
  • Bücher
  • Vortragsverpflichtungen
  • Konferenzen

Im Wesentlichen zählt jede Methode, um Ihrem Publikum relevante, informative Inhalte zu liefern, als Content-Marketing. Intuitiv, oder?

Was bringt Content-Marketing für Unternehmen?

Lassen Sie uns für eine Sekunde zurückhalten, bevor wir diese Frage beantworten, denn um zu verstehen, wie Content-Marketing für Unternehmen funktioniert, müssen wir die Customer Journey (oder den Marketing-Trichter – je nachdem, welchen Begriff Sie bevorzugen) verstehen. So wie wir es bei Lemonlight definieren, besteht die Customer Journey aus vier Phasen: Bewusstsein, Überlegung, Entscheidung und Freude.

Content-Marketing ist eines der effektivsten Werkzeuge, die einem Vermarkter zur Verfügung stehen, um Aufmerksamkeit und Aufmerksamkeit zu erzielen. In den Phasen des Bewusstseins und der Überlegung dreht sich alles darum, dass der Verbraucher erkennt, dass er unerfüllte Bedürfnisse hat, und die ihm zur Verfügung stehenden Optionen erforscht, und effektives Content-Marketing setzt Ihre Marke an die Spitze ihrer Liste, wenn sie das Feld erkunden.

Es macht aus Verbrauchern, die bisher nichts über Ihre Marke wussten (vielleicht sogar Ihre Branche), gut informierte Verbraucher, die den Markt und ihre eigenen Bedürfnisse verstehen. Da Sie in ihren Köpfen bereits die vertrauenswürdige Quelle sind, braucht es weniger Überzeugungskraft, um sie letztendlich zum Kauf zu bewegen. Sie senken das wahrgenommene Risiko der Transaktion, da sie bereits Signale über Ihre Qualität und Ihr Fachwissen verinnerlicht haben.

Es gibt ganze Untergruppen von Unternehmen, die fast ausschließlich auf Content-Marketing setzen. Viele Blogger, Ersteller von Social-Media-Inhalten und Kleinunternehmer (insbesondere auf Plattformen wie Etsy) bauen mit der Kraft des Content-Marketings von Grund auf einen Kundenstamm auf. Während einige Formen des Content-Marketings einige Zeit in Anspruch nehmen können (wie das Starten eines neuen Blogs), beginnen andere sofort (wie kleine Unternehmen auf TikTok, die über Nacht Millionen von Views erhalten).

So erstellen Sie eine Content-Marketing-Strategie

Lassen Sie uns darüber sprechen, wie Sie dies in Ihrer eigenen Marketingstrategie umsetzen können. Der erste Schritt besteht darin, sicherzustellen, dass Sie von den Vorteilen einer Investition in neue Inhalte überzeugt sind. Manchen Unternehmen fällt es schwer zu glauben, dass es sich lohnt, Ressourcen für eine Strategie aufzuwenden, die kurzfristig nicht direkt mit dem Verkauf verbunden ist. Hoffentlich haben wir Sie von den Vorzügen überzeugt.

Wenn Sie sich der Idee des Content-Marketings verschrieben haben, beginnen Sie mit einer Einschätzung Ihrer Zielgruppe. Wenn Sie Käuferpersönlichkeiten oder andere Daten darüber haben, wer Ihre potenziellen Kunden sein könnten, ist es jetzt an der Zeit, diese Informationen an den Tisch zu bringen. Bevor Sie mit der Erstellung von Inhalten beginnen können, ist es wichtig, dass Sie die Personen, die Sie erreichen möchten, genau verstehen. Womit kämpfen sie? Worüber wünschten sie sich, sie wüssten mehr? Wo verbringen sie Zeit online? Wie sind ihre Konsumgewohnheiten? Diese Hintergrundinformationen helfen Ihnen enorm, wenn Sie mit dem Brainstorming von Themenideen und Vertriebskanälen beginnen.

Sobald Sie eine Vorstellung davon haben, wer Ihr Publikum ist und wo Sie es erreichen können, entscheiden Sie sich für einen realistischen Inhaltsrhythmus, von dem Sie glauben, dass Sie ihn mehrere Wochen – wenn möglich Monate – beibehalten können. Das Ziel ist, klein genug anzufangen, um eine Weile nachhaltig zu sein. Schließlich ist eine der Säulen des Content-Marketings Konsistenz; Es ist nicht wirklich Content-Marketing, wenn Sie eine Menge Inhalte auf einmal teilen und dann verstummen.

Mit Ihrem realistischen Zeitplan im Hinterkopf ist es Zeit für den spaßigen Teil: die Inhaltsentwicklung. Der umfassendste Weg, diesen Schritt anzugehen, besteht darin, mit der SEO-Keyword-Recherche zu beginnen, sich an Themen oder Informationen auszurichten, von denen Sie wissen, dass Ihr Publikum davon profitieren würde, und dann den Inhaltsstil und den Vertriebskanal basierend darauf auszuwählen, wo Ihr Publikum am wahrscheinlichsten interessiert. Bei Lemonlight umfasst unsere typische Content-Marketing-Strategie eine Mischung aus Blog-Inhalten, E-Mail-Newslettern, Webinaren und Social-Media-Beiträgen.

Beachten Sie schließlich, wie sich Ihre Bemühungen im Laufe der Zeit entwickeln. Es ist wichtig, die Standardmethoden für Ihren Vertriebskanal zu verfolgen, z. B. das Engagement in sozialen Medien oder die Aufrufe eines Blogbeitrags. Es ist auch hilfreich, den Umsatz, den Website-Traffic und andere übergreifende Messwerte im Auge zu behalten, die von Ihrer neuen Strategie beeinflusst werden können. Dann bewerten Sie neu. Funktioniert deine Trittfrequenz noch gut? Ist ein Kanal im Vergleich zu den anderen über- oder unterdurchschnittlich? Finden bestimmte Themen mehr Anklang als andere? Alles, was Sie über Ihre bisherigen Bemühungen bemerken, sollte zu Anpassungen Ihrer bestehenden Strategie führen, um Verbesserungen anzustreben.

Auch wenn Sie der Meinung sind, dass Ihr Unternehmen über eine solide Content-Marketing-Strategie verfügt, gibt es fast immer Raum für Verbesserungen, Ergänzungen und Optimierungen, um Ihre Ergebnisse noch beeindruckender zu machen. Probieren Sie diese Strategien aus und lassen Sie uns wissen, wie es läuft!